2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundlegend um überhaupt ein basketballspezifisches Training umzusetzen ist eine ausreichende Basis in Sachen Kraft und Ausdauer nötig. D.h. bevor ich dir einen basketballspezifischen Trainingsplan erstellen kann, musst du erstma einige Zeit an deiner Grundlagen Ausdauer und Kraft gearbeitet haben, um nicht überfordert zu sein und die Übungen weniger effektiv auszuführen! Was da auf jeden Fall wichtig ist, ist das Training der Körpermitte(Core) durch KSÜ und Liegestütze etc. Dies kann dann später durch Krafttraining an Geräten vertieft werden! Dieser Krafttrainingsteil hält sich für einen Basketballspieler aber im Rahmen, da du dir vorstellen musst, wir eigentlich nie wirklich pure Kraft brauchen und auch nicht wirklich über einen Zeitraum länger als 2min!

Die Keypoints zum guten Basketballspieler sind:Technik, Schnelligkeit, Koordination und dann Kraft und Ausdauer! Also neben dem Basketballtraining(Technik&Taktik) solltest du vor Allem auf Schnelligkeitstraining setzten (Plyometrics,Sprinttraining,Sprungkrafttrainig). Kombiniert mit Koordinationstraining(Fußarbeit,Seilspringen,...). Dazu je nach Leistungsstand 2-4x die Woche Krafttraining. Hier gilt die Priorität Körpermitte und Beine! Und lieber 3-5 Sätze mit hoher Intensität(submaximal) und weniger Wiederholungen(3-7) als 3x10 mit geringer,mittlerer Intensität! Und zu guter letzt natürlich Ausdauertraining. Diese sollte primär über Intervalltraining trainiert werden. Also viele Belastungsvariationen in einen Lauf über maximal 30min einbauen!

Aber lieber immer einmal mehr zum Ball anstatt des Eisen greifen!

p.s. Krafttraining sollte immer funktionell und synenergetisch ausgerichtet sein!

wie würde so ein Traingsplan ausschaun? Könnt ich schon mit meinen 15 Jahren was tun?

0
@Monkay24

Mit 15 Jahren würd ich dir KSÜ plus Liegestütze und Sit-Ups empfehlen. Ich kenn deinen Stand nicht, deswegen will und kann ich dir Krafttrainingmäßig keine weiteren, guten Tips geben. In Sachen Koordination (und Schnelligkeit) kannst du prinzipell alles machen! Ich empfehle dir Sprungseiltraining: Bsp: 3 Durchgänge jeweils 1-2min. Jeder Durchgang sollte mehrere Sprungvariationen beinhalten. Später kann man das durch Gewichtmanschetten erschweren... Kennst du diese Koordinationsleiter: wenn nicht gib ma bei youtube am besten in english=agility ladder. ach youtube einfach mal diese begriffe: resistance band training speed training, jump training for basketball, außerdem hilfreich:bergauf-sprints! tiefsprünge... etc das sind alles sachen zu schnelligkeit und koordination. in sachen Krafttraining würd ich dir wie gesagt alles in Sachen Grundlagen empfehlen und dann (je nach Leistungsstand) Kniebeugen, Kreuzheben, Beinstrecker und Beinbeuger. aber nicht vergessen, dass wichtigste ist der Ball, also den nicht vergessen!

0

Wenn du dir die Profis anschaust, sind die beim Basketball ja insgesamt recht durchtrainiert, also auf jeden fall den ganzen Körper traininieren.

Aus meiner eigenen erfahrung (bin auch Baller) kann ich mal so wiedergeben, was wichtig ist:

  1. Die Körpermitte, also der torso, da musst du eine hohe stabilität erreichen, ist sowieso gesund, und fürs allgemeine "pumpen" oft unterschätzt, aber vor allem beim basketball erhöht es deine wendigkeit enorm. Insbesondere empfehlenswert sind die Stabilisationsübungen (seitstütz usw.) und bauchübugen. Fürn rücken evtl. kreutzheben klimmzüge o.ä.
  2. Die Beinchen, ich würde dir kniebeugen empfehlen, aber lass dich da gut anleiten, die bringen auf jeden fall etwas, du musst nur dazu (am besten zwischen den sätzen auch schon) immer wieder springen. Einfach zwischen dem satz nochmal 10x auf nen kasten hüpfen.
  3. Die muskulatur schnell machen, dazu seilchenspringen und evtl. mal joggen gehen für die grundlagenausdauer (man dann auch ins joggen sprints einarbeiten, wäre auch gut)

Also allgemein gesagt alles trainieren, aber insbesondere auf beine und die körpermitte/rücken achten, arme und brust trainiert man eig. automatisch genug, weil die übungen ja am meisten spaß bringen oder? Grüße

Was möchtest Du wissen?