Wie viele Tage Pause benötigt ein Muskel?

4 Antworten

das hängt völlig davon ab, wie stark die Belastung war.

Wenn du eine Einkaufstüte die Treppe hochträgst, kannst du das unmittelbar danach wieder tun. Versuchst du, über 10 Sätze jedesmal mit Spotter über deine Leistungsgrenze hinweg zu trainieren, wirst du eine Woche brauchen, bei einem Marathon sollten es Monate sein, bis du dich an den nächsten wagst.

Wie du trainierst (Bsp. 1, 2 oder 3) hängt von deiner Zielsetzung ab. Ein Krafttraining unterscheidet sich von einem Hypertrophietraining, ebenso kannsz du Satzzahl, Wiederholungszahl, Frequenz und Intensität verändern. Wie sich das dann bei dir persönlich innerhalb deines Lebensumfeldes (verbunden mit deiner persönlichen Zielsetzung) entwickelt, kannst du entweder über eine genaue Leistungskontrolle oder über einen erfahrenen Trainer herausfinden. Es gibt also keine festen Werte, da die Variablen zu groß sind.

In der Praxis: Für die Proteinsynthese soll eine häufige Frequenz gut sein (jeden 2. Tag). Hast du aber deinen Muskel stärker geschädigt, wäre sicher 1 Tag Pause zusätzlich (und ggfs. mehr) besser.

Sehe das genauso! Wobei in die ganze Rechnung auch Streßlevel und Schlafdauer mit einfließen.

0

Den Ausführungen von wurststurm und nafetsbin kann ich nur zustimmen. Ich betätige mich vorab im Ausdauerbereich, aber gewisse Erkenntnisse lassen sich auch auf Deine Situation anwenden.

Generell erholt sich ein trainierter Sportler schneller von Belastungen. Auch das gibt wiederum einen grossen Spielraum, weil wir nicht wissen, wie DeinTrainingsstand ist.

Bei einer neuen Art der Belastung braucht der Körper wiederum länger, bis er sich erholt hat, als das bei der früheren, gewohnten Belastung der Fall war. Auch das muss man bei den Überlegungen zu Deiner Frage in Betracht ziehen.

Der Mensch ist letzlich keine Maschine, die wenn sie gut geschmiert ist, Leistungen in beliebigen Abständen produzieren kann. Den eigenen Rhythmus erkennen, ist Aufgabe jedes einzelnen Sportlers und entscheidet letztlich über den Erfolg.

Heja, heja ...

Wielange die Regeneration nach einer Belastung dauern sollte/muss hängt von vielen Faktoren ab...zB die Intensität/Dauer/Umfang der Reizsetzung,Regenerationsfähigkeit zB der Proteinstrukturen u. des ZNS,Ernährungsweise,Schlafqualität,Stressbelastung,berufliche Belastung etc dh man kann/kaum keine pauschale Antwort geben weil individuell.Wird ein Muskel mit 30 Gesamtwdh pro TE beansprucht ist er nach 48 Std evtl. wieder Einsatzbereit, nach 80 Wdh evtl erst nach 8 Tagen wobei noch andere Parameter zu beachten sind.Welche Kadenz mit welchen Gewicht wurde ausgeführt wielange war die Spannungsdauer pro Satz,wielange die Pausen etc etc.zzgl ist der Muskel nur ein Faktor einer Kette, Sehnen,Bänder,Gelenke brauchen länger zur Erholung u. Adaption daran wird kaum gedacht erst wenn Verletzungen die Folge von Überlastung zu geringer Erholung der pass. Strukturen ( u.o falsche Bewegungsausführung) vorhanden ist

Muskeleinfluss auf Fett/Bindegewebe

Hallo. Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand meine frage beantworten könnte..

Ich habe vor 3 Jahren ein Kind bekommen und seither bin ich einfach nicht mehr zufrieden mit meinem Bauch. Ich bin schlank, aber meinen Bauch finde ich "schwabbelig". Ich habe mich vor 4 Monaten im Fitnessstudio angemeldet und meine Ziele gesagt. Es hiess Muskelaufbau alleine bringt nichts, da ich sonst nur Muskeln unter dem Fett hätte und also einfach nur "dicker" erscheinen würde. Also: Fett weg, Muskeln hin. Laut deren Tests habe ich jetzt mein KFA von 24 auf 18 reduziert und Muskel aufgebaut. Mein Gewicht hat sich kaum verändert. Jetzt bin ich jedoch noch unzufriedener mit mir, da durch das abnehmen und das Kraftraining vermutlich, an den Unterarmen Adern hervortreten, mein Busen noch kleiner geworden ist und am Dekollete bei manchen Bewegungen die Knochen zu sehen sind. Mein Bauch hat zwar an Umfang verloren (Taille 72 zu 65), ist aber noch genauso unstraff..

Jetzt zum Punkt: Ich will definitiv nicht noch mehr abnehmen, im Gegenteil. Ich sehe auch nicht, dass jede Frau mit straffem Körper so spargeldürr wäre oder einen Waschbrettbauch hat .Das finde ich persönlich auch nicht schön. Daher meine Frage: Verändert sich ein Bauch durch Training auch OHNE Abnehmen, wird im Idealfall straffer oder bringt das wirklich gar nichts? Habt ihr einen Rat?!

Sorry, dass es solang geworden ist.

...zur Frage

Krafttraining - Zweiten Satz mit weniger Gewicht unmittelbar nach dem "normalen" Satz --- Sinnvoll?

Hallo zusammen, ich betreibe nun schon seit 1,5 Jahren Krafttraining...anfangs kamen die Erfolge regelmäßig. Momentan jedoch stagniert es und ich kann die Gewichte kaum noch steigern. Ich bei einigen anderen im Fitnessstudio die Technik beobachtet, dass sie nach dem normalen Satz (8-12Wdh mit ca. 2min Pause), bei dem sie schon ziemlich ans Limit kommen, noch einen weiteren Satz (ebenfalls ca. 10 Wdh) mit nur ganz kurzer Pause hinterhermachen. Dabei jedoch das Gewicht deutlich verringern. Habe das mal getestet und von der Belastung vom Muskel her spührt man es doch deutlich.

Ist diesen "killen" der Muskeln sinnvoll und was für Vor- Nachteile hat es? Durch die kurze Pause wird der Muskel ja eher auf Ausdauer und nicht unbedingt auf Maximalkraft trainiert?

Danke schonmal für die Antworten =)

...zur Frage

Ausdauersport und Krafttraining, - verhindert der ausdauersport einen masseaufbau?

ich schwimme im moment 6 mal die woche, habe dadurch gut definierte muskeln, allerdings etwas wenig masse, deshalb dachte ich, "komm, machste 2 mal die woche ein ganzkörpertraining mit schwerpunkt arme und rumpf", dabei dachte ich mir, an einem tag das ganzkörpertraining zu machen, bis die muskeln erschöpft sind. am folgetag dann pause. da ich das 2mal mache gehen dafür 4 tage drauf, an den anderen tagen wollte ich jeweils 3 kilometer schwimmen (mache ich im moment 6 mal die woche). kann ich damit etwas massezuwachs erzielen? das ganze wollte ich etwa ein halbes jahr lang machen (also bis mitte oktober), dann wollte ich weiter schauen ob ich nicht doch ins fitnessstudio gehe (momentan fehlt´s geld, bin aber schon am sparen)

...zur Frage

Bodybuilding: Wie viele Wiederholungen für größere Muskeln?

Also meine Frage ist:

Wie viele Wiederholungen soll ich ausführen (bei 3 Sätzen) wenn ich gezielt meine Muskeln vergrößern will?

Meine Muskeln werden bereits sehr hart wenn ich sie anspanne, aber von der Größe könnten sie größer sein. Bisher trainiere ich mit 3 -4 Sätzen a ca 10 (-12) Wiederholungen. Heute habe ich angefangen mit einem etwas leichteren Gewicht 3 Sätze a 18 Wiederholungen zu trainieren. Ich hab gelesen, dass man 1 - 6 Wiederholungen macht (mit größerem Gewicht) um den Muskel fest und Stuekturiert zu machen. 8 - 12 Wiederholungen mit mittlerem Gewicht sollen den Muskel etwas fester UND etwas größer machen, also beides ein bisschen. Und 12 -20 Wiederholungen mit einem etwas leichterem Gewicht sollen den Muskel vom Volumem größer werden lassen. Da meine Muskeln bereits fest sind, ich sie aber unbedingt größer haben möchte, wäre letzteres für mich am besten?

Oder stimmt das gar nicht was ich gelesen habe?

Wie muss man genau trainieren (ich trainiere den ganzen Körper an Geräten, möchte aber explitiz arme, Brust, oberer rücken und Schultern größer kriegen) damit ich speziell auf das Wachstum der Muskeln hinaus gelange und erstmal nicht weiter auf Festigkeit?

Soll ich bei den 3 Sätzen á 18 Wiederholungen bleiben oder doch was anderes?

Ich weiß, dass Ernährung da eine große Rolle spielt und habe diese seit Beginn des Krafttrainings auch verändert um mehr Protein aufzunehmen usw... 

Neben dem Krafttraining (oder Bodybuilding) an Geräten mache ich auch Ausdauertraining am Crosstrainer, beides an verschiedenen Tagen, weshalb ich das Krafttraining zeitlich bedingt bisher nicht splitten kann (dann müsste ich entweder noch öfter trainieren gehen oder würde entsprechend die jeweiligen Muskelgruppen nur 1-max. 2 mal pro Woche trainieren).

Ich hab viel gelesen und mich eine Zeit lang informiert allerdings finde ich immer nur die Information, dass 8 - 12 Sätze am besten seien, da ausgewogen, aber nicht wie man trainieren muss wenn man mehr auf die Muskelgröße als auf dessen Festigkeit (da ich diese ja schon habe) hinaus will.

Wenn der Muskel größer aber weicher wird ist das auch nicht schlimm, das kann ich ja dann wieder etwas ändern aber momentan ist mein Ziel wirklich, die Muskeln größer zu machen.

Wenn ihr eine Zeitangabe machen könntet, ab wann ich ungefähr Resultate sehen kann ob ich mit der richtigen Zahl an Woederholungen trainiere, also die Muskeln größer werden, wäre das ebenfalls hilfreich.

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Sixpax, trotz Bauchspeck?

hallo,

Ich möchte meinen Bauch etwas in Form Bringen. Ich bin jetzt nicht Fett : ca. 1,80cm, 65-66Kg Ich möchte soweit auch nicht auf meine Ernährung achten. Weil ich kann essen, was ich will, ohne übermäßig zuzunehmen. Doch ein wenig speck am Baucht hat sich dennoch angesammelt. Kann ich trotzdem einen Sixback aufbauen, ohne abzunehmen? Ich will weiter, wie vorher Essen. Wie gesagt, Ich habe jetzt kein "bierbauch" nur etwas Speck :p Eine kleine Frage am Rande : kann ich Situps auf meinen Teppich durchführen, ohne schäden am Rücken o.ä zu nehmen? Weil viele bevorzugen Polsterungen. Danke :)

Ach, da fällt mir noch was ein. Passt zwar nicht zum Thema, ist aber eher unwichtig ^^ Undzwar Trainiere ich meine Arme mit auf den tag verteilten Sätze, solange bis es Wehtut. Also erst ist der Muskel erschöpft (1stunde pause...) dann gehts weiter, immer so lange, bis der Muskel wehtut. habe aber am nächsten kein Muskelkater, sagt mir das, dass ich noch zu wenig Trainiere? Ich weiß, dass Muskelkater nicht gut sind... Aber ich möchte ja eine bestätigung :p P.s Trainiere erst seit wenigen Tagen. Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?