Wie sieht ein richtiges Verladetraining für Pferde aus?

2 Antworten

Mit nem Führpferd.Und wenn es drin ist die täglichein Futterportion geben.Immer fressen im Hänger geben wenn du da bist.Auch wenn du schwierigkeiten hast dasPferd rein zubekommen immer dann Futter geben damit das Pferd en Hänger mit futter verbindet.Und nicht dann nur ein paar leckerlis ,sondern Äpfel,drockenes Brot und Karotten.Dann verbindet das Pferd das mit Futter und geht nach einer Zeit gut in den Hänger.

Ich würde mir sofort einen Verlade-Profi suchen. Habe mit gut gemeinten Ratschlägen und Halbweisheiten schlechte Erfahrungen gemacht. Bei meiner Stute hat ein sogenannter Berufsreiter die Nerven verloren und versucht mit Härte sich durchzusetzten. Das ging nach Hinten los und ich brauchte ein halbes Jahr bis mein Pferd wieder auf den Hänger ging und das auch nur mit professioneller Hilfe.

Ergänzendes Bauchmuskel-Workout neben Schwimmen - welche Übungen könnt ihr empfehlen?

also ich schwimme viel, und habe dadurch auch schon deutliche erfolge bei der muskelmasse erzielt (gut, vorher hatte ich wirklich NICHTS an Masse), das sieht recht gut aus: muskulöse Beine, Arme und ein breiteres Kreuz. Allerdings sieht man am Bauch kaum was, also wohl die muskeln, weil ich einen niedrigen KFA habe, aber da hätte ich gerne mehr muskelmasse. welche bauchmuskel-übungen für zuhause aufm boden könnt ihr mir denn empfehlen? wieviele sätze/wiederholungen, wie lange die regenerationsphase? ich gehe 5 mal die woche schwimmen, und könnte diese übungen dann bspw. direkt im anschluss ans schwimmen machen, oder morgens nachm aufstehen. also kennt jemand ein gutes allround-Bauchmuskel-"anfänger"-workout, das auch nicht zu kompliziert ist? ih will auch wirklich nur die bauchmuskeln trainieren, der rest geht ja übers schwimmen

...zur Frage

Belege für die Wirksamkeit von Muskelaufbau bei Rückenschmerzen?

Hallo,

mein Vater hat seit 3 Jahren massivste Schmerzen am Rücken, die ihn stark einschränken. Grund dafür sind mehrere Bandscheibenvorfälle und starke degenerative Erscheinungen von weiteren Bandscheiben und Knorpel.....

Vor 2 Jahren wurde er operiert, man hat 2 - 3 der Wirbel versteift, soweit ich weiss. Er hat mehrere Monate Reha gemacht und das volle Programm absolviert. Zudem Schmerztherapie und Rehasport. Die Schmerzen sind immer noch in voller Pracht spürbar! Er kann kaum laufen, kaum körperlich arbeiten, kaum sitzen, usw.....

Ich habe ihm empfohlen mal richtig Muskulatur aufzubauen, in Form von klassischem Hypertrophietraining. Mit Übungsvarianten, die er schmerzfrei haben kann. Allerdings weigert er sich mit Händen und Füßen, weil das nicht sein Ding sei und weil iwelche Übungen scheinbar alle überhaupt nichts bringen würde.

Ich hab ihm erklärt, dass Muskelaufbau sehr wohl was bringt, aber dass man das in dieser Form in der Reha oder im Sport nicht erreicht, wenn man mit vorsichtigem Kraftausdauertraining vorgeht.....

Nun möchte ich ihm mal einen Link schicken, aus dem ersichtlich wird, wie gut Krafttraining tun kann und wie sehr starke Muskeln helfen. Hab sowas lediglich gelernt und erfahren, auch ein paar Zeitschriften und Bücher, aber finde nichts Gutes im Netz.

Kennt jemand von euch einen Link und könnte den hier posten? Darf auch ruhig ein Fachartikel sein, Vattern kennt sich mit Medizin und den Begrifflichkeiten ganz gut aus....

Wäre super, Danke!

...zur Frage

Wie sieht ein "richtiges" Krafttraining aus?

Hallo erst mal...

Ich bin 15 Jahre und spiele Fußball im Verein. Ich hab ohne weiteres Training ein Sixpack (wahrsch. erblich bedingt oder so) und bin relativ kräftig... Ausdauer genug und alles...

Jetzt wollte ich fragen, wenn ich vlt. noch Krafttraining machen will, muss ich es dann für den ganzen Körper bzw. Oberkörper machen? Sprich wenn ich Sit-Ups mache, MUSS man dann die anderen Sit-Ups auch machen? Also auf den Bauch liegen und dann Hände und Beine hoch und dann mit dem Oberkörper nach oben?

Und wenn man das beides macht, macht muss man dann auch was für den oberen Rücken und für die Brust tun? Sodass alle Muskeln gleichmäßig trainiert werden?

Weil ihr kennt bestimmt die Seite 100Liegestuetze.de wo man nach 6 Wochen 100 Liegestützen schaffen kann... Dies hab ich auch gemacht und bin nachher auf 90-100 gekommen, aber mit Liegestützen trainiert man ja hauptsächlich den Trizeps und die Brustmuskulatur oder? Müsste ich dann praktisch was für die Rückenmuskeln und den Bizeps was tun?

Prinzip verstanden?

Wäre froh über ein paar Antworten :)

MfG

...zur Frage

kann man im jugendalter arthrose bekommen ?

habe in letzter zeit verstärkt knieschmerzen, die aber schwer zu lokalisieren sind, kann es nicht rihcitg fest machen woher sie kommen, eher vom "inneren" des knies würde ich jetzt sagen (bei belastung gehen sie weg, kommen aber in ruhephasen zeitweise kurz wieder). habe jetzt erstmal mein trainingsumfang und die trainingsintensität ein wenig gedrosselt und werde schauen wie es sich in den nächsten wochen verhält.

ich habe erst letztes jahr im mai mit leichtathletik angefangen, und rel. viele sprünge gemacht. seit februar springe ich eher seltener, dafür laufe ich jetzt häufiger. vom springen hatte ich nie probleme, jetzt wo ich jogge, was angeblich gut sein soll für die knochen etc., bekomme ich knie- und schienbeinschmerzen. habe neulich einen artikel gelesen dass ein knorpel nicht durchblutet ist, und sich nur regeneriert durch be- und entlastung ?

also ist sport doch eigentlich gut um arthrose vorzubeugen ? welche symptome gibt es bei der arthrose, und ist es im jugenalter überhaupt möglich einen gelenkverschleiß zu bekommen ? ich habe angst dass ich meinen körper durch zu viel sport kaputt mache und schäden habe die nie wieder zu beheben sind..

tut mir leid für die vielen fragen auf einmal. ich weiß eine ferndiagose ist unmöglich, ich würde aber gerne eindrücke sammeln, in den nächsten tagen werde ich mal zum arzt gehen.

...zur Frage

Warum gibt es bei uns eigentlich so wenig "echte" Hartplätze? (Tennis)

Kennt ihr plausible Gründe, warum man in Deutschland so wenig "echte" Hartplätze sieht? Ich meine nicht das plattgewalzte Kunststoffgranulat, sondern diese Art Beton, auf dem auch die US Open ausgetragen werden (nennt sich DecoTurf, wenn ich mich nicht irre) und wie man ihn in den Vereinigten Staaten in fast jedem Kaff findet. Ich meine, Sand ist pflegeintensiv, teuer, die Bälle sind langsam und verspringen, wenn der Platz nicht hervorragend gepflegt und gewässert wird, die Linien sind häufig schwer zu sehen, man rutscht und knickt leichter um. Angeblich ist Spielen auf Sand gelenkschonender, ich kann da aber kaum einen Unterschied feststellen und wenn dem so wäre, müssten die abertausenden amerikanischen Tennisspieler ja überproportional durch die Gegend humpeln. Auf Hartplatz ist man agiler und schneller, da plötzliche Richtungswechsel möglich sind, ohne auf dem Sand wegzurutschen. Außerdem ließen sich die Mitgliedsgebühren der Clubs drastisch reduzieren, da die Frühjahrsinstandsetzung entfällt, man keinen Platzwart braucht etc. Langer Rede kurzer Sinn: Ich kann's nicht nachvollziehen. Danke vorab für Meinungen und Gedanken...

...zur Frage

Perfekter Torschuss?

Hey,

ich wollte euch mal fragen wie denn eine nahezu perfekt ausgeführte Technik aussieht mit dem Vollspann? Ich behersche die Technik, den Ball extrem stark flattern zu lassen(so wie C. Ronaldo) aber dafür muss ich den Ball halt anders schießen als sonst, wobei ich mir das bereits sehr stark angewöhnt habe zum Glück.

Problem dabei ist, dass viele Bälle über das Tor gehen oder einfach direkt auf den Torhüter, ich habe jetzt nicht viel an meinem Torschuss trainiert da ich eig. einen recht guten Abschluss habe, jedoch möchte ich meine Zielgenauigkeit steigern. Klar, mit der Innenseite in den Winkel zu schießen aus 20 m ist einfach, jedoch kann man mit der Innenseite den Ball nicht flattern lassen und erst recht nicht die Geschwindigkeit eines Vollspann-Schusses aufbringen.

Ich möchte also meine Flatterballtechnik mit hoher Zielgenauigkeit kombinieren, folgende Aspekte brauche ich für den Flatterschuss(manche davon sind negativ für den Vollspannabschluss):

-Körper sehr stark über den Ball gelähnt(positiv) -Trefferzone liegt, je nach Fuß, seitlich am Ball und nicht direkt in der Mitte(negativ für den Vollspannschuss also) -Bein nicht komplett durchgestreckt(negativ für den Vollspannschuss also) -typische Körperbewegung/Hände(positiv)

So, was sind eure Erfahrungen, Tips & Tricks? Kennt ihr vllt. gute Tutorials auf youtube oder sonstwo?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?