Wie unterscheiden sich die Gänge von Rad-Profis im Vergleich zu Hobbyfahrern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kommt auch auf das jeweilige Rennen an. Bei einem Zeitfahren vorne meist ein 54iger Kettenblatt und hinten ein 11er Ritzel als Kleinstes. Bei Bergettappen hat das kleine Kettenblatt vorne meist 39 Zähne. Hinten hat man teilweise ein 13er als kleinstes Ritzel um die Abstufung nach oben hin für den Berg gleichmässig wählen zu können. Das größte Ritzel hinten ist dann meist ein 26 oder 28iger. Kommt auf die Steigung an und wird darüber hinaus von jedem Fahrer auch individuell gewählt.

grundsätzlich kommt es immer auf das Streckenprofil oder die Art des Rennens an, welche Gänge am besten geeignet sind. Auf jeden Fall wechseln die Profis ihre Ritzelkombinationen, während dies Hobbyfahrer in der regel nicht tun. Außerdem kann man davon ausgehen, dass Hobbyfahrer nicht so hohe Gäge fahren können.

Auf der Straße fahren die Profis vorne meist 52 und 42 Zähne, bei Bergetappen auch 39 und bei schnellen Rennen auch mal 54. Hinten ist 13 das kleinste, im Flachen das größte 21, am Berg auch mal bis 24.

Das 11er-Ritzel ist hinten das kleinste.

0

Was möchtest Du wissen?