Wie viele Tauchkurse muss man machen, um ohne Führer gehen zu dürfen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also im Prinzip brauchst ihr nur einen Tauchkurs machen und danach viel Erfahrung sammeln.
Die Einsteiger Tauchkurse (OWD, CMAS-1-Stern) der Verbände PADI, SSI oder CMAS-Vdst (u.a.) sind nach der EN 14153-2 "Autonomous Diver" zertifiziert und sollen zum unabhängigen Tauchen mit einem gleichwertigen Begleiter bis zu einer empfohlenden Tiefe von 20 Meter führen. Nur fehlt euch nach einem Grundkurs, wie schon Baiana schrieb, die notwendige Erfahrung alleine Unterwasser Probleme zu lösen. Mein erster Tauchgang nur mit einem gleichwertigen Buddy war der 36zigster.
In Deutschland gibt es keine gesetzliche Regelung für das Tauchen. Unter welchen Bedingungen man in deutschen Gewässern zu zweit tauchen darf bestimmen daher in erster Linie die Besitzer oder Pächter der Seen. Und die können sehr unterschiedlich sein, von dass es fast überhaupt keine Vorschriften und keine Kontrolle von Tauchbrevet/Tauchgängen gibt(z.B. Edersee) bis zur Forderung von mindestens 100 Kaltwassertauchgängen (z.B. "See im Berg" Messinghausen).
Meine Empfehlung wäre den Tauchkurs in einem Tauchsportverein (Adressen unter www.vdst.de) oder eine Tauchschule mit angeschlossenen Tauchclub zumachen. Ein reges Vereins/Clubleben und vielleicht ein eigenes Trainingsgewässer, (wie z.B. Tauchclub Hydra Lingen im Speicherbecken Geeste hat) bietet die Möglichkeit viele Tauchgänge mit erfahrenden Tauchern zumachen, und so schnell die notwendige Erfahrung und Routine zu sammeln um später mit Deinem Kumpel sicher alleine los zu ziehen und auch wieder zurück zukommen.
Viel Spass und immer gut Luft
Michael

Das ist im Prinzip nur abhängig von den jeweiligen Landesgesetzen.

In Deutschland kannst Du nach Deinem ersten Tauchkurs Ausrüstung im Laden leihen und gefüllte Flaschen bekommen und dann loslegen.

Andere Ländergesetze verlangen, dass immer ein Diveguide mit kommt (CDWS in Ägypten), wobei auch das häufig umgangen wird.

Die Frage ist aber eine ganz andere: Nach wieviel Tauchgängen bist Du so sicher und gut ausgebildet, dass Du ein Problem, das unter Wasser bei Dir oder Deinem Buddy auftauchen kann, kompetent lösen kannst, ohne Deine oder seine Sicherheit zu gefährden?

Und dafür reicht ein einzelner Kurs nicht aus.

Andererseit ist die Anzahl der Kurse kein Zeichen für eine gute Ausbildung.

Am besten ist es, wenn Du Deinen Kurs über den Verein deutscher Sporttaucher (VdSt) machst, dort wirst Du sehr gut ausgebildet und kannst gut abschätzen, wann Du ohne Guide losziehen kannst.

Viel Spaß!

habakuktib 22.06.2010, 20:39

Das mit Ägypten ist ein schlechtes Beispiel für ein Land, welches das Tauchen einschränkt. Wer die Verhältnisse auf dem Sinai kennt, mag es ja kaum glauben. ABER die ägyptische Chamber of Diving and Watersports (CDWS) überlässt es den Tauchbasen vollkommen alleine zu entscheiden, ob und mit wievielen Diveguids, ein Taucher ins Wasser darf. Steht zumindest so auf der offiziellen Seite des CDWS: http://www.cdws.travel/documents/rules-regulations/RATIOS.pdf Auch die häufig gelesende Tiefengrenze von 30 Metern ist reine Fantasie!
Länder die nur fortgeschrittende Taucher per Gesetz tauchen lassen sind z.B. Frankreich oder Malta.
LG Michael

0

Was möchtest Du wissen?