Wie schwer ist der Normalweg auf die große Zinne im Vergleich zur Watzmann-Ostwand?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du an der Watzmann-Ostwand den Berchtesgadener Weg meinst, dann sind die richtigen Kletterstellen schon relativ ähnlich anspruchsvoll, an der Zinne sind diese vielleicht etwas länger. Das leichte Gelände ist natürlich an der Watzmann-Ostwand viel mehr. Orientierung ist bei beiden Routen nicht ganz ohne wenn nicht grad die üblichen Massen unterwegs und man vielleicht auch noch im Nebel steckt. Besonders brüchig ist der Normalweg auf die Zinne nicht - vor allem ist er schon stark abgeklettert. Es liegt allerdings auf den Bändern genug Geröll herum, das von den vielen Seilschaften auch oft in Bewegung versetzt wird.

Bei der großen Zinne gibt es keinen "Latschweg" nach unten. An den Abseilstellen (IIRC sind das 10 Stück) ist abends oft ein derartiger Stau, dass schon Leute biwakierten. Das ist nicht nur bei der ersten Abseilstelle so, weil bei den weiter unten liegenden Abseilstellen immer noch Routenabbrecher und Kletterer aus den Wandrouten auf diesen einzigen Abstieg treffen. Mit einer "richtigen" Stirnlampe findet man den (sich vom Aufstiegsweg an einigen Stellen unterscheidenden) Abstiegsweg auch bei Nacht.

Was möchtest Du wissen?