Wie sollte der Aufbau einer Aerobicstunde aussehen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

ohne Vorkenntnisse wirst Du eine Aerobic-Stunde nicht so einfach aus dem Handgelenk schütteln können.

  1. Du brauchst eine geeignete Aerobic-CD. Darauf sind verschiedene Titel, die miteinander verbunden sind, und zwar so, dass zwischen den Liedern keine Pause besteht, sondern sie nahtlos in einander übergehen. Dazu musst Du wissen, bei wie viel bpm (beats per minute) Du die Stunde gestalten willst.

  2. Du musst Dich gut in die Musik einhören, damit Du immer die „große 1“ heraushörst, diese beginnt immer nach 4 Phrasen, wobei jede Phrase wiederum aus 8 Schlägen/Beats besteht. 4 Phrasen à 8 Beats ergeben einen Musikbogen von 32 Beats = 1 Block. Eine fertige Aerobic-Choreographie sollte aus mindestens 3 Blöcken bestehen.

  3. Du musst zumindest die Grundschritte wie Step-Touch, Grapevine, Leg-Curl, March, V-Step etc. kennen und mit verschiedenen Armbewegungen kombinieren.

Dann darfst Du Deinen Kursteilnehmern natürlich nicht die fertigen Blöcke vorsetzen, sondern Du musst diese vorher peau à peau mit ihnen aufbauen, so dass langsam aber sicher das fertige Produkt entsteht.

Ein fertiger Block für Anfänger könnte z.B. so aussehen:

1 x Grapevine re. 4 beats/cts.

2 x Kneelift re. 4 beats/cts.

1 x V-Step re. beginnend 4 beats/cts.

2 x Kneelift li. 4 beats/cts.

1 x V-Step li. Beginnend 4 beats/cts.

1 x Squad nach li. 4 beats/cts.

1 x Squad nach re. 4 beats/cts. = insgesamt 32 cts. = 1 Block

Kurzum: Wenn keine Grundkenntnisse und keine passende Musik-CD vorhanden sind und Du nicht autodidaktisch veranlagt bist – vergiss es.

Blue

vielen vielen Dank klasse Antwort auf so eine Frage danke

0

Was möchtest Du wissen?