wie viele tage vor einem marathon sollte man nicht mehr sport machen?normal 2 tage-oder?

2 Antworten

Man sollte 5 Tage bis eine Woche komplett regenerieren. Ich mach das immer und habe somit auch am Tag x volle Energie. Vier Tage vor dem Marathon sollst Du die Glycogenspeicher auffüllen und wenn Du in dieser Zeit trainierst, dann entleerst Du die frisch aufgefüllten Speicher und Du hast für den Marathon zu wenig Kohlenhydrate zur Energiegewinnung. Bei meinem ersten Marathon hatte ich diesen Fehler gemacht und ich hatte nach 20 km schon keine Energiereserven mehr und die restliche Strecke war eine Katastrophe. Ich habe es zwar geschafft - aber nur wie. Das wollte ich nicht noch einmal wiederholen und habe bei meinem zweiten Marathon es komplett umgestellt. Schon zwei Wochen vor dem Marathon reduzierte ich dann meine Trainingseinheiten und eine Woche davor machte ich nichts. Ich hatte knapp 1 Stunde bessere Zielzeit als bei meinem ersten Marathon. Seitdem klappt auch alles und ich komme wesentlich besser ins Ziel. Sind Deine Speicher nicht aufgefüllt, so hast Du am Ende keine Energie mehr. Wenn Du die Speicher auffüllst und trainierst, nimmst Du dem Körper die neu aufgefüllten Speicher. Auch der Wasserhaushalt des Körpers sollte stimmen und diesen muss man auch langsam auffüllen - in diesen 4 Tagen. Du kannst dieses nicht in einem Tag komplett füllen. Mir geht es auch immer so, schließlich bin ich es gewöhnt jeden Tag zu trainieren und evtl. 1 Tag oder auch mal 2 Tage zu ruhen. Die Ruhephase - da wird man gerne etwas ungeduldigt, aber die Pause wird danach wieder belohnt - mit mehr Energiereserven.

Schon mal was von Tapering gehört? Sportwissenschaftlern ist aufgefallen, dass Sportler, die sich kurz vor dem Wettkampf leicht verletzten und dann pausierten trotzdem Bestleistungen erbrachten. Daraus entstand das Tapering, das heute jeder bessere Sportler vor den Läufen macht. Tapering ist die Pause vor dem Wettkampf, um nochmal richtig in Form zu kommen. Beim Marathon ist das mindestens eine Woche.

Was ist nun mein Maximalpuls?

Hallo, ich trainiere gerade auf einen Halbmarathon und zwar - neu für mich - mit einem pulsgesteuerten Trainingsplan. Mein Maximalpuls liegt bei grober Überschlagung anhand der gängigen Formeln bei 190 (37 Jahre, relativ fit). Heute stand erstmals Intervalltraining an. 1000 Meter mit ca. 6:25 pace, danach 400 m Trabpause. Das Ganze 4x. Nach dem Training zeigte meine Pulsuhr an, das meine höchste Herzfrequenz beim Training bei 215 lag!! Kann das überhaupt sein? Trainiere ich evtl immer zu soft? Vielleicht ja auch ein Messfehler, aber ich bin verwirrt, was nun die richtige Trainingsintensivität für mich ist...

...zur Frage

Wie kann ich meinen Berglauf verbessern?

Bin am We einen Halbmarathon gelaufen und hatte enorme Schwierigkeiten mit de Bergen. Obwohl ich superviele Berge im Training gelaufen bin und auch regelmäßig Treppenläufe gemacht habe viel es mir sehr schwer. Jetzt möchte ich noch mehr dafür trainieren aber ich weiß nicht genau wie. Habt ihr Tipps?

...zur Frage

Abnehmen für MTB-Marathon ohne Leistungsverlust

Ich möchte im August an einem Mountainbikemarathon teilnehmen und würde gerne noch etwas an Gewicht verlieren, möglichst ohne Diät und ohne Leistungsverlust, hat jemand gute Tipps für mich?

...zur Frage

Schienbeinkantensyndrom oder doch was anderes?

Hallo zu meiner Person. Ich bin Läufer, 29 Jahre alt, BMI normal und letztes Jahr auch meinen ersten Marathon gelaufen. Seit 2-3 Wochen plagen mich Schmerzen im linken Bein (Innenseite am Schienbein ca. 8-10cm über dem Knöchel). Das klingt für mich erstmal eigentlich nach einem klassischen Schienbeinkantensyndrom obwohl ich meinen Laufumfang nicht gesteigert habe und die Schuhe bereits 200km runter haben.

Nach einer Woche Laufpause habe ich mich getraut mal wieder 2km zu laufen um zu testen ob es besser geworden. Aber nix da. Der Schmerz war danach und auch am Tag danach wieder Schlimmer geworden. Von daher habe ich bereits einen Termin bei einem Sportarzt für nächste Woche bekommen.

Wollte aber euch vorher schon einmal fragen ob Ihr ähnliches bei einem Schienbeinkantensyndrom beobachten konntet. Und zwar ist ein stechender Schmerz nach dem Auftreten wenn der Fuß abrollt festzustellen (normales gehen). Dieser ist besonders nach dem Sitzen zu spüren. Manchmal ist dieser auch von jetzt auf gleich komplett weg um wenig später wieder zu kommen. Kühlen, Quark und Wechselbäder habe ich bereits versucht aber mit wenig Erfolg. Ein Druckschmerz ist ebenfalls feststellen wenn man an der besagten Stelle drückt.

Ich würde mich über Antworten von Leuten freuen die bereits ähnliches hatten und mir vielleicht sagen können ob das beim Schienbeinkantensyndrom typisch ist oder es vielleicht doch etwas anderes sein könnte.

Gruss Jackson

...zur Frage

Suche eine einfache Pulsuhr (ohne Brustgurt) zum Laufen?

Hallo,

aus gesundheitlichen Gründen brauche ich jetzt leider eine Pulsuhr zum Laufen!

Die wichtigste Kriterien für mich sind:

  • Messgenauigkeit: Puls
  • Tragekomfort und Kompaktheit (kein Brustgurt)
  • einfache Anwendung (keine unnötigen extra Funktionen)
  • Akkulaufzeit

Ich hab das Internet und die Foren schon etwas durchstöbert und bis jetzt haben mir die MIO Pulsuhren am besten gefallen, aber leider habe ich in vielen Rezensionen gelesen, das sie den Puls bei Bewegung nicht mehr so genau messen :(

Kann mir jemand eine gute Pulsuhr empfehlen, die meine Kriterien erfüllt?

Vielen Dank!

...zur Frage

Höhenzelt, Höhensimulation, Hypoxietraining, Höhentraining?

Grüezi!

  1. Frage; Kann mir jemand einige gute Hersteller von Zelt und Generatoren empfehlen?
  2. Wie sieht es mit dem Preis-Leistungsverhältnis aus? (Vor ein paar Jahren kostete ein Generator + Zelt noch so um die 6000-10000.- Chf.

Da ich eh Bergsteiger bin, ergänzt sich das sicher gut. Ich werde mehrere Tage und Wochen zwischen 2000-3000m.ü.m verbringen und möchte nebenbei die Vorteile der Hypoxie auch zu Hause in Anspruch nehmen.

Neben allen Vorteilen der Ökonomisierung des Organismus interessiere ich mich auch für den Effekt auf die Mitochondrien.

Ich überlege sogar eine Seminarabeit zum Thema Hypoxie und Adipositas zu schreiben, da mich das Thema generell interessiert.

  1. Was mich sonst noch interessiert ist die Ernährung in grosser Höhe. Jeder kennt das berüchtigte Höhenfondue und mein Onkel schwört auf eine Erdnuss-Kur in der Höhe. Leider finde ich im Internet nur veraltete und spärliche Infos.

Für Infos bin ich euch jetzt schon dankbar!

Grüsse

C.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?