Wie prägt man sich die Bewegungsabläufe einer Kletterroute am besten ein?

3 Antworten

Schließe mich der Meinung meiner Vorschreiber an. Du kannst unten stehen und dir die Route genauestens einprägen, dann bist du am Klettern und erinnerst dich an kaum etwas. Nur häufiges klettern hilft dir die Route zu verinnerlichen (wenn du das überhaupt willst; eigentlich will man ja eine Route auf viele verschiedene Varianten klettern und das ergibt sich auch von selbst). Du wirst die gleiche Route 10 mal klettern und 5 mal davon anders. Dein Können steigert sich und schlussendlich empfindest du die Route immer einfacher. Mir persönlich hilft es viel wenn ich anderen zusehe wie sie diese schwierigen Passagen meistern. Also....klettern, klettern, klettern. Letztendlich findest Du deinen Weg.

Lampi hat es schon gesagt: Oft klettern, damit sich die Engramme (Bewegungsmuster) im Kleinhirn einprägen. Zwischendurch immer mal im Kopf die Abfolgen durchspielen, auch mit geschlossenen Augen (mental replay).

Man sollte die Kletterroute auf jeden Fall richtig bewusst klettern, und braucht dazu vor allem aber viel Erfahrung. Ansonsten gilt einfach nur viel üben!

Was möchtest Du wissen?