Wie sollen die Arme beim Laufen oder Joggen schwingen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Richtig ist relativ, das muss alles zusammenpassen. Der Trick ist, möglichst viel Kraft zu sparen und möglichst effizient zu laufen. Da würde ich viel ausprobieren an Deiner Stelle-Arme angewinkelt-lang mit unterschiedlicher Spannung-Hände Faust oder locker, ich hab schon alles gesehen bei sehr guten Läufern. Ich denke aber dass das Wesentliche beim Laufen-Atmung-Rhythmus-Spannung im Kernbereich ist.

Eigentlich ist das Schwingen der Amre eine ganz natürliche Bewegung, die ohne großes bewusstes tun ganz automatisch funktiuonieren sollte. Je weniger man sich darüber macht, um so natürlich und unproblematische wird dies funktionieren. Deie Arme schwingen immer gegengleich zur Beinbewegung und bilden somit die Ausgleichs- und Stabilisationsbewegung für den gesamten Körper.

Beugen die Arme etwa im 90-Grad-Winkel. Die Hände sind leicht geöffnet und werden nicht zu Fäusten geschlossen. Lasse die Arme gegengleich zur Beinbewegung locker mitschwingen (unter Schulterhöhe). Die Ellbogen gehen dabei nach vorn und hinten, nicht zur Seite. Schwingst du vor dem Körper unruhig hin und her, gerät dein Oberkörper in eine Drehbewegung und verkrampft leichter. Eine leichte Spannung in den Armen unterstützt nicht nur den Laufrhythmus, sondern sorgt auch für eine aufrechte Haltung. Die Schultern bleiben übrigens während des Laufens möglichst ruhig. Jede Drehung des Oberkörpers kostet den Körper Energie und ist daher unökonomisch. Gleichzeitig vermeidest du, dass es auf Dauer zu Schmerzen im Schultergelenk kommt.

Was möchtest Du wissen?