Wie stellt man eine Skibindung ein?

4 Antworten

Also ich verstehe nicht ganz, warum alle meinen, man müsse das vom Fachmann machen lassen. Ich fahre seit Jahren ski, kenne meinen Z-Wert und möchte nicht, daß da jemand dran rumschraubt. Ich habe mir jetzt neue Skischuhe gekauft und werde die Bindungsgröße auf die neuen Skischuhe einstellen lassen. Dabei werde ich mich aber danebenstellen und aufpassen, daß der mir bloß nicht den Z-Wert verstellt! Immerhin heißt es ja auch in dem genannten Artikel: "...sind Abweichungen von bis zu zwei Z-Werten zwischen den beiden Messmethoden möglich." Da kommt bei mir doch stark der Verdacht auf, daß der Fachmann auch keine Ahnung hat, wie man die Bindung am besten einstellt. Eine sogenannte fachmännische Einstellung dient wohl nur dem Skineuling, der seinen Z-Wert noch nicht kennt und sollte auf keinen Fall kritiklos übernommen werden, sondern der Laie muß überprüfen, ob das überhaupt richtig ist, was die da machen. Ein Unterschied von 2 Z-Werten ist doch schon heftig! Ich möchte nicht, daß meine Bindung jetzt um 2 Z-Werte weicher oder härter eingestellt wird, bloß weil der Händler eine andere Meßmethode anwendet.

man kann bei einer Skibindung wohl die Bindung auf die entsprechende Sohlenlänge selbst einstellen. Aber auf keinen Fall den Auslösegrad. Das kann und sollte nur in der Skiwerkstatt erfolgen. Nur die haben die technische Geräte und das Wissen dazu.

ok...also nix selber machen schade..

0

Das Anpassen der Länge sollte genau so wie das Einstellen vom Fachmann übernommen werden. Aber natürlich kannst Du es auch selbst machen, nach dem Prinzip Versuch und Irrtum, es sind Deine Knochen und Deine Schmerzen. Absolut sicher ist die Einstellung im Sportgeschäft auch nicht, aber Du kannst Schmerzensgeld verlangen wenn die Mist gebaut haben. Übrigens wenn man Ski im Versandhandel kauft, muß die Bindung trotzdem mit dem EIGENEN Schuh eingestellt werden. http://www.carvingski.info/centix/de/skiservice/skibindung_einstellen.html

Was möchtest Du wissen?