Wie schütze ich mich beim laufen am besten gegen Zecken?

5 Antworten

Lange Hosen müssen auch nicht ein besonderer Schutz vor Zecken sein, da sich diese einfach nur erstmal in der Hose festsetzen können und später dann den Menschen bei nächster Gelegenheit befallen können. Das Wichtigste ist meiner Meinung nach immer wieder aufmerksam den Körper abzusuchen, ob da nicht etwa eine Zecke sich einzunisten versucht. Hab auch schon davon gehört sich vor dem Laufen mit Mückensprays einzusprühen. Das Gefährliche ist ja auch, dass sich die Zecken auch erstmal an den Schuhen festsetzen und dann eben auf die nächste "Chance" warten. Ich würde zwar keine Panik aufkommen lassen, aber dennoch immer aufmarksam nach dem Laufen auf etwaige schwarze Punkte auf der Haut achten.

Lange Hosen müssen auch nicht ein besonderer Schutz vor Zecken sein, da sich diese einfach nur erstmal in der Hose festsetzen können und später dann den Menschen bei nächster Gelegenheit befallen können. Das Wichtigste ist meiner Meinung nach immer wieder aufmerksam den Körper abzusuchen, ob da nicht etwa eine Zecke sich einzunisten versucht. Hab auch schon davon gehört sich vor dem Laufen mit Mückensprays einzusprühen. Das Gefährliche ist ja auch, dass sich die Zecken auch erstmal an den Schuhen festsetzen und dann eben auf die nächste "Chance" warten. Ich würde zwar keine Panik aufkommen lassen, aber dennoch immer aufmarksam nach dem Laufen auf etwaige schwarze Punkte auf der Haut achten.

Ich denke wenn du dich richtig schützen willst hast du ein Problem, das geht sehr schwer. Versuch es doch mal mit Gummistiefeln. Die schützen einen bestimmten Bereich und das garantiert.

Laufen im Verein ?

Alsomir liegt etwas am Herzen: Ich laufe/jogge ziemlich gern, kann aber nur ein Mal in der Woche (am Wochenende) laufen, weil ich innerhalb der Woche wegen der Schule (bin erst 14) wenig Zeit habe und ich die Strecken hier nicht mehr sehen kann... ich wohne nämlich innerhalb der Stadt und da ist es nicht so schön. Ich würde auch gern in einen Verein eintreten, hat mehrere Gründe. Aber von einem "Laufverein" hab ich noch nie was gehört, sowas gibts doch gar nicht, oder?

Ich frage mich, ob es Sinn macht, einem Leichtathletikverein beizutreten... ich meine, da wird ja nicht nur gelaufen... und abgesehen davon, dass ich noch nicht wirklich viel Ausdauer habe, kann ich erst recht nicht springen oder werfen. Meint ihr, ich soll es trotzdem versuchen? Oder gibts da Alternativen oder sowas?

...zur Frage

Joggen nachts auf Feld / Waldwegen

Hallo zusammen,

ich (M) wohne am Rande einer Kleinstadt und habe quasi den Feldweg "vor der Haustüre". Dort habe ich eine 7km lange "Stammlaufstrecke" die ich Sommer täglich und Winter am Wochende laufe. Die Strecke führt durch einen kleinen Wald hindurch, an vielen Wäldern vorbei und es handelt sich um großteil schönen Feldweg. Also weit und breit kein Haus. Ich hab quasi meine Ruhe beim laufen! Im Winter Jogge ich mangels Licht diese Strecke nur am Wochenende (nachmittags) und an Werktagen abends nach der Arbeit wechsle ich auf eine Strecke hautpsächlich durch bebautes Gebiet. Dabei nervt mich aber immer die Tatsache, dass man Strassen überqueren muss. Es gibt kein längeres Teilstück dass man einfach mal so dahinlaufen kann. Immer Kreuzungen, Strassenüberquerungen, etc... Daher habe ich mir gestern (dank Zeitumstellung^^) einfach mal überlegt ob ich denn meine Sommer Stammstrecke durch Wald und Wiese nicht auch im Winter laufen kann? Was spricht dagegen? Bin gestern mal mit Stirnlampe gelaufen und muss sagen dass es auch nicht anders als am Tag ist. Irgendwo liest man mal Gerüchte, dass Wildschweine aggressiver wären.... Das einzige was ich gestern gesehen habe waren die funkelnden Augen von Rehen (durch die Stirnlampe). Ein bisschen was grusliges hat das Meisfeld durch den Wind schon^^ Aber irgendwie sehe ich keinen Unterscheid zum Tag.... Gibt es Gründe die dagegen sprechen? Sind Tiere bei Dunkelheit agressiver?

...zur Frage

Übergeben nach dem Laufen

Hallo,

ich mache viel Sport und seit zwei Monaten laufe ich wieder jeden zweiten Tag. Immer abwechselnd 45 locker, oder 3,5 km schnell (auf Zeit)..die 45 min sind kein Problem, da könnte ich meistens noch ewig weiter laufen.

Ich bin sehr ergeizig und zielstrebig und möchte mich immer verbessern.. bei den 3,5 km geb ich immer alles und stoppe die Zeit und will unbedingt jedes mal schneller sein, auch wenns nur wenige Sekunden sind. Hab ich mich auch schon sehr verbessert. Nach dem Lauf ist mir immer erst mal richitg schlecht und ich lieg meistens erst mal eiginge Minuten auf dem Boden, um mich aus zu ruhen..ich muss mich auch immer fast übergeben. Heute hab ich mich dann auch mal übergeben.

Ist das sehr schlecht? Soll ich es langsamer angehen lassen?? Ich hab auch vor dem Laufen nicht viel gegessen, aber eine Stunde vorher schon etwas. Soll ich zwischen Laufen und Essen noch eine größere Pause machen?? Allerdings mag ich es auch nicht zu laufen, ohne mich richtig auszupowern..

bin übrigens weiblich..

...zur Frage

Macht Marathon laufen "langsam" ?

Ich will unbedingt Marathon laufen (bin 17).

ABER: Alle sagen mir immer arbeite erstmal weiter an der Grundschnelligkeit, solange du jung bist kannst du das noch, bla bla. Ich halte das für etwas übertrieben. Angenommen ich fang im Winter mit dem Marathontraining an, lauf dann einen im Frühjahr & danach muss man denk ich so 2 Monate (?) Pause einkalkulieren, also nicht komplett aufhören zu laufen, sondern halt aktive Regeneration; es nicht gleich übertreiben. Wenn ich dann den Sommer über den Fokus auf Tempotraining lege ( was in der Marathonvorbereitung natürlich auch vorhanden sein muss ) lege, WIESO sollte ich dann im Herbst nicht in der Lage sein ne gute 10 km-Zeit hinzulegen ? & außerdem ich will ja erstmal NUR EINEN Marathon laufen & hinterher bin ich ja auch noch jung & hab mehrere Jahre wo ich mich dann mit der Grundschnelligkeit befassen kann. Also, wo ist das Problem ??

Ich denke auch nicht, dass man als Minderjährige gesundheitliche Schäden vom Marathon trägt. Ich würde mich natürlich monatelang intensiv vorbereiten & ich kann jetzt schon ne Strecke von 30 km einfach so problemlos laufen.

& soll das Laufen nicht Spaß machen ? Wenn mir die langen Strecken mehr Spaß machen, wieso sollte ich sie dann nicht laufen. Die Arbeit an der Grundschnelligkeit werde ich trotzdem nicht vernachlässigen.

Was sagt ihr dazu ? Würde mich über ehrliche Antworten freuen. :)

...zur Frage

Schmerzen im unteren Bauch und Leistengegend vom Laufen und Bauchmuskeltraining

Ich laufe jetzt seit 3 Jahren davon 2 im Verein und mit Trainer letztes Frühjahr habe ich mich Sprinttraining und Mittelstrecke angefangen für den langen Schritt und so....! Bei diesem Training darf natürlich die Rumpfmuskulatur nicht fehlen und diese hab ich natürlich auch sehr viel trainiert mit z.B. normale Situp in verschiedenen Variationen aber noch viel mehr mit Beine heben z.B. Flach am boden liegen und die Beine 2 minuten knapp über den Boden halten (3 Wiederholungen) und solche Geschichten. Und seit Sommer 2010 tut es weh im unteren Bauch und Leiste sowohl beim Laufen (wenns schneller wird immer schlimmer) als auch wenn es mal wieder probier die Beine knapp über den Boden zu halten (das klappt keine 5 Sekunden mehr). Achja an Silvester hab ich an einem 5 km Wettkampf teilgenommen (aus Spaß, also nicht richtig schnell) und die Strecke war eisig, das wegrutschen nach hinten war auch sehr schmerzvoll. War auch schon in CT und der Arzt meinte nur es könnte evtl. eine weiche Leiste sein (die es eigentlich gar nicht so richtig gibt). Schreibt einfach mal was dazu, muss keine Ferndiagnose sein, vielleicht hat jemand was ähnliches???????

Gruß Schorsch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?