Wie steigere ich meine Leistung beim schwimmen?

2 Antworten

Was sagt denn dein Trainer zu deiner Leistungsstagnation? Wie oft hast du ihn um Rat gefragt? Wie oft hast du seinen Rat befolgt? Schwimmst du nur das Minimum, das von dir verlangt wird? Oder versuchst du mehr zu machen? Leistung kommt nicht irgendwoher, sondern von dem, was du in dein Training hinein steckst. Du bekommst das heraus, was du rein steckst.


Ein gutes Trainingsprogramm ist auf den Sportler, die Trainingsjahre, das Alter und die Fähigkeiten und Schwächen abgestimmt - somit kannst Du hier kein "gutes Trainingsprogramm" bekommen.

Nach 1 1/2 Jahren Training sollte sich die Technik und damit die Zeiten schon deutlich verbessert haben, zumindest aber die Ausdauer (wenn Du vorher gar nicht trainiert hast).

Ist das nicht der Fall kann es am Trainer aber auch am Schwimmer liegen, trainierst Du ernsthaft und mit voller Leistung, bist Du bereit Änderungen im Stil/Technik/Bewegungsablauf zuzulassen und zu probieren?

Wenn Du den Verein vorerst nicht wechseln willst oder aus räumlichen/zeitlichen Gründen keine Alternative hast, such Dir Feriencamps mit Schwimmtraining. Finde zuerst heraus, warum es trotz Training zu keiner Verbesserung gekommen ist, führe ein Trainingsbuch (alle sportlichen Aktivitäten notieren!).

Seitenstechen beim Schwimmen und zum Teil auch bei der Arbeit

Hallo zusammen, ich hab ein Problem mit den Seitenstichen. Diese treten i.d.R. beim Schwimmen auf wenn ich etwas mehr Tempo mache. Ich bin von der körperlichen Veranlagung eher der Fußballer steige jedoch vermehrt auf Triathlon um. Ich bin 185cm groß und derzeit 100 kg schwer. Ich schaffe es auch wärend der Sportsaison auf bis 90 kg runter zukommen. Beim Schwimmen habe ich i.d.R. tief liegende Beine. Das Schwimmen bringt mir besonders Spass. I.d.R. gehe ich 2 mal die Woche schwimmen ca. 1500m. Das ganze schwimme ich ohne Neo in 40-45min (25meter Becken) und mit Neo in 27-30 min. (50 meter Becken). Schwimmstil ist Kraulen. Beim Tempo muss ich mich immer zusammenreisen und bremsen, da ich sonst bei tieferem Atmen Seitenstiche bekommen und das Schwimmen dann auch kurz darauf unterbrechen muss. Dieses höhere Tempo kommt jedoch automatisch, wenn ich versuche meine Beine oben zu halten. Durch die vermehrte Beinarbeit brauche ich jedoch deutlich mehr Sauerstoff. Nach einer kleinen Pause (ca. 2-3 min Tiefes Ausatmen) kann ich dann wieder loslegen. Mehr als 2 Züge pro Atmung schaffe ich nicht, da ich dann Sauerstoffmangel bekomme. Generell bedeutet das, wenn ich mehr Sauerstoff benötige, versuche ich durch stärkeres Einatmen das aufzufangen. Ich kann mitlerweile auch den Punkt halbwegs gut einschätzen ab wann die Schmerzen kommen. Das ist jedoch nicht meine Leistungsgrenze. Hier sind es dann die Schmerzen die mich stoppen. Dabei würde ich mal gerne die Sau rauslassen wollen. Mit dem Neo gelingt es mir bei auftretenden Schmerzen die Schwimmintensität so runter zu fahren, dass durch die bruhigte Atmung und durch ein besonderes Strecken meines rechten Armes - die Seitenstiche treten nur rechts auf - die Schmerzen wieder weggehen. Beim zweierzug atme ich nur zur rechten Seite. Mitlerweile bemerke ich, dass ich die Stelle zwischen den Rippen auch wärend der Arbeit im Büro merke, hin und wieder ein kleines leichtes zippen bis hin zu richtigen Seitenstichen. Ich habe einfach den Verdacht, dass ich mir dort vielleich auch etwas gezerrt habe. Die Lösung wäre dann Pause zu machen. Das habe ich auch. 2 Monate lang. Die Seitenstiche kommen aber wieder. Bei den anderen Sportarten (Laufen, Rennrad) habe ich kaum bis garnicht Seitenstiche. Es ist doof wenn man mehr will aber der Körper streickt. Richtiges Sprintschwimmen bekomme ich auf ca. 100 - 200 meter hin. Dann kommen die Schmerzen. Sind diese Seitenstiche normal? Überfordere Ich meine Lunge? Ist intensives Atmen beim Schwimmen eher unüblich? Für eure Antworten danke ich euch im Voraus. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?