Wie sind die diversen Kraftangaben auf einem Kletter- Karabiner zu bewerten

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Angaben geben die Bruchwerte für die Belastung eines Karabiners im Offenen Zustand, in Querrichtung, und in Längsrichtung an. Das heißt, ein Karabiner mit 9 kN Angabe in Querrichtung bricht bei dieser Art von Belastung auch frühestens bei 9 kN.

7 kN (~700 kg) sind das gesetzliche Minimum für Offen- und Querbelastung (Mindestbruchwerte). Allerdings sind höhere Werte zu empfehlen: Viele Karabiner halten bereits 10 kN. Eine Offenbelastung kann zum Beispiel bei einem Vorteigersturz vorkommen, wenn der Karabiner an die Wand prallt, und da werden unter Umständen schon mal 7 kN erreicht. Der Längsbelastungwert eines Karabiners ist recht hoch (~ 22 kN). Diese Kräfte treten beim klettern kaum auf.

7

Super,danke!

0

Muskeln aufbauen und gleichzeitig abnehmen?

Hey Leute, fahre im Sommer, um genau zu sein Mitte August in Urlaub und möchte bis dahin an meinem Körper noch so einiges verändern. Jetzt frage ich mich ob ich Musekeln aufbauen und gleichzeitig Fett verlieren kann? Im Grunde genommen habe ich ja noch ca. 5 Monte Zeit. Bis dahin sollte ich ja noch was aufgebaut bekommen. Muss dazu sagen dass ich damals immer schon regelmäßig trainieren war, aber eben lange nichts mehr gemacht habe und deswegen auch paar Kilo zugenommen habe.

Wie krieg ich das am besten gebacken dass ich bis dahin noch was erreiche? Und was ist in en 5 Monaten überhaupt realistisch?

...zur Frage

Nochmals zu den Kohlenhydrat-Speichern ?

Pooky erklärte mir in einer anderen Frage, daß pro Kilo Körpergewicht ca. 7 Gramm Kohlenhydrate gespeichert werden können. Macht also bei 98 Kilo ca. 700 Gr (gerundet) Kohlenhydrate aus.

Frage: Wenn ich einen ca. 10 km Lauf bei ca. 8 km/h mache, völlig fertig danach bin, T-Shirt komplett naßgeschwitzt, kann ich dann davon ausgehen, daß alle 700 Gr Kohlenhydrate aus dem Glycogen-Speicher rausgeleert worden sind ? Dann könnte ich ja problemlos 100 Gramm Schokolade essen.

Oder anders gefragt: Gibt es eine Möglichkeit rauszukriegen, WANN genau die Glycogen Speicher im Körper leer sind ?

...zur Frage

Nüchtern Trainieren

Ich 170cm gross und 70kg schwer möchte ein paar Kg verlieren bevor die Traithlonsaison los geht. Nun habe ich in vielen Zeitschriften und Büchern gelesen das Nüchtern Sport machen da ganz gut helfen soll. Denn die meisten Lektüren befassen sich leider mit dem Abnehmen von Gewicht bei Nichtsportlern. Und bekanntermassen geht das ja am Anfang sehr schnell aber ich trainiere schon mehrere Jahre also mein Körper ist es gewohnt. Ich ernähre mich gesund. Habe zwar letztes Jahr ein Übertrainingssyndrom gehabt aber das ganz gut wieder weg bekommen. Davor hatte ich ein Gewicht von 58 Kilo. Womit ich super klar kam. Durch das Abtrainieren im letzten Jahr und das wieder aufgenommene Training im Dezember 2009 habe ich jedoch auf 70kg zugenommen. Was habt ihr für Erfahrungen mit Kurzen Ausdauereinheiten auf nüchternen Magen wie lange sollten die höchstens sein und wie oft sollte man sowas machen um Gewicht zu verlieren. Hat es grosse Nachteile auf meine jetzige Leistungsfähigkeit die gut ist und mit ein paar Kg sicher noch besser wäre. Mehr Gewicht heißt man braucht mehr Kraft, Mehr Kraft heißt mehr Muskeln und die bedeuten einen höheren Sauerstoffbedarf......

...zur Frage

Creatin im Ausdauersport

Hi Leute. Ich weiß, es ist viel diskutiert, ABER, ich bereite mich seit n paar Wochen auf meinen seit langer Zeit, ersten 10 Km Lauf vor und laufe im Moment 3 -4 mal die Woche 5 -6 Km. Ich wiege geschmeidige 102,5 Kg und habe auch schon in drei Wochen knappe 3 Kg abgenommen. Alles in allem ein guter Erfolg, der nach Fortsetzung verlangt. Allerdings merke ich, dass ich zunehmend Ermüdungserscheinungen in der Beinmuskulatur habe. Das Laufen wird nicht gerade leichter, obwohl ich meine Minutenzeit von knapp 8 Minuten/ Km auf genau 6 Min./km verbessert habe. Jetzt zum Thema. Kreatin hilft ja den das Zellvolumen und die damit verbundene Kraft im Muskel zu vergrößern. Das ist ja beim Ausdauersport sekundär bis gar nicht wichtig. Allerdings die Regeneration der Muskeln soll wohl deutlich geringer sein. Jetzt will ich nur mal wissen, ob dann nicht auch der Trainingseffekt grösser ist, da ich schneller regeneriert bin und mehr leisten kann? Ist also Kreatin für mich als angehender Ausdauersportler sinnvoll? Ich nehme übrigens ein Proteinshake mit diversen BCAA´s und Mineralien zu mir. Hat sich meiner Meinung nach positiv ausgewirkt. Wenn ich dieses Jahr den 10er schaffe solls im April 2012 zum 20er kommen ;-)

Ich freu mich auf Antworten

LouieSmuh

...zur Frage

Weight Gainer mit Muskelaufbau?

Hey Community Ich weiss, dieses Thema mit dem Weight Gainer ist keine Seltenheit. Doch ich möchte mich noch einmal genau informieren was eure Erfahrungen sind bzw. Auch Meinungen dazu. 21 j und 64 kg x 186cm

Habe seit 4 Wochen angefangen meine Ernährung komplett umzustellen. Ich esse regelmässig und auch viel. Beispiel der Ernährung durch den Tag

Frühstück : 3-4 Scheiben Brot mit diversen Aufstrich dazu Milch , Zwischendurch bis am Mittag 1 Apfel und Und 1 Banane Am Mittag, doppelte Portion, je nach Tag gjbts in der Cafeteria z.B Spaghetti Bolognaise mit einem Salat und entweder Süsser Dessert oder 1ne Frucht. Dann ess ich um 3 nochmals was kleines und dann am Abend wieder eine Grosse Portion mit Salat und Gemüse.

Das wäre mal so ein typischer Tag. Ich konnte 2 mal die Wochen ins Fitness und machte nebenbei Zuhause an 2 Tagen selber noch Übungen, wie Boxen am Boxsack und Situps.

Mein Gewicht steigerte sich in den Wochen nur um etwa 2 Kilo. Jetzt möchte ich mir eine Weight Gainer zulegen, da ich früher gute Erfahrungen gemacht habe damit. Doch was empfehlt ihr mir , um trotz des Gainers auch den Muskelaufbau zu beschleunigen?

Mein Ziel wäre bis in max 2 Monaten 15 kg zuzunehmen mit Muskelaufbau und dann nochmals in 1 Monat 5-10 kg, je nach Form dann. Realistisch oder utopisch? Grüsse JahVinci

...zur Frage

Niedriger Körperfettanteil bei Normalgewicht?

Hallo, ich, w/17/175cm/61kg habe jetzt verschiedene Körperanalysen mitgemacht unter anderem auch BIA Messungen die ja verhältnismäßig genau sein sollen.

Da kam nun raus, dass ich ungefähr 11-12 % (je nach Messung) Körperfettanteil habe, was natürlich sehr gering ist. Der Blick in den Spiegel sagt nicht wirklich was anderes, wobei ich mich frage, wo dann das Gewicht her kommt? Ich habe nur unwesentlich mehr Muskulatur als der Durchschnitt, sind bei mir 50,8 kg. Meine Knochen wiegen 3,2kg..

Ich mache viel Ausdauersport, habe mal versucht Muskeln aufzubauen, ist aber sehr schwierig für mich.

Mein Körper leidet schon unter diesem KFA, ständiges frieren, Durchblutungsstörungen etc., ansonsten bin ich aber absolut gesund, wurde von oben bis unten auf den Kopf gestellt!

Optisch sehe ich trotzdem absolut normal aus, soll ich nun meinen KFA erhöhen? Dann werde ich aber doch recht schnell pummelig aussehen oder? Wie soll ich mich ernähren?


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?