Wie sieht ein Herzratenvariabilitätstraining HRV konkret aus?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Herzratenvariabilität (HRV) ist eine neue Methode, die Leistungsfähigkeit des Organismus bei der Bewältigung von Streß und außergewöhnlichen körperlichen Anforderungen zu messen und graphisch darzustellen. Dafür werden, meist über einen handelsüblichen, von Pulsmessern bekannten Brustgurt, die Intervalle der Herzschläge gemessen und die Abstände der Herzschläge interpretiert. Je unterschiedlicher die Abstände und die Verteilung, desto regulationsfähiger, also gesünder ist der Organismus. Die Meßergebnisse werden dann über eine Software interpretiert und graphisch aufgearbeitet, so daß die Interpretation erleichtert wird.

Im Leistungssport ist diese Methode bereits eingeführt, in den Vereinigten Staaten arbeitet fast jeder Kardiologe damit. Deutsche Universitäten forschen schon geraume Zeit an der HRV, doch jetzt kommt diese Technik auch in ersten Fitness- und Gesundheitsstudios zum Einsatz. Dabei wird sie zur Feststellung des Status und der Trainingsfähigkeit der Kunden vor Trainingsbeginn und auch zur Überwachung der Trainingsfortschritte eingesetzt.

4

Danke dir für deine Hilfe, Spirit!

0
27

Der Fragesteller hat es offenbar als eine spezielle Trainingsform verstanden. Das ist es also nicht, oder?

0

Besser als "spirit" kann ich es nicht erklären! Ich stehe voll hinter HRV-Training und arbeite seit ca. 3 Jahren erfolgreich mit Spitzensportlern damit. Ich kann es von meiner Seite aus nur empfehlen, denn die gelungene und qualitative Regeneration gewinnt auch im europäischen Raum immer mehr an Bedeutung.

Merke: Keine Regeneration = keine Höchstleistung!

Viele Grüße, Rouven M. Siegler

Was möchtest Du wissen?