Wie viel nehme ich bei Aguajogging und Aguacycling ab?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

der ANtwort von sporella ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Ich wollte nur noch sagen, dass Abnehmen zum großen Teil erstmal von der Ernährung abhängt, und dann von den durch Sport und ausreichend Bwegung möglichst viel verbrannten Kalorien. Du nimmst dann ab, wenn du mehr Kalorien verbrauchst als du durch die Nahrung zu dir führst. Also erstmal die Ernährung umstellen, und die Kalorien die du zu dir nimmst reduzieren, und dann durch möglichst viel Sport, ist egal welchen muss nur intensiv genug sein, viele Kalorien verbrauchen. Häng dich also beim Sport rein, und achte vor allem auf eine gesunde Ernöhrung. Es bringt nichts wenn du bei deinem Vorhaben "Abnehmen" ungeduldig bist. Sieh das Ganze lieber langfristig und setz dir deine Ziele lieber in einem halben Jahr bis einem ganzen Jahr. Zu radikal abnehmen ist nie von Dauer. Es ist ja auch nicht von heut auf morgen passiert, das deine Kilos auf einmal auf deinen Rippen waren ... Viel Erfolg!

finde dass super,dass du was für deinen körper tun willst! du wirst auch sehn,dass du nicht unbedingt ein fitnessstudio brauchst,um erfolgreich abzunehmen ! du musst nur bedenken,dass du weniger kcal essen musst als du verbauchst.am anfang ist das vielleicht nervig,immer wieder zu zählen,aber das bekommst du schnell raus und kannst nachher auch schon ziemlich gut einschätzen welche lebensmittel wieviel kcal haben.mit der zeit lernt man alles ;) wenns dir gut tut leg noch eine 3.trainingseinheit in der woche hinzu wie z.b. joggen oder fahrrad fahren.vielleicht kennst du jemanden,der sich um sport etwas besser auskennt,der dir einen ganz-körper-trainingsplan zeigen kann,den du dann 2mal die woche machen kannst.dann wirst du schnell erfolge feststellen. eine gesunde ernährung dazu und dann klappt das !

Ersteinmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Entschluss!

Im Gegensatz zu den vielen jungen Mädchen, die ständig an der Magersucht entlanghangeln, ist Deine Wahrnehmung Deiner Figur in die andere Richtung verschoben. Ich muss Dir leider ganz deutlich sagen: Das klingt nicht nur sehr viel, das ist es auch. Bitte mach Dir da nichts vor, Du bist deutlich übergewichtig! Ich behaupte mal, 20 kg weniger wären perfekt für Dich. Bitte mach Dir mal deutlich, wie viel 20 kg Fett sind: Das sind 80 (!!!) Päckchen Butter!

Aber das soll Dich nicht entmutigen, sondern anspornen! Es soll Dir nur zeigen, dass das Abnehmen nicht mal so nebenbei mit ein bisschen Aquajogging funktioniert. Das ist eine radikale Umstellung Deiner bisherigen Gewohnheiten und Einstellung.

Gut, dass Dir Deine Mutter helfen will. Das ist auch ihre Pflicht, schliesslich ist sie dafür verantwortlich, dass Du so übergewichtig bist.

Gibt es in diesem Schwimmbad vielleicht auch richtige Schwimmkurse? Oder eine Wasserballmannschaft? Das wäre doch zusätzlich eine super Sache. Wichtig ist, dass Du eine oder idealerweise mehrere Sportarten findest, die Dir dauerhaft Spaß machen. Nur so bleibst Du auch dran und machst das langfristig. Hast Du eine Freundin, die mit Dir Sport treiben möchte?

Wie Du bereits richtig erkannt hast, ist Sport nur die eine Hälfte auf dem Weg zum Erfolg. Vergiss es einfach, auszurechnen, was Du mit Sport verbrauchst. Das frustriert Dich nur, es ist nämlich viel weniger, als Du meinst! Mach den Sport, weil er Spaß macht, weil er Deinen Stoffwechsel ankurbelt und weil er Dir hilft, Kalorien einzusparen. So musst Du das sehen. Nicht: Jetzt habe ich 300 Kalorien verbraucht, da kann ich ja Schokolade essen. Das funktioniert nicht.

Die Ernährung ist fast noch wichtiger. Wenn Deine Mutter hinter Dir steht, hast Du ja schon fast gewonnen. Denn sie kauft ein, sie kocht. Vom Einkaufszettel müssen einige Dinge rigoros verschwinden:

  • Säfte, Limonaden
  • Schokolade, Kekse, Chips usw
  • Fertigprodukte
  • Wurst
  • Fruchtjoghurts, Puddigs, Milchschnitten und der ganze Kram aus dem Kühlregal
  • Corn Flakes, "Cerealien" usw.
  • Semmeln, normales Brot, Kuchen, Croissants
  • Nudeln
  • Nutella

Andere Dinge kommen jetzt in den Einkaufswagen

  • Mineralwasser, Früchtetees
  • Naturjoghurts, Quark, Frischkäse
  • Reine Getreideflocken oder Reiswaffeln fürs Frühstück
  • Aufschnitt: Putenbrust, magerer Schinken, Käse
  • Gemüse und Obst in allen Variationen, Kartoffeln als Nudelersatz
  • mageres Fleisch
  • Fisch
  • Vollkornbrot, Pumpernickel

nun ist es an Deiner Mutter, diese guten Dinge so zuzubereiten, dass es Dir auch schmeckt. Mit ein bisschen Nachdenken ist das gut möglich und man hat nie das Gefühl, etwas zu vermissen. Mit der Zeit gewöhnt man sich an die gesunde Ernährung und kann auch ohne Kalorienzählen sehr gut einschätzen, was man essen sollte und was nicht. Vielleicht kocht ihr einfach zusammen?

Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen und Erfolg bei Deinem Vorhaben!

Was möchtest Du wissen?