Wie stark sollte man Kinder im Sport unter Druck setzen?

2 Antworten

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso du überhaupt auf den Gedanken kommst Druck auszuüben. Ist es für dich wichtig, dass dein Kind weiterhin vorne dabei ist? Dann solltest du dir lieber eigene Ziele setzen. Ich finde es absolut wichtig, dass Kinder und Jugendliche selbst herausfinden dürfen, was ihnen liegt und was sie wollen. Leistungssport fordert sehr viel Engagement. Manche bringen das, andere merken im Laufe der Zeit, dass zuviel anderes auf der Strecke bleibt. Das sollte akzeptiert werden. Druck vermittelt nur, dass sich das Kind wertlos fühlt, wenn es die erwartete Leistung nicht erbringt. Unterstützen jederzeit, aber Druck finde ich vollkommen fehl am Platz, egal in welchem Alter.

Naja wenn aber die naja ist ja egal Einstellung kommt, muss ich mich schon fragen. HAst du eine Ahnung was es kostet ein Segelprofi Jahr zu finanzieren? Ich zwing sie ja nicht es zu machen, nur wenn wir so viel Geld investieren sollte man doch auch dahinter stehen oder?

0

Das kommt auf das Alter an. Leistungssport bzw. Leistungsdruck sollte meines Erachtens bei Kindern unter 13 Jahren nichts zu suchen haben, da sie hier schnell überfordert sind und dann die Lust am Sport verlieren, was schade wäre. Ab dem 13./14. Lebensjahr kann man den Jugendlichen dann schon mal etwas mehr zumuten, da sie dann auch in einem Alter sind um sich in Schule und Freizeitbereich selbst strukturieren zu können. Wenn dein Kind zum Topnachwuchs gehört und das Segeln gerne ausübt, dementsprechend auch trainiert/übt, dann besteht auch kein Grund irgendein Druck auszuüben. Laß deinem Kind einen gewissen Freiraum denn der Sport sollte ihm Spaß machen. Sollte dies irgendwann nicht mehr der Fall sein hilft auch kein Druck von Außen.

Was möchtest Du wissen?