Wie viel Sport braucht der Mensch?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man geht davon aus, das zu anfangs 3x30 Minuten pro Woche einen gesunden Effekt auf den Organiusmus ausüben. Mit 30 Minuten Training pro Tag wärst du hier schon in der etwas sportlicheren Abteilung. Im Laufe der Zeit erhöht sich dadurch natürlich auch deine Fitness, so das 30 Minuten für viele nicht mehr als ausreichend bzw. befriedigend empfunden werden. Hier kommt dann mehr oder weniger der eigene Leistungs/Trainingsanspruch zum Tragen, der dann indidividuell bestimmt wie lange und wie oft in der Woche trainiert wird.

Sport im richtigen Umfang ist sicher gesund, weil der ganze Körper auf Bewegung ausgelegt ist, von dem her braucht der Körper oder der eben der Mensch den Sport bzw. die Bewegung. Allerdings gibt es auch Menschen die ihr ganzes Leben nie Sport machen. Letztendlich hängt das vom jeweiligen Typen ab, und von dem was der Einzelne eben braucht. Ich brauche schon den Sport, und freue mich, wenn ich so viel Zeit wie möglich dafür finde ;-)

30 min jeden Tag zu laufen, ist schon etwas. Für die Meisten scheint es schon zu viel zu sein. Wirksam für die Gesundheit ist es auf jeden Fall. Ob man damit die Möglichkeiten seines Körpers ausnutzt, ist eine andere Frage. Der Mensch ist von seiner Anlage her als Ausdauerlauftier konzipiert. Was (leider) in Vergessenheit geraten ist. Der steinzeitliche Mensch, von dem wir uns genetisch noch nicht entfernt haben, hatte einen Bewegungsradius von ca. 30 km pro Tag, den er laufend und gehend auf der Suche nach Nahrung zurücklegte. Noch zu Anfang des 20 Jahrhunderts legten die meisten Leute täglich 10-20 km zu Fuß zurück. Glaubt man aktuellen Untersuchungen legen viele Leute heute weniger als 1 km pro Tag zu Fuß zurück. Insofern kann man schwer sagen, wieviel die Minimaldosierung betragen sollte. Sport bzw. Bewegung und zwar täglich ist die beste Medizin. Umsonst, wirksam und Nebenwirkungsfrei, wenn man mal von einem gewissen Suchtpotential absieht.

Soviel, dass er sich wohlfühlt und sein Gewicht im Lot ist!

Ist von Mensch zu Mensch verschieden. Es gibt Leute, die verdrehen schon die Augen wenn sie hören sie sollen am Betriebsausflug ein wenig wandern. Dann gibt es Leute, die trainieren 7 Tage die Woche gleich nach der Arbeit und gehen erst heim wenn sie schlafen gehen müssen. Dann gibt es noch die gesunden Leute, denen 3x die Woche eine Stunde joggen, walken oder radfahren ausreichen, was von medizinischer Sicht aus bestimmt gesund ist und niemanden überfordert. Man sollte nur individuell den Sport auswählen, indem man sich gut fühlt und das man ohne Zwang gerne macht.

Der "Bedarf" steigert sich mit der Fitness, am Anfang reichen sicher 30 Min. drei mal wöchentlich, aber je fitter man wird desto mehr kann man (häufig auch muß man) machen, ich gehe z.B. im Moment nur 3 mal 30 Min. joggen, kenne aber auch Zeiten in denen ich 6 Trainingseinheiten a 2 bis 3 Stunden wöchentlich hatte (Bodybuilding- und Ausdauertraining)

Um Gesund zu bleiben reichen 30min täglich!! allerdings wären für mich 30min täglich nicht befriedigend. ;-) Die 30min beziehen sich vor allem auf den Gesundheitsaspekt, wie pooky schon richtig gesagt hat. Allerdings denke ich ist es schwer für nicht sportler zum einstieg gleich täglich 30min Sport zu machen.

Mit 30 minuten Sport am Tag würde es mir schlecht gehen, bei 2 Stunden intensiver Bewegung ist alles paletti. Der Bewegungsdrang ist bei den Menschen sicherlich unterschiedlich ausgeprägt. 24 Stunden im Bett liegen ist für die Gesundheit schädlich, ich bezweifle, dass sitzende Tätigkeit plus 30 Minuten Spazierengehen für die Gesunderhaltung ausreicht.Wobei Sport in diesem Zusammenhang für mich jede Art von Bewegung bedeutet.

Wenn man den Rest des Tages sitzend vor dem PC verbringt, mit dem Auto in die Arbeit und mit dem Aufzug ins Büro fährt, ist mNn eine halbe Stunde Sport zu wenig. Sicher besser als nichts, aber einfach zu kurz.

Für die reine Gesunderhaltung reichen 30 Minuten täglich völlig aus. Nicht umsonst sprechen die Mediziner hier von einer "Naturarznei".

Es muss dabei auch nicht zu einer Erschöpfung kommen, es reicht eine moderate Bewegung, etwa ein flotter Spaziergang über die halbe Stunde. Wichtig ist es, dies regelmäßig, am besten täglich zu machen. Es gibt Studienergebnisse, wonach Menschen, die dies machen, nach einem Jahr wesentlich bessere Werte bei den Untersuchungen aufwiesen, als diejenigen, die dies nicht taten (Mayo-Clinc, Minnesota USA).

Die Forscher stellten fest, dass Sport unter anderem die Blutwerte verbessert, die Immunabwehr stärkt, Blutdruck und Cholesterinwerte senkt, gegen Diabetes wirkt und die Knochendichte erhöht.

Das liegt ganz bei einem selber.Jeder sollte allerdings Sport betreiben. Der Mensch ist als Sportler geboren und von der Natur so geschaffen worden um Höchstleistungen zu vollbringen. Wir waren früher Jäger und mussten teilweise lange und ausdauernd hinter der "Beute" herjagen. Unser Körper ist dafür geschaffen Sport zu treiben. Allein unser Laufapperat ist fantastisch-der Gluteus maximus ist so riesig und stabilisiert unseren gesamten Oberkörper beim laufen. Wir können über die Haut die gesamte entstehende Wärme,welche durch Belastungen entsteht,abführen. In der Wüste brechen morgens immer 3 Jäger auf,2 Fährtenleser und ein Jagdläufer. Sie suchen nach geeigneter Beute meist sind es Antilopen.Wenn sie ein Tier gefunden haben hetzt der Jäger das Tier zu Tode.Die Antilope ist immer schneller,aber der Jäger läßt ihm keine Ruhe.Nach 3-5 Stunden bricht die Antilope mit Hitzschlag zusammen und wird vom Jäger mit einem Speer getötet. Am Beispiel dieser heute noch so praktizierten Jagdmethode seht ihr wie Leistungsfähig der Menschliche Körper ist. "Wer rastet der rostet" Wir sind dafür geschaffen uns zu bewegen,also raus und Sport machen es hilft. Es gibt zig Studien die dies belegen.

Ach, Du hast Bernd Heinrich gelesen. Klasse Motivationsliteratur, ich wuerde das Beispiel der Ausdauerjagd aber nicht ueberbeanspruchen.

0

Was möchtest Du wissen?