Wie viele Kalorien muss ich am Tag zu mir nehmen um Muskeln richtig aufzubauen?

5 Antworten

dein alter hilft recht wenig...größe und gewicht schon eher. außerdem kommt es auch mehr auf das "was" als auf das "wieviel" an

Ich denke da sind nicht nur die Kalorien das Problem, sondern auch der TP. 

Hast du denn überhaupt einen Trainingsplan? Wenn ja, wie sieht der aus? Mit 15 Min. Aufwärmen sollte das Training dann schon so 45-60 Min dauern. Ich bin nach 30 Minuten erst bei der 2. Übung oder beginne die 3. Übung. 

Das kommt darauf an wie hoch dein KFA ist.

Ist dieser rel. niedrig (u.15%)  kannst du mit einem Überschuss von ca 200kcal anfangen und schauen wie gut du  aufbaust,je nach Kalorienverertung.

Ist dein kfa so um die  20% kannst du beides. (Muskelaufbau/Fettabbau) mit einem defizit von ca 15 bis 20% deines tägl. Energiebedarfes an kcal.

hast du über 20% solltest du mit einem moderaten Defizit ( 500 kcl täglich) starten um den kfa erstmal zu senken.

Das ganze bei einer ausgewogenen, gesunden Ernährungsweise nebst keine Mangelernährung!!

Mit 5x die Woche  Krafttraining wird das höchstwahrscheinlich nix mit Muskelaufbau.

Kalorienbedarf siehe hier----->https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjzpOz7-tvMAhVCDZoKHXO6ClEQFghHMAM&url=http%3A%2F%2Fwww.apotheken-umschau.de%2Fkalorienrechner&usg=AFQjCNHqG9AM8Jymtjs6llspc65De7EAsQ

...denke daran in deinem Alter nicht zu hohe Gewichte zu nehmen dh ab  10 Rm aufwärts.

Gruss S.


Da du weiblich bist wie ich zu spät gesehen hatte ,gelten andere KFA Werte-Bereiche ,  da bist du mit ca 25-30% im normlen Bereich , unter 20 bis  15 % schon sehr gut.(Modell)  unter 15% auf Dauer für w  nicht zu empfehlen.

Ich hoffe du meinst nicht mit 5x die Woche Cardio, damit baut man auf lange Sicht keine Muskeln auf was bei w eh nur bedingt möglich ist, allerdings hat Krafttr. einen enormen Straffungseffekt
zzgl Kfa Verringerung.


0

Überschuß? Um einen Überschuß zu planen (was sowieso Unsinn ist), muss man erst seinen Bedarf kennen! Und ein Rechner aus dem Internet, der dich und deine Aktivitäten, die sich täglich ändern, nicht kennt, kann auch nichts Gescheites ausrechnen! Frag 10 Rechner und du bekommst 11 Antworten. Wenn schon, dann ermittelt man den eigenen Bedarf selbst. Was bei einem Jugendlichen Quatsch ist, denn der Bedarf ändert sich durch Wachstum quasi fast täglich nach oben. Gelegentlich aber auch nach unten - je nach Tagesform. Seine Kalorien "planen" zu wollen ist der beste und schnellste Weg in eine Essstörung! Das auch noch einem Heranwachsenden weiter zu empfehlen ist schon sehr fahrlässig...

2
@whoami

Erzähl mal was neus,!!!

Wenn du keine Ahnung hast dann behalte deine unqualifizierten Kommentare für dich, alles klar?

Um entscheiden zu können was fahrlässig ist und was nicht,dafür fehlt es an Know how und die dementsprechende Qualifikation..

0
@whoami

schon mal den Begriff 
calorie-partitioning gehört?

siehe hier-->https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiz2au5rdzMAhWLiRoKHSG2Bx8QFgg3MAI&url=http%3A%2F%2Fwww.bodyrecomposition.com%2Fmuscle-gain%2Fcalorie-partitioning-part-1.html%2F&usg=AFQjCNEdXdcZp8ezxvtzgFMCJB6gMdn98w

...damit du mal ein bisschen Hintergrundwissen bekommst und Unsinn von Sinnvoll entscheiden kannst, falls du dem Englisch mächtig bist. und es klar sein sollte warum ein angepasster Kalorienüberschuss individuell Sinn machen kann.

Trainingsreize sind die Grundlage allerdings nur 1 Faktor.

Man muss wissen welche Kalorienrechner , diese dienen natürlich nur als Orientierung genauso wie die Zahlenspielerrei.

Kalorien zu planen ist führt zu einer Ess-störung? Junge,junge ,Junge.

Seltsamerweise wird genau dieses Vorgehen von einigen renommerten Ernährungswissenschaftlern bei Fettreduktion als sinnvoll betrachtet, aus mehreren Gründen zB weil nur die Energiebilanz entscheidet zB weil man sich dadurch geistig mit der Marterie befasst und ein Gespür für den Energiegehalt und Inhalt der Makronährstoffe entwickelt und befasst anstatt alles sinnlos zu konsumieren.

Mit Esstörung hat das überhaupt nicht zutun im Gegenteil!

Nicht mit Begriffen umsich werfen dessen Bedeutung einem nicht geläufig ist.

Behauptungen/Meinungen kann jeder haben und verbreiten die zudem rein subjektiv sind u. falsch sein können, belegbare u. fundierte Fakten sind entscheident!

0
@Setpoint

Nur zur Info

Ein unzureichendes Kaloriendefizit ist die häufigste Ursache für
stagnierenden Fettverlust und ein fehlender indiv. angepasster Kalorienüberschuss (je nach Kfa) die  häufigste Ursache für ausbleibenden Muskelaufbau.

Das ist nicht allzuschwer zu verstehen.

ansonsten link siehe oben.

(keine Erkrankungen vorausgesetzt)

Und die Kohlenhydrate sind nicht die Ursache für Übergewicht!!

siehe hier--> http://examine.com/faq/what-should-i-eat-for-weight-loss/

0

Was möchtest Du wissen?