Wie trainiere ich auf einen 800m - Lauf hin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Einige Punkte sind da sehr zentral bei 800m:

  • Es ist eine lange Sprintdistanz, läuft also unter Sprint!
  • sehr hohe Laktatwerte auf der 2. Runde !
  • Grundschnelligkeit ist entscheidend
  • ausdauer als Basis ist trotzdem auch wichtig

Wichtig ist, dass man sich selber gut analysieren kann, was sind stärken und wo hat man Verbesserungspotential. Ich bin auch Langstreckler(5-10km), ab und zu bin ich auch auf 800m ran. War so eine Hassliebe mit dieser Distanz, ich habe mich erst gesteigert, als ich in einer Leichtathletikgruppe regelmässige Bahntrainings gemacht habe, das hat mich dann schneller gemacht und diese Grundschnelligkeit bringt mich jetzt auch auf längeren Strecken zu besseren Zeiten! Es ist schnelles, intensives Training, macht schnell und der Wettkampf auf 800 ist pickelhart aber so was von!

Wenn ihr regelmässig laufen geht, habt ihr schon mal eine Basis. Jetzt geht es darum, schritt um schritt schneller zu werden. Als erstes ist bei vielen erstmal wichtig, die Rumpfstabilität und funktionelle Kraft auf ein gewisses Niveau anzuheben, denn Kraft und Rumpfstabilität sind für eine effiziente, schnelle Lauftechnik voraussetzung! Parallel dazu 1, besser 2mal die Woche ein Bahntraining mit verschiedenen Intervalldistanzen, die 1.5h Läufe würde ich auf 1mal die woche reduzieren, vielleicht noch kürzere Dauerläufe durchaus. Wenn das Ziel 800ist sind die Bahntrainings, die schnell machen, ihr trainiert ja nicht auf Marathon!

Meine Vorschläge für Bahntrainings:

  • 8- 20x 200m, P:1min, Ziel: auf saubere Lauftechnik achten, motorisch an schnelleres Laufen angewöhnen, man kann das auf 20x200 oder noch mehr ausbauen(ein Sportgetränk dabei ist dann von Vorteil) je nach Niveau den 200er in 33-40sec laufen.

  • 3x 1200m, gefolgt von 6x 200m, Ziel : in leichter Ermüdung schnell laufen können! die 200er natürlich dementsprechend schneller gelaufen als die 1200er!

  • 8x300m, Ziel: Lauftechnik, 'rollen'

  • 5-8x400m Ziel: Tempohärte, Stehvermögen
  • Pyramide: 100m-200m-400m-600m-400m-200m-100m, Ziel : Tempovariation dies die gängigsten, es ist einfach wichtig einige überdistanz und viele unterdistanzläufe(die entsprechend schnell gelaufen sind). Man muss sich nicht bei jedem Training voll auskotzen, jedoch sollte man je näher die Wettkämpfe rücken, durchaus einige male sehr intensiv belasten, denn der 800m Lauf ist voll gelaufen ein sehr harter Lauf, deshalb braucht es auch einige harte Trainings! Also bei mir hats was gebracht trotz 'Hassliebe' mit dieser Distanz!
TJack 08.08.2012, 09:38

Super! Genau so macht man das und ca. 8 Wo vor Wettkampf anfangen und bei 5 x Trainig/ Wo einmal einen langen Lauf einbauern zwischen 10-15 km.

0
w4sportAT 08.08.2012, 10:59

Sprintdistanz? Naja, in der 2. Runde fühlt es sich meistens nicht mehr nach Sprint an;)

Bezgülich Rumpfstabi: Hast du da ein paar Übungen parat???

0
Joousy 09.08.2012, 23:14
@w4sportAT

Es ist halt so- gute Zeit- schnell anlaufen und schnell bleiben...das ist 800m- deshalb ist es ja soooo hart auf Zeit zu laufen. Wenn man einbricht auf der 2.Runde hat man offensichtlich zu wenig hart und intensiv trainiert!!!! Rumpfstabi finde ich einfach funktionelle übungen besser, da gibt es sicher genug über die sufu. Mit Th-band /seilzug kann man sehr gut die Rotatorische Rumpfstabi trainieren.

0

Ersten du bist nich atraktiv, glaubs mir. Zweitens Versuch so lang wie möglich zu laufen beim ersten mal merkst du dir wieviel du geschafft hast vor dem zusammenbrechen. bei den nächsten malen versuchst du einfach immmer mehr zu schaffen. gegen den schmerz anlaufen so zu sagen. wenn du nicht mehr kannst scheiss drauf einfach weiter rennen, für dein ziel.

Joousy 08.08.2012, 01:10

und du kannst nicht mal loslaufen, weil deine Grammatik schon schlapp macht...mann!

0

Was möchtest Du wissen?