Wie verbesser ich den Beinschlag beim Kraulschwimmen?

2 Antworten

Hallo Taphor,

Alle Bewegungen im Wasser müssen erst langsam erlernt werden und erst bei der richtigen (oder annähernd richtigen) Technik solltest Du probieren mehr Geschwindigkeit zu erzeugen. Das Beintempo für Erwachsene ist leider nicht ganz so einfach obwohl die Bewegung selbst eigentlich simple ist. Das Problem ist dabei, den Wasserdruck zu spüren und im Fußgelenk locker zu bleiben und natürlich ist eine gute Beweglichkeit im Fußgelenk (Knöchel) auch hilfreich.

Anhand deiner Frage würde ich dir raten ohne alle Hilfsmittel nur mal abstoßen und gleiten zu üben und aus diesem heraus danach mit Kraul ohne Atmen und nur mit lockeren Nachziehen der Beine zu schwimmen.

Ablauf Beintempo: du sollst versuchen den Wasserdruck am Fußrist zu spüren, wenn du die Beine locker auf und ab schwingen läßt, die Frequenz eher gering halten - ca. 1 Schlag pro Armzug. Es wird oft als eine Bewegung aus der Hüfte beschrieben, wobei aber bei den meisten eine falsche Bewegung mit dem Knie ausgeführt wird. Daher konzentrierst Du dich ab jetzt auf die Bewegung von deinem Fußrist, diese führen die Bewegung aus, das Gelenk locker und versuche den Wasserwiderstand zu spüren.
Die meisten Bäder haben im tieferen Beckenteil einen kleinen Sockel zum Stehen - stell dich seitlich mit einem Bein auf diesen Sockel, der Körper quer zum Rand (du schaust dem Rand entlang) und jetzt läßt das 2. Bein leicht von ca. 30cm hinter dem Körper bis rund 30cm vor dem Körper gestreckt schwingen, der Wasserdruck soll erkennbar sein für Dich und der Fuß (ab dem Knöchel) ist locker und wird durch den Wasserdruck bewegt (gedehnt), die Zehen und das Knie eventuell leicht nach innen drehen.

Wenn es in deinem Bad erlaubt ist, verwende normal große Flossen zum Kraulschwimmen am Anfang, aber ohne aktives Beintempo, lerne zu spüren.

LG, Pate

Hi,

es gibt mehrere mögliche Ursachen, warum Du mit Deinem Kraulbeinschlag nicht vorwärts kommst bzw. warum Dir die Beine absinken. Du müsstest also erst einmal die Ursache finden.

Ein nicht zu verachtender Grund ist z.B. die richtige Kopfhaltung. Hältst Du den Kopf in natürlicher Verlängerung zur Wirbelsäule? Schaust Du auf den Beckenboden beim Ausatmen? Drehst Du beim Einatmen auch wirklich nur den Kopf und hebst ihn nicht an? Eine falsche Kopfhaltung wirkt sich negativ auf Hüfte, Beine und Füße aus!

Was ist mit genügend Körperspannung? Solltest Du in der Hüfte einknicken, dürfte diese nicht bzw. kaum vorhanden sein. Konzentriere Dich auf Deine Muskeln von Po über die Beine bis hin zu den Füßen und spanne sie an – nicht verkrampfen!

Der Beinschlag an sich ist ja recht einfach: locker aus der Hüfte schlagen, die Knie nicht anwinkeln, Zehen zeigen zueinander und kräftig nach unten schlagen, als wenn man einen Schlappen wegkicken möchten.

Du musst ein Gefühl für die richtige Wasserlage bekommen. Dies scheint Dir ja mit dem Pullbuoy schon recht gut zu gelingen. Versuche es das nächste Mal mit Flossen, sie geben Dir auch genügend Auftrieb und Du kannst Dich voll und ganz auf einen sauberen Beinschlag konzentrieren: lieber ruhig und langsam als zappelig und schnell.

Gruß Blue

Gruß Blue

Wie erzeugt man mit dem Kraulbeinschlag Vortrieb?

Kann mir mal jemand genau erklären, wie beim Kraulschwimmen der Beinschlag funktioniert?

Was ich bisher davon weiß:

Es werden beide Beine abwechselnd auf und ab bewegt. Die Bewegung wird dabei jeweils mit dem Oberschenkel beginnend ausgeführt. Bei der Abwärtsbewegung sinkt erst der Oberschenkel ab, dann wird mit dem Unterschenkel ein "Kick" ausgeführt. Die Fußgelenke sind gestreckt und die Füße leicht einwärts gedreht. Bei der Aufwärtsbewegung muss darauf geachtet werden, dass nicht nur der Unterschenkel sondern das ganze Bein nach oben geführt wird.

Soweit die Theorie.

In der Praxis soll all' dies dazu führen dass man mit den Beinen Vortrieb erzielt, doch bei mir ist dies absolut nicht der Fall. Ich bewege mich keinen Zentimeter von der Stelle, wenn ich nur den Kraulbeinschlag ohne Armbewegungen ausführe.

Ich habe über etliche Jahre (!) hinweg bereits an mehreren Kraulschwimm-Anfängerkursen teilgenommen. Diese Kurse begannen allesamt damit, den Kraulbeinschlag zu erlernen. Das haben in all' diesen Kursen ALLE Teilnehmer auf Anhieb gekonnt - nur ich nicht. Und weil ich es partout nicht hinbekommen habe, musste ich diese Kurse jeweils nach mehreren Stunden wieder verlassen. Es kam dann nämlich in jeder Stunde etwas neues hinzu, was auszuführen für mich völlig unmöglich war, weil das Beherrschen des Kraulbeinschlages hierfür unumgänglich war und vorausgesetzt wurde.

Derzeit habe ich Einzelunterricht. Aber auch da klappt es nicht. Und das, obwohl ich den Kraulbeinschlag laut meiner Schwimmtrainerin eigentlich richtig mache. Selbst mit Flossen komme ich nur im Kriechtempo von der Stelle, und wenn ich die gesamte Kraulbewegung (mitsamt den Armen, plus Flossen) ausführe, dann bin ich so langsam dass mich fast jeder Brustschwimmer überholt.

Wie man mit einer Auf-Ab-Bewegung überhaupt VOR-wärts kommen soll ist mir ohnehin ein Rätsel. Physikalisch kann das doch überhaupt nicht funktionieren. Wahrscheinlich wird diese Bewegung nur als Auf-Ab BESCHRIEBEN, wird aber in Wirklichkeit irgendwie anders ausgeführt. Nur wie?????

...zur Frage

Stimmt es, dass beim Schwimmen die Beine im Verhältnis zum Vortrieb zu viel Energie verbrauchen?

Ich habe gehört, dass gerade beim Kraulschwimmen der Beinschlag aus energetischer Sicht zu aufwendig ist, und somit gar nicht soviel zum Vortieb bzw. zur Schwimmgeschwindigkeit beitragen soll, sondern nur eher eine stabilisierende Funktion hat. Stimmt das? Wenn ja, warum ist das so? Und wie sieht das dann in der Praxis beim Kraulen aus?

...zur Frage

Wie sollten Kraulbeine beim Kraulschwimmen sein ?

Hallo, ich will mein Beinschlag beim Kraulschwimmen verbessern.

Jetzt übe ich schon seit längerer Zeit mit einem Brett (lange arme) und versuche mich nur auf die Beine zu konzentrieren.

Aber irgendwie komme ich einfach nicht deutlich nach vorne, und habe schon fast das Gefühl das ich stehen bleibe.

Deshalb, wie sollte der Beinschlag sein ?

...zur Frage

Schwimmtraining vor der Schule (auf Leistung)?

Hallo! Bereits seit zwei Jahren schwimmen ich auf Leistung. Derzeit bin ich 13 Jahre alt (am 12.07.2016 werde ich 14) und möchte mehr. Derzeit bin ich ein ziemlicher Durchschnittsschwimmer. Meine Bestzeit auf 100m Freistil liegt bei 01:17 min. Seitdem ich mit dem Leistubgsschwimmen angefangen habe strebe ich das Ziel an zum Olympia Stützpunkt (kurz OSP) zu gelangen und größere Wettbewerbe zu gewinnen. Meine Ziele erfordern viel Ehrgeiz sowie Motivation, welche bei mir definitiv vorhanden sind (keine kurzfristige Entscheidung- die "Flamme" brennt bereits länger ;) ). Nun habe ich mich entschlossen zusätzlich zu meinen vier Mal wöchentlich Training (wöchentlich 8h) eine Stunde vor der Schule, sowie zwei- drei Stunden an den Wochenendtagen trainieren zu gehen. Ein angemessenes Body-weight Training gegebenenfalls ebenfalls. Nun zu meiner eigentlichen Frage :D: Wie soll ich all das mit der Schule unterbringen? Wie früh muss ich ins Bett bzw. aufwachen um vor der Schule zu schwimmen? Wann soll ich Zeit zum lernen finden und werde ich Zeit für anderweitige Aktivitäten haben (bin bereits dazu darauf zu verzichten)? Wie essenziell ist Krafttraining für das Schwimmen? Ich nehme gerne jegliche Tipps zu diesem Thema an! Ich bedanke mich herzlich im Voraus! Mit freundlichen Grüßen, Jukie

...zur Frage

Wie kann man Beintraining zum Kraulen beim Schwimmen machen?

Bin zurzeit öfter mal im Becken zu finden... merke aber gerade beim Kraulen, dass mir der Vortrieb mit den Beinen deutlich fehlt. Was kann ich machen, wie trainiere ich effektiv den Beinschlag, damit ich schneller werde?

...zur Frage

Fehlerquote Körperfettanteil

Hei, ich habe vor kurzem eine Messung mit einer professionellen Körperfettwaage vorgenommen (misst durch die Arme und die Beine) und mein Körperfettanteil liegt anscheined bei 33 % . Ich bin 24, 1,62m groß, sportlich und wiege knappe 57 kg, ernähre mich relativ gesund und mache mindesten 3 Mal wöchentlich an die 2 Stunden Kampfsport (sehr intensives Training) und bewege mich auch ansonsten sehr viel : Fahrrad, gehe fast alle Wege zu Fuß, Wandern, Schwimmen etc. ..... des Weiteren habe ich vielleicht die typischen Problemzonen einer Frau, aber sicherlich keine zu großen Fettdepots oder gar "schwabbelige Stellen" ..... wie komme ich also zu einem so hohen Körperfettwert? (Die Waage (misst nur die Beine) zu Hause gibt mir Werte zwischen 19,8% und 22% ) Vielen Dank für Antworten...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?