Wie pflegt und imprägniert man am besten Funktionskleidung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wichtig ist es, niemals Weichspüler zu verwenden. Dieser verklebt die Fasern, so dass die Atmungsaktivität eingeschränkt oder gar komplett beseitigt wird. Ansonsten das Übliche: auf links waschen und auf jeden Fall die Temperatur einhalten.

Sollte es aufgrund der relativ niedrigen Temperaturen zu unangenehmen Gerüchen kommen, hilft es, ein, zwei Tropfen Teebaumöl in die Waschtrommel zu geben. Ansonsten gibt es auch Hersteller, beispielsweise Odlo, die eine Waschtemperatur von bis zu 95 Grad zulassen, was man nie brauchen wird, aber zumindest ist dann eine 60 Grad-Wäsche möglich.

Bei der Imprägnierung sollte man darauf achten, dass es ein Mittel ist, das die Fasern nicht verklebt. Persönlich habe ich mit Granger's XT beste Erfahrungen gemacht...Die vorhandene Imprägnierung kann übrigens mit Wärme bis zu einem bestimmten Grad reaktiviert werden, zum Beispiel im Trockner oder mit dem Bügeleisen.

Risiken beim Muskelaufbau

Ich bin 17 Jahre alt und habe vor drei Wochen angefangen, Muskelaufbautraining zu betreiben. Ich habe mich im Fitnessstudio angemeldet und darauf geachtet, vor dem Training möglichst Kohlenhydrate (in Form von Müsliriegeln) und nach dem Training möglichst viel Eiweiß zu mir zu nehmen (i.F.v. Quark und Thunfisch).

Ich habe schon einen Muskelzuwachs bemerkt, was mich erstmal optimistisch gestimmt hat. Nun wurde mir jedoch zu bedenken gegeben, dass sich die aufgebauten Muskeln, wenn man eine Zeit lang intensiv trainiert (z.B. ein Jahr lang) und dann erstmal aufhört (z.B. für ein Jahr), mit der Zeit in Fett umwandeln, welches dann nicht leicht abzubauen sein wird. Zurzeit habe ich noch einen schlanken Körper, der mir sehr gut gefällt, den ich aber noch mit ein paar Muskeln versehen möchte. Jetzt habe ich aber die Befürchtung, dass die Muskeln, die ich jetzt aufbaue und die noch schön definiert sind, bei einer längeren Pause zu Fett werden und runterhängen. Dann hätte ich nämlich nicht nur keinen muskulösen Körper mehr, sondern auch noch einen dicken, hässlichen. Genau das habe ich schonmal bei einer schlanken Person wie mir gesehen, die es im Nachhinein nicht geschafft hat, zu der alten schlanken Figur zurückzufinden.

Mit dem "Bodybuilding" kann man seinen Körper also nicht nur verschönern, sondern auch verunstalten, oder sehe ich das falsch?

Bitte antwortet mir, atsv94

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?