Wie stark sollte man beim Hanteltraining Wiederholungen variieren?

2 Antworten

Das kommt auf deine Zielsetzung an. Wenige Wdhlg. ( 6-10 ) mit höherem Gewicht regt mehr den Muskel/Kraftwachtsum an. Bei 20 Wdhlg. bist du mehr in der Kraftausdauer und Definitionsphase. Das Training sollte generell alle 4-6 Wochen geändert werden um dem Muskel zum Einen immer wieder neue Reizimpulse geben zu können und zum anderen die Regenerationsphase einzuleiten. Schließlich kannst du nicht unentwegt auf einem hohen Level trainieren. Das heißt 4-6 Wochen mit 6-10 Wdhlg. wo ich hier im Pyramidensystem trainiere würde und danach 3-4 Wochen mit 15-20 Wdhlg. und etwas leichterem Gewicht. Wichtig das die Übungen langsam, sauber und übe den kompletten Bewegungsradius ausgeführt werden.

Wichtig ist, die Trainingsvariation so einzusetzen, dass die Muskulatur ständig neue Reize bekommt, dies ist umso wichtiger, je trainierter du bist. Das bedeutet, neben den Massnahmen, die Juergen63 angesprochen hat auch darauf zu achten die Übungen zu variieren oder nach anderen Methoden zu trainieren (neben konzentrisch auch mal exzentrisch oder die Kontrastmethode wählen). Auch die Trainingstage zu variieren kann neue Reize setzen..

Ist ein Wechsel zwischen 12er und 20er Wiederholungen in einer Übung sinnvoll?

Ich möchte gerne meiner Muskulatur neue Reize geben, es heißt ja immer, man soll variieren. Macht es Sinn, wenn ich innerhalb einer Übung die Sätze mit verschiedenen WDH mache, oder wäre es besser zwischen den Übungen zu wechseln,oder sollte man eine bestimmte Zeit nur mit der niedriegen WDH-Zahl arbeiten und danach mit der höheren?

...zur Frage

eigengewichtsübungen oder hanteltraining?

hallo! ich heiße manuel und bin 13jahre alt. würde gerne effektives training für meine arme machen.

ich habe gelesen, das man als jugendlicher eher eigengewichtsübungen machen soll, weil man mit hanteltraining die muskeln zu stark beansprucht.

dabei finde ich, dass gerade bei eigengewichtsübungen die muskeln stärker beansprucht werden als beim hanteltraining, weil z.b liegestützen für mich anstrengender sind als z.b. bankdrücken oder trizeps-kickbacks

wie sollte ich mein armtraining gestalten?

...zur Frage

Ist Kraftausdauertraining gut ?

Hey, bin 18 Jahre alt und trainiere seit einem Jahr im Fitnessstudio. Hab bisher immer auf Kraft trainiert, d.h. beim 1. Satz 12 Wiederholungen, beim 2. Satz 10 Wiederholungen mit Gewichterhöhung und beim 3. Satz 8 W wieder mit Gewichterhöhung. So habe ich bisher immer trainiert. Nun gibt es ja auch andere Trainingsmethoden wie Kraftausdauer und Maximalkraft. Maximalkraft spricht mich nicht wirklich an, da ich es schlecht finde viel Kraft zu haben, die nur nen kurzen Moment anhält. Mich persönlich reizt eher die Kraftausdauer bei der man 15-20 Wiederholungen bei konstantem Gewicht macht. So meine Fragen:

Kann man bei Kraftausdauer zwischen den Sätzen erhöhen oder ist das nicht empfehlenswert? Wächst der Muskel dann weiter oder wird er sogar kleiner?

Danke im Voraus ;)

...zur Frage

Lassen sich auch mit 20-30 Wiederholungen Muskeln aufbauen?

Es heißt immer zum Muskelaufbau sollte der Muskel komplett ausbelastet sein. Wenn ich nach 2-3 Sätzen a 25 Wiederholungen muskulär völlig erschöpft bin, müsste ich doch auch Muskelwachstum hervorrufen. Warum heißt es immer ich muß dies mit 8-12 Wiederholungen schaffen?

...zur Frage

Tennisschläger verschieden besaiten?

Nochmal eine Frage an die Aktiven. Bespannt ihr eure Schläger alle verschieden, bzw immer 2 gleich. Also meine vom Gewicht her, macht ihr da Unterschiede oder alle gleich? Hab 4 Schläger, überleg immer ob ich da ein bisschen variieren soll in der Härte...

...zur Frage

Mehr Wiederholungen oder höhers Gewicht

Was ist beim Krafttraining als sinnvoller anzusehen, bzw. zu welchem Zweck ist es jeweils vorteilhaft mit geringeren Gewichten zu arbeiten und mehr Wiederholungen zu machen oder weniger mit einem hohen Gewicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?