Wie steuert ihr die Kalorien-Kontrolle?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Wie macht ihr das?"

Ich mache das mit den Hilfsmitteln: Hunger, Appetit und Gewohnheit. Klappt prima und ist artgerecht. (Formeln, Rechner und Tabellen sind es nicht.)

Das heisst?

0
@Bobby38

da du jetzt nicht extrem über- oder untergewichtig bist, scheint deine momentane Ernährung nicht weit vom Optimum entfernt zu sein. D.h. du kannst deine jetzige Essgewohnheit mehr oder weniger beibehalten (deswegen "Gewohnheit") und brauchst nur ein bißchen an den Stellschrauben zu drehen, die da wären: Appetit und Hunger. Willst du zunehmen, isst du schon mit Aufkommen von Appetit, willst du abnehmen, isst du erst mit Aufkommen von Hunger. (In keinem Falle aber "Monster-Portionen".) Beides ist variabel und kann stufenlos angepasst werden. Und wenn es mal was besonders leckeres gibt, isst du mehr, im anderen Falle wieder weniger. Das ist einfach und passt zum menschlichen Wesen viel besser, als dass du anhand von Tabellen irgendwas ausrechnest, von dem sowieso jeder sagt, dass das nur Näherungswerte sind. Und - Essen soll auch Spaß machen, es ist keine reine Bedürfnisbefriedigung, da wir glücklicherweise keine Mangelzeiten haben. Und nur so macht es Spaß.

1

Nein es gibt keine Möglichkeit der exakten Berechnung. Es sind immer nur ungefähre Werte. Denn der Stoffwechsel ist nun mal bei jedem anders, der Energiehaushalt auch und dazu passt sich das System gern an die Umstände an, was bedeutet, was heute so war kann morgen ganz anders sein.

Das heisst, du musst immer wieder neu justieren. Willst du abnehmen dann musst du von den 2500kcal runter. Wirst du schmal und dünn dann reduziere dein Ausdauerprogramm und investiere in Kraft, wozu übrigens auch, nein vor allem die Beine, Po und Bauch gehören. Den Oberkörper kannst du getrost vernachlässigen.

Was meint ihr zu meinem Abnehmplan?

Ich möchte einen Versuch starten. Ich will in vier Wochen vier Kilos abnehmen und herausfinden ob dies mit meinem Plan aufgehen würde. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir konkrete Rückmeldungen geben könntet.

Ich bin Studentin, 20Jahre jung, 70 Kg schwer und 163 cm gross. Mein BMI ist demzufolge zu hoch. Aber was man erwähnen muss: Ich bin überdurchschnittlich muskulös, ehemalige Leistungssportlerin und treibe noch heute 3-4 mal die Woche Crossfit und 2-3 mal die Woche Ausdauersport. Ich liebe den Sport und kann ihn mir nicht wegdenken. Trotzdem hab ich noch genug fett (habe ich mir in einer Phase angefressen), dass jetzt weg soll. Nun zu meiner Überlegung.

Mein Grundumsatz liegt bei ca 1400 kcal.

Mein Tagesbedarf bei ca 2400 kcal.

Ein Kilo Fett besteht aus 7000 kcal. Nun möchte ich 1 Kg Fett pro Woche verlieren, was ein Kaloriendefizit von 1000 kcal pro Tag betragen würde. Dann wäre ich direkt bei meinem Grundbedarf und nicht darunter. Also müsste mein Plan aufgehen, wenn ich täglich meine 1400 kcal zu mir nehmen würde.

Jetzt hört man oft, dass man sich kein zu hohes Kcaldefizit vornehmen sollte, da der Körper sonst auf Sparflamme schaltet und das Fett abzulagern beginnt. Stimmt das? Wenn ja, würde dies schon in den vier Wochen auftreten? Nach den vier Wochen werde ich meine Kalorienzufuhr wieder langsam erhöhen natürlich. Was denkt ihr? Geht mein Plan auf? Habt ihr Ernährungstipps, die für den Fettabbau sprechen (timing, supplements etc.)? Ich ernähre mich sehr eiweisshaltig und versuche in diesen vier Wochen am Abend zu viele Kohlenhydrate zu vermeiden. Ich bin richtig motiviert auf diese challenge! Herzlichen Dank euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?