Wie schwer ist der Normalweg auf die große Zinne im Vergleich zur Watzmann-Ostwand?

2 Antworten

Wenn Du an der Watzmann-Ostwand den Berchtesgadener Weg meinst, dann sind die richtigen Kletterstellen schon relativ ähnlich anspruchsvoll, an der Zinne sind diese vielleicht etwas länger. Das leichte Gelände ist natürlich an der Watzmann-Ostwand viel mehr. Orientierung ist bei beiden Routen nicht ganz ohne wenn nicht grad die üblichen Massen unterwegs und man vielleicht auch noch im Nebel steckt. Besonders brüchig ist der Normalweg auf die Zinne nicht - vor allem ist er schon stark abgeklettert. Es liegt allerdings auf den Bändern genug Geröll herum, das von den vielen Seilschaften auch oft in Bewegung versetzt wird.

Bei der großen Zinne gibt es keinen "Latschweg" nach unten. An den Abseilstellen (IIRC sind das 10 Stück) ist abends oft ein derartiger Stau, dass schon Leute biwakierten. Das ist nicht nur bei der ersten Abseilstelle so, weil bei den weiter unten liegenden Abseilstellen immer noch Routenabbrecher und Kletterer aus den Wandrouten auf diesen einzigen Abstieg treffen. Mit einer "richtigen" Stirnlampe findet man den (sich vom Aufstiegsweg an einigen Stellen unterscheidenden) Abstiegsweg auch bei Nacht.

Kann man Schwindelfreiheit trainieren?

Auf schmalen Pfaden und an ausgesetzten Wegstrecken habe ich Probleme mit dem Blick in die Tiefe und fühle mich unsicher. Nun möchte mein Freund mit mir einen Klettersteig gehen und meint, dass man durch fleissiges Üben gegen solche Schwächen immun wird. Hat er recht?

...zur Frage

Was versteht man unter einer freien Begehung?

Was ist das im Bergsteigen?

...zur Frage

Wie sind die Kletterstufen klassifiziert

Ich habe kürzlich davon gehört, dass es beim Klettern verschiedene Schwierigkeitsstufen der Routen gibt. Es wurde eine Route der Schwierigkeit 6 erwähnt. Wie hat man sich das vorzustellen, wie schwierig ist die Stufe 6? Bis zu welcher Punktzahl geht die Skala und mit was wäre so eine Route mit Höchstpunktzahl zu vergleichen, z.B. mit einer Besteigung des K2 ?

...zur Frage

Wovon leben die Profis im Bergsport?

Mich würde mal interessieren, woher die Bergprofis, also Expeditionsbergsteiger oder Profikletterer ihr Geld bekommen? Es gibt ja da außer im Sportklettern keine Wettbewerbe, wo Preisgelder ausgeschüttet werden. Und auch keine Bezahlung wie beim Fußball. Wovon leben diese Leute?

...zur Frage

Welchen Schwierigkeitsgrad haben die leichtesten Kletterrouten auf die Drei Zinnen?

Sind die "Drei Zinnen" in den Dolomiten, Südtirol, nur etwas für absolut erfahrene Kletterer, oder kann man dort auch als ambitionierter Berggeher eine möglicherweise leichte Route vorfinden? Welchen Schwierigkeitsgrad hat die leichteste Route? Kann man die Drei Zinnen mit der Führung eines Bergführers besteigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?