Wie steuert ihr die Kalorien-Kontrolle?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Wie macht ihr das?"

Ich mache das mit den Hilfsmitteln: Hunger, Appetit und Gewohnheit. Klappt prima und ist artgerecht. (Formeln, Rechner und Tabellen sind es nicht.)

4

Das heisst?

0
20
@Bobby38

da du jetzt nicht extrem über- oder untergewichtig bist, scheint deine momentane Ernährung nicht weit vom Optimum entfernt zu sein. D.h. du kannst deine jetzige Essgewohnheit mehr oder weniger beibehalten (deswegen "Gewohnheit") und brauchst nur ein bißchen an den Stellschrauben zu drehen, die da wären: Appetit und Hunger. Willst du zunehmen, isst du schon mit Aufkommen von Appetit, willst du abnehmen, isst du erst mit Aufkommen von Hunger. (In keinem Falle aber "Monster-Portionen".) Beides ist variabel und kann stufenlos angepasst werden. Und wenn es mal was besonders leckeres gibt, isst du mehr, im anderen Falle wieder weniger. Das ist einfach und passt zum menschlichen Wesen viel besser, als dass du anhand von Tabellen irgendwas ausrechnest, von dem sowieso jeder sagt, dass das nur Näherungswerte sind. Und - Essen soll auch Spaß machen, es ist keine reine Bedürfnisbefriedigung, da wir glücklicherweise keine Mangelzeiten haben. Und nur so macht es Spaß.

1

Nein es gibt keine Möglichkeit der exakten Berechnung. Es sind immer nur ungefähre Werte. Denn der Stoffwechsel ist nun mal bei jedem anders, der Energiehaushalt auch und dazu passt sich das System gern an die Umstände an, was bedeutet, was heute so war kann morgen ganz anders sein.

Das heisst, du musst immer wieder neu justieren. Willst du abnehmen dann musst du von den 2500kcal runter. Wirst du schmal und dünn dann reduziere dein Ausdauerprogramm und investiere in Kraft, wozu übrigens auch, nein vor allem die Beine, Po und Bauch gehören. Den Oberkörper kannst du getrost vernachlässigen.

Zu viel Sport neben dem Krafttraining?

Ich mache seit kurzem Karfttraining. Ich trainiere nach einem Gk-Plan, dreimal pro Woche. Meine Ziele hier sind einfach nur, die maskulinen Züge an meinem Körper zu verbessern, also massivere Brust, größere Oberarme etc. Nun mache ich noch viele andere Sachen nebenbei, Ich spiele Tennis und Badminton und fahre Rennrad. 2x pro Woche Tennis, 1/2x pro Woche Badminton, Rennrad (so oft wie möglich, kommt aufs Wetter an) und 3x pro Woche Krafttraining. Nun habe ich mich gefragt, ob das nicht alles etwas zu viel für meinen Körper ist, und dass die Muskeln nicht genügend Regenerationszeit haben, um sich zu erholen. Dabei trainiere ich aber auch beim Krafttraining nicht bis zum absoluten Umfallen ;). Ist das schlecht für meinen Körper bzw. für das Muskelwachstum, oder eher im Gegenteil?

...zur Frage

wieviel kcal?

Ich bin 17 jahre alt 75kg schwer und 190cm gross. Ich trainiere seit 4 Monaten im Fitnessstudio 4 mal in der woche etwa 60min pro trainingseinheit und mache zusäztlich 1mal in der woche etwa 30min-1h ausdauersport.. sprich laufband oder schwimmen! Wieviele kalorien solte ich zu mir nehmen um den muskelaufbau effektiv zu unterstützten? danke schon mal für eure antworten! :D

...zur Frage

HIIT als Zusatz

Hallo.

Ich mache 3x die Woche Sport: 2x Kampfsport und 1x Laufen (60min). Nach jedem Training mache ich zu Hause zusätzlich etwas Krafttraining (Liegestütze, Sit-ups, Hanteln).
In den letzten Monaten habe ich dadurch sichtbar Fett verloren und Muskeln aufgebaut. Allerdings möchte ich gerne das Maximum aus dem Training rausholen und noch mehr Muskelmasse aufbauen und dabei noch mehr Fett verlieren.

Dabei habe ich vom HIIT (http://en.wikipedia.org/wiki/High-intensity_interval_training) gehört. Es wird geraten, HIIT mehrmals pro Woche zu absolvieren.
Würde es auch reichen, es nur 1x pro Woche durchzuführen, weil ich ja bereits 2x zum Kampfsport gehe?
Dabei würde es mir um das Laufen gehen. Statt der 60min würde ich es auf 20-30 intensive Minuten verkürzen.

Vielen Dank!

...zur Frage

KFA sinkt nicht trotz Kaloriendefizit?

Folgendes Problem:

Ich fahre seit längerem ein Kaloriendefizit von etwa 500 Kcal am Tag. Die momentane dauer ist etwa 1 Monat. Jedoch hat sich seit dem so gut wie nichts getan, weder optisch, noch laut den groben Ergebnissen der Körperfettwaage. Mein Tagesumsatz ist laut einem Gesamtumsatzrechner bei ca. 2900 Kcal, dementsprechend nehme ich 2400 täglich zu mir. Ich esse täglich mehrere Portionen Obst sowie Gemüse, keinen raffinierten Zucker oder übermäßig viele gesättigte Fettsäuren und halte meine Makronährstoffe relativ genau ein. Dennoch ohne Erfolg. Meine sportliche Aktivität beläuft sich auf etwa 4,5 - 5 Stunden Krafttraining bei hoher Intensität pro Woche sowie etwa die gleiche Dauer an Cardio-Training bei moderater Intensität pro Woche.

Meine Werte:

Größe: 172 cm

Gewicht: 67 KG

KFA: 12,5%

FFMI: 20,32

Leider weiß ich nun nicht mehr weiter, ich hoffe ich habe genügend Angaben gemacht.

...zur Frage

Hallo, bin mit ketogener Ernährung und 5 mal die Woche Training 10% Körperfett ( Sixpack sichtbar). Ich möchte auf 8% runter bin bei 2400 kcal. Vorschläge ?

...zur Frage

Macht es was aus jedentag das gleiche Workout 6 mal die woche durchzuziehen?

Hallo! Ich bin 17 und bin 1.79 groß. Mit einer Körpergewicht von 115kg(nüchtern) trainiere ich jeden tag außer freitags meinem ganzen(fast) Körper um fett zu verbrennen und dabei etwas muskeln aufzubauen. Ich möchte erst mal abnehmen bevor ich radikal muskeln aufbauen möchte. In fast 2 wochen habe ich schon 5kg abgenommen und möchte auch so weitermachen. Meine frage lautet, ist das zuviel für mein körper? Kann ich so weitertrainieren? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?