Wie verträgt sich Arginin mit Kraftsport?

1 Antwort

von dauerhafter Anwendung von Arginin ebenso wie Citrullin würde ich dir ernsthaft abraten. Zwar erhöht es wirksam die NO-Produktion, aber es erhöht über ein Ansteigen des Enzyms Arginase auch (über mehrere Zwischenschritte) die Überproduktion von Prolin und Polyaminen. Die wirken dann vereinfacht gesagt derart, dass deine Adern vermehrt Kollagen anlagern und damit steif werden und der Innendurchmesser sich verringert. Das ist die beste Voraussetzung dafür, dass man schon in frühen Jahren (nach dadurch induzierter Artheriosklerose) dann endlich auch seinen Herzinfarkt bekommt. Dazu gibt es etliche Studien. Sträflicherweise wird in der NEM-Szene nirgends darauf verwiesen. Wenn es heisst, Argingin/Citrullin sei ungefährlich, dann wurden andere Werte betrachtet, z.B. Blutdruck, Leberwerte usw. Aber das ist leider nicht die ganze Wahrheit, der Körper ist etwas komplexer.

Eingriffe in den Körper sind immer zweischneidig. Hier greifst du radikal in den Harnstoffwechsel ein. Menschen, die sehr wenig Protein konsumieren, können einen Argininmangel haben, der dann zu Unterproduktion von NO und einem Entkoppeln der NO-Synthasen führen könnte. Das soll man vermeiden. Daher ist eine tägliche Versorgung mit gemischten Proteinen ab(!) 1gr/KörperKG zu empfehlen - u.a. damit das nicht passiert. Dann hast du automatisch genug Arginin.

Was möchtest Du wissen?