Wie schraubt man Kletterrouten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sollte sich von Naturfelsen inspirieren lassen und kreativ sein, d.h. Züge einbauen, für die man überlegen muss und die technisch interesant sind. Es gibt nichts langweiligeres als Routen, die "links, rechts, links, recht" geschraubt sind, selbst wenn sie knackig sind. Ein guter Schrauber hält sich viel draußen auf, und versucht, Probleme von draußen in die Halle zu bringen. Zum Schrauben selbst hängst du dir ein Toprope oder noch besser ein Fixseil ein, an dem du mit Steigklemmen leicht auf und absteigen kannst. Eine Hilfsleine hilft, Eimer mit Griffen hochzuziehen und abzulassen.

Die meisten Routen, zumindest in den großen Hallen, werden mittlerweile mit Hebebühne geschraubt. Das hat den Vorteil, dass man natürlich die Routen öfter auswechseln kann, weil es schneller geht, der Schrauber müsst aber auch dann die Route klettern und evtl. noch Veränderungen vornehmen. Aber grundsätzlich sollte man schon vielseitig schrauben, die Wandstrukturen ausnutzen und interssante Griffe benützen. Die Linienwahl ist wichitig und wie von saraswati schon angesprochen, die Züge selbst müssen interssant sein und viele kreative Bewegungen fordern und auch zulassen.

Vor allem wenn die Wand strukturlos ist, ist es wichtig auch kleinen Kletterern "Rettungsmöglichkeiten" zu bieten, damit eine Routen für sie möglich ist - auch wenn sie dann vielleicht etwas schwieriger ist als angegeben. Kleine Zwischentritte und Zwischengriffe sind dafür gute Möglichkeiten.

Was möchtest Du wissen?