Wie trainiere ich am effizientesten für einen 3km Lauf?

4 Antworten

Lasse dir vor allem genügen Zeit und steigere am Anfang den Umfang und das Pensum nicht. Schnell kannst du somit Probleme mit dem Bewegungsapparat bekommen. Waden und auch Oberschenkel, sowie auch die Knie sind hier recht anfällig.

Eine bewusste Steigerung der Geschwindigkeit ist nach unserem empfinden noch notwendig. Dies kommt meist von ganz alleine.

Einiges ist wichtig. Man sollte sich aber im Klaren sein, dass man viel Zeit reinstecken muss. Ich bin mir aber sicher, dass du diesen Lauf packst.

Wichtig ist auch die passende Kleidung und das Zubehör. Habe zum Beispiel einen Schnäppchen Blog https://www.monsterdealz.de/ gefunden wo man richtige Schnäppchen bekommen kann. 

Kurz vor Weihnachten ist es echt hilfreich :d aber ich glaube auch, dass es dir was bringen kann

3km in 14 min ist schon fast sprinten. Also ich brauche für einen Kilometer 6-7 min und das hat mich fast ein halbes Jahr Training gekostet. Ein Intervaltraining wäre ratsam. Das heißt 2 Minuten so schnell laufen wie es geht, dann gemütliche 5 Minuten, dann wieder schnell laufen usw. Von Tag zu Tag kannst du die Anzahl der Minuten steigern und weniger auf das langsame Laufen wert legen. Das sollte gut klappen.

1

Hi, danke für deine Antwort. Mache seit ca 2 Wochen Intevalltraining. Schaffe derzeit die 3km in unter 15 min! Bin denke ich auf einem guten Weg. Lg

0

kfa senken bis zum Sommer

Guten Abend, Und zwar habe ich folgende Frage, kann man es schaffen in 2-3 Monaten seinen kfa von 18 % auf 15% oder sogar auf 10% zu bringen ? Zu meinen Daten ich mache 3mal die Woche Krafttraining ca 60 min davor mache ich mich 10 min warm. Ich bin 185 cm groß und 92 kg schwer. Und ich habe schon angefangen mich gesund und bewusst zu ernähren auch versuche ich immer im Kalorien Defizit was aber durch die gesunde Ernährung kommt zu stehen. Nur leider habe ich in 5 Wochen nur 1% verloren und wollte deswegen einfach nur fragen ob es bis zum Sommer machbar ist einen kfa zwischen 10 und 15% zu bekommen? Schonmal vielen Dank :)

...zur Frage

Vom Walken zum Joggen, welcher Pulsbereich, welche Intensität ?

Ich kann stundenlang berg rauf und runter walken Puls 120-140, jetzt habe ich joggen begonnen, kann 1 h durchlaufen (ca. 8 km pro h), laufe dann aber im hohen Pulsbereich (140-160- Gegend ist leicht hügelig), Wenn ich Tempo rausnehme,dann lauf ich noch 7km/h der Puls liegt aber immer noch bei 140-150, nur bergab komm ich mal auf 135. Beim ganzen Lauf fühle ich mich gut, kann mich gut unterhalten, bin nach 1 h nicht total fertig, sondern habe angenhmen Sport gemacht. (walken ist natürlich noch leichter, aber weil mir das zu leicht ist fange ich ja jetzt mit joggen an).

Sollte ich jetzt in diesen Pulsbereichen weitertrainieren ( 70 % wären bei mir nur 135, bin 33 Jahre und weibl.), obwohl ich über GA1 liege, oder sollte ich lieber walken und joggen im wechsel, bis ich in einem niedereren Pulsbereich die Strecke von 8 km laufen kann ? Wenn mein Puls zwischen 120-130 liegen sollte, dürfte ich eigentlich keinen Meter joggen, dabei lauf ich von der Stunde die Hälfte locker durch (die andere Hälfte strengt dann schon etwas an). ????

Ist das normal, dass der Pulsbereich in dieser Größenordnung liegt ? Ich dachte, ich wäre fit und bin etwas enttäuscht über die hohen Pulswerte. (Mein Max.Puls liegt ca. bei 185).

Vielen Dank vorab schon mal für die Antworten !

...zur Frage

5000m unter 19:00 Minuten (harte Strecke)

Hey

Ich möchte in ungefähr neun Monaten eine Zeit von unter 19min. laufen können auf 5000 m. Dies wäre nicht weiter schwierig, doch ich trainiere für einen Lauf mit einem sehr zeitraubenden Profil (Altstadt-GP Bern, 4.7km). Damit ich dort unter 18 min. komme, will ich eine ähnlich schwierige Strecke über 5000m in ca. 19 min. laufen. Momentan schaffe ich 20 min. Was nicht schlecht tönt, aber der Winter könnte schnelle Trainings für längere Zeit verhindern. Meint ihr, bei drei- bis viermal in der Woche laufen (1x Intervall, 1x DL mit kurzen Sprints, 1x 5 - 15 km) und intensivem Krafttraining für den Oberkörper geht das? Bin 16 Jahre, m, 180cm, 65kg

...zur Frage

5km Lauf- "mental" durchhalten ?

Hallo, also ich hab folgendes Problem und ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen :) Ich bin im Sport LK und mein Ziel ist es die 5000m in 21:20 zu laufen für eine 1. Ich bin ein rel. gute Sprinter (100m 12,5s ; 400m 54,6s), aber ziemlich schlecht dafür in Ausdauer^^ also habe ich vor ungefähr 6-7 Wochen angefangen zu laufen. Zunächst einmal Grundlagenausdauer und auch mal Intervallläufe. Vor ca. 1 Woche habe ich mein Zielzeit geschafft, aber war danach total fertig, konnte kaum noch gehen^^ Jedenfalls liegt mein Problem darin, dass ich nach ca. 3km schon körperlich und im Kopf langsam schlapp mache, also am liebsten sofort aufhören würde zu laufen weil mein Beine total brennen und ich nur noch an die weite Distanz denken kann :( heute hab ich z.b. 4300m in der Zielzeit geschafft, aber auch mit 3-4 minuten Gehpause weil ich immer zwischendurch abbreche..obwohl ich gestern ein langes Handballturnier habe ist das ein grundlegendes Problem bei mir, die Motivation. Ich hoffe die Frage ist nicht zu lang^^

...zur Frage

Vorbereitung auf 3000m Lauf

Guten Tag,

ich bin letztens die 3000m in 13:00 gelaufen. Bin 1,76m und wiege ca. 80kg. Mache Kraftsport und bin eigentlich eher der Antiläufer.

Habe in ca. 1 Jahr wieder einen 3000Meter Test. Wie ist es am effektivesten zu trainieren, damit ich meine Zeit verbessern kann und Kondition aufbauen kann.

Intervallläufe? Habe jetzt so trainiert: 1. locker einlaufen 2. (4 min ruhig, 1min volles tempo) x 4 3. locker auslaufen

Ist dies so sinnvoll? Oder eher was anderes machen? Und wie oft so in der Woche?

...zur Frage

Knieschmerzen beim Joggen: Läuferknie?

Hallo, Community!

Letztes Jahr bin ich 1x die Woche Joggen gegangen. Gejoggt bin ich langsam, auf Asphalt, mit einem Durchschnittspuls von ca. 150. Es ging mir einfach darum, längere Zeit in Bewegung zu bleiben. Auch hatte ich gute Laufschuhe mit Dämpfung (Asics 2170).
Angefangen habe ich mit 30Min und habe mich jede Woche um 5Min gesteigert. Plötzlich fing bei mir jedes Mal nach ca. 20-25Min mein Knie an der äußeren Seite weh zu tun. Es war ein stechender Schmerz, sodass ich nur humpelnd laufen konnte. Dies war der Grund, warum ich nur max. 45Min ausgehalten habe. Die Ausdauer hätte zwar mitgemacht, aber die Schmerzen wurden unerträglicher.
Im Internet habe ich recherchiert und meinen Symptomen nach zu urteilen, litt ich unter dem Läuferknie: http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4uferknie.
Der Orthopäde meinte jedoch, dass ich eine Fußfehlstellung haben könnte. Er verschrieb mir eine Aktivbandage und Schuheinlagen. Auf meine Frage, ob sich die Schuheinlagen mit meinen Laufschuhen, die eine Überpronation bereits ausgleichen sollten, vertragen, meinte er, das wäre kein Problem.
Die Einlagen ließen auf sich warten, sodass ich erstmal nur mit der Bandage gelaufen bin, allerdings ohne, dass sich was geändert hätte.

Dann kam der Winter und mein Umzug, sodass ich ca. 4 Monate nicht joggen war. Langsam begann ich ab März wieder 1-2x pro Woche damit. Zunächst auf dem Laufband, dann auf der Straße. Auch mit regelmäßiger Steigerung um 5Min, sodass ich jetzt bei 65Min angelangt bin.
Das Knie tut jetzt überhaupt nicht mehr weh!
Was ich aber festelle, ist, dass sich beide Knie nach ca. 30-40Min "erschöpft" anfühlen. Ich schone sie dann 24Std.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Hörten sich meine Symptome vom letzten Jahr nach Läuferknie an?
Habt ihr eine Idee, warum diese Symptome dieses Jahr nicht mehr auftreten? Ist das Knie über den Winter abgeheilt?
Ist das normal, dass sich die Knie nach einem längeren Lauf erschöpft anfühlen? Ich mache mir nämlich Sorgen, dass die alten Schmerzen wieder aus Übermüdung ausbrechen könnten.

Zur Info: Ich bin 25 jahre, 179cm und wiege ca. 74 Kilo. Ich bin durchschnittlich trainiert.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?