Wie unterscheidet sich die Fahrtechnik beim Hardtail gegenüber dem Fully?

1 Antwort

Der einzige Unterschied der mir jetzt wirklich zur Fahrtechnik einfällt, ist, dass man nen Fully bergan aufgrund der Federung nicht im Wiegeschritt fahren sollte. Ansonsten wüsste ich nicht wieso die Fahrtechnik großartig verschieden sein sollte. Hardtail und Fully können ziemlich verschieden eingesetzt werden und sollten dann auch anders gefahren werden, aber das wars auch.

Kann mir jemand ein gutes MTB Fully empfehlen?

Hallo, ich bin für diesen Sommer auf der Suche nach einem neuen MTB. Es sollte schon ein fully mit 140-160mm Federweg sein. Preislich sollte es nicht mehr als 2200€ kosten(Weniger währe mir aber lieber). Ich habe mir schon das Cube Stereo 160 HPA von 2016 ein wenig genauer angesehen. Kann man dieses MTB empfehlen? Ich bin für jeden Vorschlag dankbar.

...zur Frage

Kann ich Fox Gabeln selbst reparieren?

Kann ich Fox Gabeln am Mountainbike selbst reparieren? Ich habe das Gefühl da klappert was, wie kann ich das machen?

...zur Frage

Ist eine Federgabel an Kinder MTBs überhaupt sinnvoll?

Ich möchte meinem Sohn (8 Jahre) gerne ein MTB schenken bin aber noch am überlegen, was für eine Ausstattung. Macht in diesem Alter eine Federgabel überhaupt Sinn, oder kommt der Nutzen erst in späteren Jahren zum tragen?

...zur Frage

Hallo was ist der unterschied zwischen dem Fahrrad Serious Rockville Street 24" 2017 und dem Serious Rockaway Street 24" 2017? was ist besser?

...zur Frage

Essen und Trinken bei einer MTB Tour?

Hallo ihr lieben,

ich fahre seit gut einem Jahr Mountainbike und bin damit noch relativ neu im Geschäft. An einem Punkt komme ich nicht wirklich weiter, deshalb wollte ich meine Frage einfach in die Runde stellen.

Ich habe eine tolle Tourrunde für mich entdeckt. Kurze Eckdaten: Länge: 68 km; durchschnittliche Geschwindigkeit: 16 kmh; 795 hm Anstieg und Abfahrt. Diese Tour fahre ich Schnitt mit einem Durchschnittspuls von 126 S/m Meinen Puls bzw. mein ganzes Training erfasse ich mit der Polar M400; Als Trainingsergebnis erhalte ich von der Polar: Herz- Krauslauftraining. Dauer im Schnitt: 4 h

Während der Tour trinke ich je nach Wetterlage 2,5 bis 3 Liter Mineralwasser. Kurz vor Ende der Tour habe ich meistens Obst gegessen oder habe mir zwei Fruchtzutscher reingezogen, wenn ich merkte, dass der Puls steigt und die Energie nachlässt. Genau hier komme ich nicht wirklich weiter. Mein Trainer im Fitnessstudio hat mir erklärt das ich während der Tour möglich wenig Nahrung zu mir nehmen soll, da ich mit dem aufgenommenen Zucker die Fettverbrennung unterbrechen würde. Ich arbeite noch an der reduzierung meines Körperfettes ) Dem Puls nach würde das stimmen. Nur bekomme ich nach ca. 50 km hunger und nach 60 km muss ich etwas zuführen, da ich dann zittrig werde und der Puls steigt und die Leistung abfällt. Also gehe ich davon aus, dass es nicht optimal läuft.

Nun habe ich unterschiedliche Artikel gelesen und werde nicht schlau. Ist es nun ratsam jede Stunde etwas zu mir zu nehmen? Wenn ja was? Oder könnt ihr mir andere Tipps geben.

Vor dem Training esse ich immer ordentlich Frühstück. Dazu gehören: Joghurt, Vollkornbrot, Marmelade und zwei Äpfel.

Über gute Ratschläge würde ich mich freuen. Aber vielleicht ist das gar nicht so einfach...

...zur Frage

Ganzjährige Trainingsplanung

Ich habe ein Buch zum Thema Training im Radsport (Mountainbike, Schwerpunkt Cross Country) bekommen. Das man im Winter z.B. fast ausschließlich GA1 Einheiten macht und das Kraftausdauer etc. später hinzu kommen wusste ich schon. Was mich aber erstaunt: der geringe Trainingsumfang in den Vorbereitungsperioden!

Im Buch heißt es, dass nur wenig Radtraining vorallem am Anfang der Vorbereitungsperiode ansteht. Klingt für mich auch nachvollziehbar. Aber die Umfänge im GA1 Bereich sollten immer im niedrigen oder höchstens im mittleren Umfang gehalten werden. So verliert man doch sehr viel Ausdauer nach einer Saison oder nicht? Außerdem ist da in den ersten beiden von drei Vorbereitungsperioden nur GA1 und etwas GA2 Training vorgeschrieben, so wird doch auch die individuelle anaerobe Schwelle sinken und die Laktattoleranz sinken.

Wie ist es dann möglich, dass das der wohl "beste" Weg einer ganzjährigen Trainingsplanung ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?