Wie viele Gänge braucht man in der Ebene?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für das Fahren im Flachen und leichten Hügeln benötigst du an sich nicht mehr als 7 Gänge. Wenn du vorne trotzdem ein zweites Kettenblatt haben möchtest kämst du dann automatisch schon auf 14 Gänge, was hier mehr als ausreichend ist. In der Regel haben die Trekkingräder ab Werk schon 14-21 Gänge. Wenn du weniger willst müßtest du dir schon was zusammenstellen lassen.

Rein theoretisch einen. Allerdings hast du auch auf einem ebenen Gelände ab und zu Gegen und Rückenwind, Tage an denen du mehr oder weniger Kraft hast.

Es ist recht mühsam, vom Rad abzustegen, nur weil es windet, oder das Rad zu schieben, weil man weder Kraft noch die passende Übersetzung hat um auch nur eine kurze Steigung rauf zukommen.

Mit den modernen Nabenschaltungen hast du eine recht grosses Spektrum an vernünftigen Übersetzungen. zu dem gibt es, wenn du vorne nur ein Kettenrad hast gekapselte Kettenschutzvorrichtungen, womit die Kettenpflege sehr viel seltener nötig ist und die Kette sehr viel haltbarer wird.

Zu der Frage der Anzahl kann ich dir sagen, dass ich mit 3 * 7 gängen nur etwa 7 Übersetzungen habe die ich auch nutzen kann. Mit dem 3 * 9 habe ich keinen Gang mehr. Dies, weil der grösste kranz ein 48er ist und hinten das kleinste Ritzel ein 12, das ich nur mit sehr viel Rückenwind nutzen kann.

Mein Trekking hatte 21 Gänge und davon benötigte ich eigentlich nur 3 oder vier. Bin überwiegend im 18 Gang gefahren und wenn es etwas steiler wurde, fuhr ich im 12 Gang. Bei ganz steilen Aufstiegen benötigte ich dann auch mal den 3 Gang, aber sonst in der Ebene - wie ja Deine Frage lautet - da reichen wirklich so wie einige hier schon geschrieben haben 7 Gänge.

Du findest unterschiedliche Schaltungsarten und damit Gänge.

Du müsstest dich zunächst entscheiden, ob du eine Kettenschaltung oder eine Nabenschaltung möchtest.

Eine Nabenschaltung ist gekapselt und hat 7 bzw. 8 Gänge. Was für ein Trekkingrad - wenn man überwiegend im Flachen unterwegs ist - auch ausreicht.

Der Vorteil liegt in einem sehr geringen Pflegeaufwand.

Bei einer kettenschaltung gibt es Ausführungen mit 21 oder 27 Gängen. Wenn Kettenschaltung dann nimm eine mit 27 Gängen, also vorn 3 Kettenblätter und hinten 7 Ritzel. Das ist der Standard. Alles andere wird oft an billigen Rädern verbaut, an denen man längerfristig nicht wirklich Freude hat.

Da sich die Gänge überschneiden, bedeuten 27 Gänge in der Praxis 16 echte Gänge.

Wenn Du NUR in der Ebene fahren willst, reichen 3 - 5 Gänge, maximal 7.

Würde mir aber überlegen, ob ich nicht gleich was richtiges haben will an Gängen.

Denn der nächste Berg kommt bestimmt.

Und soviel teurer ist es auch nicht.

Nur wenn du irgendwann merkst, dass es dir dann doch nicht reicht, un d du das rad umbauen / umrüsten lässt, wird es teurer, als wenn du gleich, 24 / 27 Gänge hast.

Was möchtest Du wissen?