Wie viel Schlaf sollten Sportler im Schnitt pro Tag haben?

4 Antworten

Ich brauche einen guten Schlaf 2 Tage vor Wettkampf. Die Nacht gerade vor einem Wettkampf/Marathon bist Du oft nervös und diese ist nicht mehr entscheidend. Ich fühle mich so richtig fit nach 8 Std. Schlaf.

Hi, also ich benötige mindestens 7 Stunden. Am Wochenende werden auch mal 8 Stunden daraus, dann bin ich fit. Falls es mal 1 Woche lang nur zu 6 Stunden kommt fühle ich mich ausgelaugt. Allerdings ist das sicherlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ebenfalls kommt es auf die Art der Belastung an, wenn sie sehr intensiv ist, dann benötige ich mehr Schlaf.

Powernapping ist für mich das Stichwort-Schlafen in der Öffentlichkeit bzw. unter der Arbeitszeit ist ja nicht leicht zu realisieren, aber allein stillsitzen, ruhig atmen nichts tun hat einen enormen Erholungsfaktor- das muss man auch üben- aber es bringt viel-vor allem um sich am Wettkampftag zwischen den einzelnen Bewerben zu entspannen. Ich glaube auch das wir meist weniger schlafen als notwendig.

Hüft Impingment - OP - je früher desto besser?

Ich mache Kunstturnen (3Mal pro Woche) und Leichathlethik (1 Mal pro Woche). Außerdem studiere ich Sport und bin gerade dabei, die Kunstturntrainerausbildung zu machen.

Spagat, vor allem vorwärts, war nie ein Problem für mich und auch seitwärts krieg ich das eigentlich sehr gut hin.

Vor 3 Wochen bekam ich auf einmal richtig heftige stechende Schmerzen in der Leiste, vor allem beim seitlichen Anheben des gestreckten Beins sowie beim Anziehen des gebeugten.

Nach 3-4 Tagen waren die Schmerzen eigentlich weg, ab und zu hat es beim Hochsprung noch gezwickt, aber das wars. Dann wars eigentlich ganz weg.

Arzt meint (war sehr unfreundlich und unkooperativ, hatte vl 2 Minuten Zeit) es ist ein Hüft Impingment. Meine Hüftköpfe sind laut Röntgen, dass ich vor nem Jahr mal gemacht habe, "nicht ideal rund", ansonten keine Auffälligkeiten.

Also, ich habe eigentlich überhaupt keine Schmerzen im Alltag. Beim Rad schlagen, habe ich aber oft das Gefühl, etwas in der Leiste "verklemmt" sich ein bisschen und wenn ich gerade stehe und das Bein zu Seite anheben oder rotiere, sticht es auch etwas in der Leiste.

Nun meine Fragen:

Könnte es Impingment sein? Oder eventuell Schnapphüfte (Psosa)?

Wäre es klug, jetzt gleich zu operieren, wenn noch nicht so viele Beschwerden da sind? Ich will unbedingt weiter turnen!!!

Wann kann ich nach der OP Krafttraining (Klimmzüge, Liegestütze, Hüftbeuger trainiren etc) machen?

Welche Übungen sollte man eigentlich vermeiden? Rad schlagen ist nicht klug, oder?

...zur Frage

Welche Kraftarten trainiert Berggehen und lateinam. Tanzen bzw falsches Training möglich?

Ich kann mich lediglich für eine einzige ausdauersportart begeistern: Berggehen Ich gehe 1-2 wöchentlich für ca 6-8 Std. Meine Hausstrecke ist 25km und hat über 2000Hm. Teilweise jocke ich bei geringer Steigung (nicht bei Gefälle).

Außerdem betreibe ich Wettkampfmäßig lateinamerikanisches Tanzen. 3-4 die Woche Training. Wehm Tanzen ein Fremdwort ist, die Art der Bewegun am extrem Bsp Jive Aufwärmtraining: Man Stelle sich vor:

Maximale Zeit einer Einheit: 2 Minuten Bewegungsmuster: Kicken - Einen Oberschenkel in die Waagerechte und dann das Bein wieder nach unten. Zwischen durch mal das Bein wechseln. Das ganze so schnell wie möglich - min 1x pro Sek. (ist eher langsam)

Ich bin mir ned ganz sicher ob sich beide Trainingsarten beißen aber mir kommst so vor als ob nach ca 20 Sek die Luft raus ist und ich extrem Langsam werde. Kann natürlich auch subjektiv sein, da ich Ich nach längerer Pause gere erst wieder im Aufbau bin.

Deswegen meine Fragen: Weche Arten von Kraft trainiere ich da? Ergänzen sich die Trainings oder behindern Sie sich? Sollten sie sich behindern, wie müsste man die Trainings zeitich trennen, damit die Behinderung wegfällt? zb Sa. Berg; So. Pause; Mo. Tanzen

...zur Frage

Mache ich zuviel: 3x die Woche Krafttraining (GK) und 4x die Woche Radtraining?

Hallo zusammen,

ich hab nen Problem, mein Training richtig zusammenzustellen. Ich merke immer mehr, daß ich mich einfach nur schlapp und müde fühle und mich nicht mehr zum Training aufraffen kann, insbesondere zum Krafttraining. Meine Situation ist wie folgt: Ich mache seit gut 2 1/2 Jahren regelmäßig Sport. Zuerst fing es an, daß ich täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhr (Ein Weg 30 Minuten ca. 12 km). Zu dieser Zeit war ich sehr übergewichtig, habe dadurch dann aber sehr schnell sehr viel abgenommen. Dadurch motiviert, hab ich ein selbst zusammengestelltes Kraftausdauertraining mit sehr leichten Gewichten (max. 5 Kg) noch eingebaut, welches ich dann noch 4-5 mal die Woche durchgezogen habe. Das hab ich dann gut 1 1/2 Jahre durchgezogen und dadurch auch sehr gute Erfolge erzielen können. Habe mich in der Zeit auch mit Ernährung usw. beschäftigt und diese auch gut umgestellt. Ich esse viel Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, kein Alkohol usw. Ernährung passt. Nur wollte ich mehr. Ich war trotz der Erfolge nicht zufrieden mit meinem Körper und wollte mehr. Die Erfolge stagnierten und ich kam nicht mehr weiter. Nun versuche ich mich seit anfang des Jahres an einem richtigen Ganzkörpertraining welches ich zuhause absolviere. Aus beruflichen Gründen habe ich keine Zeit in ein Fitness-Studio zu gehen. Mein GK-Trainingsplan sieht wie folgt aus:

Kniebeuge Wadenheben Bankdrücken Butterflys Einarmiges Kurzhantelrudern Kreuzheben Schulterdrücken Seitheben vorgebeugt Konzentrationscurls Hammercurls Kickbacks Trizepsstrecken

Ich mache alles mit Kurzhanteln in 3 Sätzen mit 8-12 Wdh. Am Ende des Programms mach ich dann noch 8 Bauchübungen a 3 Sätze. Das 3 mal die Woche. Zusätzlich mach ich dann an anderen Tagen Radtraining (zusätzlich zum täglichen Zur-Arbeit fahren) als Cardio bzw. Ausdauertraining. Ich versuche 2 Fahrten a 60 minuten plus 2 Fahrten a 120 minuten, also 4 längere Fahrten zu machen.

Nur hab ich ein grosses Problem, dieses Trainingspensum durchzuhalten. Ich merke, wie schlapp ich mich immer fühle und keine Motivation zum Training habe. Radtraining funktioniert, bloß das Krafttraining nicht. Für das Krafttraining brauch ich übrigens so gut 2 Stunden. Ich habe auch große Probleme ausreichend zu schlafen. Das liegt alles an meinem Job. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und arbeite vom Mittwoch bis Sonntag. Montag und Dienstag sind meine freien Tage. Da die Arbeitszeiten in der Gastro ziemlich schlecht sind, bin ich den ganzen Tag, wenn ich arbeite unterwegs. Ich stehe morgens um 8:45 auf, gehe um 10h aus dem Haus und bin abends nicht vor 0:15 / 0:30 zuhause. (Arbeitszeiten sind von 10:45 bis 14:30 und dann 16:30 bis ca. 23:45). Ich geh dann auch nicht immer sofort ins Bett so das ich vielleicht auf 5 Std. Schlaf komme bevor es dann wieder zur Arbeit geht. Ich fühl mich einfach nur noch kaputt, lasse auch immer öfter das Krafttrainig ausfallen. kann mich dann einfach nicht mehr dazu aufraffen. ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

...zur Frage

Wie hoch ist mein Energiebedarf, wenn ich auf einen Marathon trainiere?

Ich versuche mich dieses Jahr auf einen Marathon vorzubereiten. Wie hoch ist denn mein Energiebedarf in den einzelnen Phasen vor dem Wettkampf? Wie soll ich meine Energiezufuhr angleichen, damit ich im Sommer nicht ganz abgemagert bin?

...zur Frage

Wie eignet sich Pizza als Sportlernahrung vor einem Wettkampf?

Wer kann mich da aufklären... Ist Pizza gut oder schlecht vor einem Wettkampf? Danke

...zur Frage

Wieso sollte man am Vorabend eines Wettkampfes keine Süßigkeiten essen?

Hallo! Mein Trainer hat mal gesagt, dass wir am Abend vorm Spiel ( Fußball ) keine Süßigkeiten mehr essen sollen.

Warum? Was ändert sich denn genau? Gilt das auch unmittelbar vor einem Spiel?

MfG LaSportive

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?