Wie schnell passt sich der Körper einer körperlichen Belastung an?

2 Antworten

Squasher hat Recht damit, dass man immer wieder neue Reize setzen muss. Im Prinzip arbeitet die Anpassungsfähigkeit des Körpers, die man beim sportlichen Training wünscht und fördert, gegen Deinen Abnehmwunsch. Durch Training ist der Körper in der Lage, die ihm zur Verfügung gestellte Energie immer effizienter zu nutzen - bei gleichbleibender Beanspruchung braucht er immer weniger Zufuhr. Gleichzeitg beeinflusst die Körpermasse die benötigte Energiemenge - je mehr Du also abnimmst, umso weniger verbrauchst Du. Du wirst nicht umhin kommen, Dein Training zu intensivieren (in Dauer und Geschwindigkeit), wenn Du weiter abnehmen willst. Dabei muss man aber darauf achten, dass man sich nicht überfordert und Verletzungen provoziert. Irgendwann ist auch der Punkt erreicht, wo man nicht mehr mehr Sport machen kann - sei es aus Zeitmangel oder weil man sich sonst überfordert. Dann hilft nur noch eine weitere Begrenzung der Energiezufuhr.

Wichtig zum Abnehmen ist auch die Ernährung..es bringt nichts wenn man eine halbe stunde joggt und danach eine ganze Pizza ist... Also die Ernährung umstellen( weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiss),weiter trainieren und dann werden die Kilos purzeln!!!

Je besser du trainiert bist, desto schneller und besser passt sich dein Körper der Belastung an. Klarerweise wirst du am Anfang einer neuen Belastung immer etwas spüren, z.B. einen Muskelkater haben oder müde Beine etc. Aber nach einer bestimmten Zeit oder nach mehreren Einheiten gewöhnt sich der Körper daran und dann ist es an der Zeit wieder einen neuen Reiz zu setzen, wie du schon sagst z.B. schneller laufen oder länger laufen...

Erst ,falls möglich,öfter laufen.Dann längere Zeit,erst zuletzt schneller werden.Die Regelmäßigkeit bildet Enzyme aus ,die beim Abnehmen helfen.Stagnation ist normal und kann am Muskelzuwachs deiner Beine liegen.Wenn du immer gleich läufst,teste mal einen längeren Lauf,einen schnelleren kurzen Lauf und einmal deine alte Runde in einer Woche.Übrigens wenn die Wochenkilometer stimmen,also relativ hoch sind(ab40KM)ist das Tempo wieder zweitrangig,der Kalorienverbrauch enorm.

Was möchtest Du wissen?