Wie verhindere ich, dass mir schwindelig wird?

1 Antwort

Da gibt es erst nur einen Trick, nicht die Kopfbewegung am Anfang mitmachen,sondern einen Punkt fixieren und ansehen während der Übungen. Erst wenn du in der Technik und Balance sicher bist, wirst du langsam auch den Blick mitführen können.

Motocross. Nach Unfall immer schlechter

Hallo zusammen, ich habe ein Problem, dass mich momentan sehr quält. Ich fahre seit einigen Jahren leidenschaftlich gerne Motocross. Auch Rennen und Wettbewerbe fuhr ich bis vor 1 Jahr recht erfolgreich mit.

Nun hatte ich vor ca einem Jahr 2 Unfälle hintereinander, die beide sehr schmerzhaft waren und eine lange Pause erzwangen.

Lust auf diesen Sport habe ich weiterhin und übe ihm nach der Genesung auch weiterhin aus. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich mit jedem Training schlechter werde. Ich kann nichtmehr das bringen, was ich vor den Unfällen geschafft habe. Auch die Ursache kann ich ausmachen: Es ist Angst!

Ich fahre Hindernisse und Sprünge immer langsamer bzw gar nicht mehr. Nehme ich mir dann den Mut und will in der nächsten Runde eben diese Hindernisse so wie früher bewältigen, bekomme ich wenige Meter davor diesen abrupten Angstimpuls im Kopf, bremse und fahr nebenher.

Jede kleine "Ausserplanmässigkeit" beim Fahren zwingt mich wieder weiter nach unten. Also rutsche ich mal kurz weg, ohne dass etwas passiert, ohne bin ich knapp einem Sturz entgangen, so kann ich auch diese Stellen nichtmehr unbezwungen befahren.

So wie es momentan ist, macht der Sport keinen Spass, bzw auch keinen Sinn. Ich weiss nicht wie ich die Blockade aus meinem Kopf gelöst bekomme.

Ich fahre so gern, ich übe auch mehrmals wöchentlich, wie damals. Aber ich schaffe einfach keine Verbesserung mehr.

Ich möchte den Sport nicht wechseln, sondern einen Auslöser finden, der mich wieder weniger ängstlich fahren lässt. Rein technisch und körperlich kann ich so ziemlich jeden Sprung und jedes Hindernis meistern, aber mein Kopf stellt sich da in den Weg.

Ich hoffe nun, dass ich einige ähnliche Erfahrungen hier lesen kann, bzw man mit Tips geben kann, wie ich aus diesem "Teufelskreis" wieder herauskomme.

Ich danke Euch sehr.

Viele Grüße Marco

...zur Frage

Keine Kondition trotz regelmäßigen Sport, Kreislaufprobleme und Unsportlichkeit

Hi, bin 17 und mir ist öfter mal schwindelig, dann sehe ich nichts mehr, so dass ich mich hinlegen muss um nicht umzukippen.Denke das liegt evtl. an meinem niedrigen Blutdruck.Ich mache 3x/ Woche Ausdauersport und 2x /Woche Krafttraining. Oft ist es so dass ich mich nicht völlig auspowern kann, weil ich schon wieder merke, dass mir schwindelig wird. Ich dachte nie dass ich unsportlich bin, habe Badminton gespielt und das auch gut.Jetzt in der 11 mache das erste Mal in meiner Schulzeit richtigen Sportunterricht. Sonst haben wir immer Fußball gespielt etc. Jetzt bin ich aber einfach total schlecht. Wir haben den Cooper-Test gemacht, ich hab in 12 Minuten 1800 Meter geschafft. Schüler, die gar keinen Sport machen, sind viel besser als ich.Beim Sprinten schaffe ich gerade mal 100 Meter in 18,3 Sekunden.Ich bin die 2. Schlechteste in meinem Sportkurs und es gibt auch Schüler die sehr übergewichtig sind. Ich bin auch nicht ungelenk. Wie kann ich meine Leistungen verbessern?Ist es vielleicht so, dass ich nicht für sowas gemacht bin?Beim Weitsprung schaffe ich gerade mal 1,90m!Das gibt es doch nicht.Eine Stunde Boxtraining halte ich durch, aber 20Minuten Joggen ist schwierig. Aber warum sind Schüler, die kein Sport machen so viel besser als ich?Ach man, ich bin verzweifelt.Egal was wir machen ich schaffs nicht.Soll ich es einfach so hinnehmen? Und weiß jemand Rat zu meinem Kreislauf?

...zur Frage

Schwindelgefühl nach Sport

Hallo, ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass mir beim laufen oder fahrradfahren immer schwindelig wird und mir schnell die puste ausgeht. Ich bin 15 Jahre alt und wende mich erstmal ein ein Forum statt den Arzt zu nerven. Ich habe vor einem Jahr mit Badminton aufgehört, ich habe 4 Jahre lang gespielt und war ziemlich gut, hatte auch gute Kondition. Ich habe, vor einem 3/4 Jahr, für ungefähr einen Monat täglich gekifft, was ich jetzt nur in äußersten ausnahmen mache oder garnicht. Ansonsten rauche ich nicht und trinke relativ seltend. Jetzt laufe ich 50 Meter oder fahre eine kurze strecke mit dem Rad und kann nicht mehr (Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Übelkeit) Meine Frage ist ob es an dem Grass lag oder es auch etwas anderes sein könnte ? und ob ich zum Arzt gehen soll oder nicht. Ich würde gerne wieder mit meinem Sport anfangen geht aber schlecht mit den Vorraussetungen. Danke in vorraus MfG nTllla

...zur Frage

Puls bei Krafttraining

Hi, habe heute einmal mit Pulsuhr trainiert. Beim Krafttraining habe ich bemerkt, am Anfang starte ich nachm Aufwärmen mit nem puls von 70-80, dann wenn ich meinen ersten Satz starte (Meistens Butterfly oder Lat-zug) steigt er bei der 10-13. Wiederholung auf 120-130 an, dann sind meine Muskeln erstma platt und ich geh zur nächsten übung. Jetzt ist es mir heute aufgefallen, dass am Anfang vom dritten Satz der Puls sehr schnell ansteigt, und auch relativ hoch wird, das heißt, bei der 8. Wiederholung aufwärts geht er in den 160er/170er Bereich, und dann quäle ich mich halt noch richtig durch um wirklich noch ein paar mehr zu schaffen. Nachdem ich im 3. Satz so viel ich mich getraut habe gegeben habe, ist mir dann am Ende der Übungen immer ein bisschen schwindelig (der Puls stabilisiert sich nach 15 Sekunden wieder auf 100-110 ca). Jetzt, nach dem Training bin ich wieder auf 60-70 unten.

Jetzt meine Frage: Ich könnte oft noch 1-2 Wiederholungen mehr machen, allerdings habe ich fast ein bisschen Angst dann umzukippen, ich fühle mich beim 3. Satz dann wirklich ein bisschen so als könnte ich rein von den Muskeln noch, aber mein Herz will es nicht mehr recht unterstützen, kann man das so sagen? :) Ich kriege nach den übungen auch ein bisschen Atemnot, aber nicht zu übertrieben, liegt halt wahrscheinliich am Schwindel. DARF ICH DIE 1-2 MEHR OHNE RISIKO NOCH MACHEN? War vor einem Monat bei ner Untersuchung und alle Werte/Organe waren okay. (Ich bin 21 Jahre alt)

lg, bitte um Rat

...zur Frage

Beim Training beinahe umgekippt?

Hallo liebes Sportler Forum,

ich trainiere seit Ca. einen Jahr regelmäßig mit der NTC (Nike Training Club App) zuhause und auch draußen. Ich trainiere normalerweise 5 Mal die Woche - Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. Meine "Sessions" gehen von 30 Minuten - 90 Minuten.

Am Dienstag habe ich ein 30 Minuten langes Workout mit höher Intensität gemacht. Ich habe selber gemerkt, dass ich normalerweise nicht so schnell bin, aber es hat sich sehr gut angefühlt zu merken, dass meine Ausdauer jetzt einfach viel besser geworden ist. In den letzen 3 Minuten, als ich dabei war die schnellst-möglichen Burpees zu machen, wurde mir plötzlich ganz komisch. Ich habe gemerkt, dass ich mich hinlegen muss, sonst falle ich um. Mein Puls war sehr hoch und ich hab gezittert wie sonst was. Nach 30 Minuten gings wieder. Trotzdem musste ich eine Stunde lang liegen bleiben. Immer als ich versucht hab aufzustehen, bin ich wieder ins Bett gefallen. Ich hab dannach auch noch 30 Minuten Cool Down gemacht, nur sehr langsam und vorsichtig.

Gestern habe ich mir extra Trainings ausgesucht die eher eine niedriege Intensität haben. Trotzdem bin ich nach 10 Minuten wieder umgekippt und musste mich hinlegen. Dazu muss ich auch noch sagen, dass mir gestern generell schwindelig war und ich mich generell sehr langsam bewegt habe.

*Ich bin vor ungefähr 2 Monaten von vegetarisch zu vegan geworden. Hab auch am 5.5 endlich ein Arzt-Termin und lass mich durchchecken.

Woran denkt ihr könnte es liegen? Ist euch schonmal ähnliches passiert und wie seid ihr damit umgegangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?