wie nehme ich 30kg ab

4 Antworten

Fasten und Eiweißshakes sind das schlimmste was du in dem Fall machen kannst durch Fasten nimmst du zwar ab aber sobald du wieder was isst nimmst du doppelt so schnell zu und eiweishakes da nimmst du ebenfalls zu da man diese nach dem Sport zum Muskel Aufbau und Muskeln wiegen ja bekanntlich mehr als Fett. So also mein Tipp wäre regelmäßig Ausdauer sport zu machen (Kein KraftSport) Z.B Schwimmen, laufen, Radfahren Ski-Langlauf, Inline Skating. Das regelmäßig am besten 2 mal die Woche anfangs 1/2 Std dann nach und nach Steigern.

8

Besser kann man es nichtb sagen! Wirf mal einen Blick auf einen 0.5l-Eiweißshake in der Flasche: Der hat ganze 500kcal!!

Lieber viel Ausdauersport und gesunde Ernährung.

0

Im Fitnessstudio hätten dir die Trainer diesbezüglich an sich genaue Auskünfte geben sollen. Um Körperfett zu reduzieren mußt du mehr Kalorien verbrennen als du deinem Körper zuführst. Das erreichst du in dem du einen Ausdauersport regelmäßig ausübst ( 3 mal die Woche wäre hier sehr gut ) und dies mit einer ausgwogenen Kalorienreduzierteren Ernährung kombinierst. 25 Kg nimmt man natürlich nicht aml eben in 6 Wochen ab. Du mußt hier schon diszipliniert trainieren/ernähren und auch Geduld aufbringen. zu Anfangs purzeln die Pfunde etwas schneller. Mit fortlaufendem Training hat der Körper sich an die Belastung gewöhnt und es wird schwieriger, aber nicht unmöglich noch Gewicht zu reduzieren. Du mußt für dein Vorhaben schon 12 - 18 Monaten einkalkulieren. Die Regelmäßigkeit und Disziplin macht es hier. Entgegen einiger Aussagen enthält reines Eiweiß nicht viel Kalorien und bietet sich zwecks Körperfettreduzierung auch recht gut an. Bodybuilder ernähren sich in ihrer Diätphase Eiweißreich um keine Muskelmasse zu verlieren. Viel Erfolg !

Wichtig ist vorallem das du dich ersteinmal ärztlich duchchecken läst denn 30kg ist echt viel. Dann must du dich vorallem viel bewegen, alles am bsten nur noch zufuß, keine Aufzüge, Roltreppen etc.... und dazu ein gutes Krafttraining, denn Muskeln verbrauchen viel Energie. Und am besten auch noch auf Süßkram achten und denn durch z.B. Obst ersetzen!

Kfa senken oder doch nicht?

Hallo!

Erst einmal zu mir: habe schon 30kg die letzten Monate abgenommen. Ich bin 17 Jahre alt, 186cm und gerade bei 97kg.

Nun zur meiner Frage: ich hatte vor bis 75kg abzunehmen und danach anzufangen Muskeln aufzubauen. Allerdings höre ich immer wieder dass wenn man zu wenig körperfett hat man keine Muskeln mehr aufbauen kann..

Könnte ich theroetisch jetzt Teile meines Fettes in Muskeln umwandeln und dabei noch meinen Kfa senken? Oder einfach Kfa senken und dazu Krafttraining und die Muskeln bilden sich einfach unter dem fett und kommen bei 75kg raus?^^

Ich mache jedenfalls gerade 3x die Woche 50x Liegestütze, 50x Crunches und 50x Sit-Ups, danach Ausdauertraining (Schwimmen, Radfahren, Volleyball, Joggen,...) Passt das so? Ich weiß, man muss kein Fitnessstudio besuchen aber wäre es da empfehlenswert?

Außerdem ernähre ich mich so:

Morgens: Kohlenhydrate (Vollkornbrot, Haferflocken,... +2x Obst (Banane und Apfel z.B.)

Mittags: Eiweißreich und Gemüse

Abends: Gemüse (Oder doch lieber abends Eiweißreich essen?) Irgendwelche Vorschläge was man essen könnte anstatt nur Fleisch und Gemüse? Oder muss das so sein? Brauche bisschen Abwechslung..

Danke schon im Voraus!! Bin über jeden Tipp dankbar!

...zur Frage

Jeden zweiten Tag ins Fitnessstudio schadet dem Wachstum?

Ich bin jetzt 16.5 Jahre ungefähr und habe mich nach langen überlegen entschieden ins McFit zu gehen. Doch bin ich nicht der größte mit 168 cm. Für mich ist es eigentlich sehr wichtig das ich noch wachse. Da mein Vater früher ( ich weiß es nicht genau, da mein Vater tot ist ) ungefähr 175cm war und meine Mutter 160cm ist hoffe ich auch auf 175cm. Doch habe ich auch gehört das zu starker Muskelaufbau zum Wachstumstopp führen kann, da die Hormone für das Muskelwachstum gebraucht werden. Nun ist meine Frage ob ich, wenn ich jeden zweiten Tag ins Fitnessstudio gehe, es schon über strapaziere. Ich weiß, sowas wie Kreuzheben kann bei falscher Ausführung stark schaden doch mache ich diese Übung auch nicht. Außerdem wird gesagt man sollte es einfach nicht übertreiben aber was heißt denn Übertreiben. Ist es schon Übertrieben, wenn man von einer Übung nicht mehr alle Wiederholungen schafft ? Ich meine man muss dem Muskel ja auch einen Reiz setzen. Ich bin aber ein Mensch, der sehr schnell zunehmen kann und schwer abnimmt, aber das heißt auch das ich schnell Muskeln aufnehme, was man an meiner Struktur auch erkennen kann. Daher denke ich, das ich mich zum Endomorphen stellen würde. Ich weiß nicht ob manche Sachen die ich gesagt habe zu übertrieben sind, oder etwas vergessen habe. Bitte helft mir :) . Ich bedanke mich schon mal im voraus.

...zur Frage

Immer wiederkehrende Muskelzerrung

Hallo Sportlercommunity,

ich habe seit 2-3 Jahren immer wieder Probleme mit dem rechten Oberschenkel, besonders betroffen ist die Vorderseite.

Vorgeschichte:

Ich spiele Fussball und bei großen Belastungen also wenn ich zum Beispiel fester schieße zerre ich mir immer wieder die vordere Muskulatur. Mal hab ich 2-3 Monate gar keine Probleme und kann rumpöhlen wie ein bekloppter und dann von jetzt auf gleich geht der Spaß wieder von vorne los.

Ich habe jegliche Therapieformen ausprobiert. Dem Muskel immer zeit zum regenerieren gegeben. War beim Arzt und im MRT.

Das MRT hat ergeben, dass sich auf der Muskulatur eine Vernarbung befindet, diese wurde von einer Physiotherapeutin weg massiert. Danach hatte ich auch zunächst keine Probleme mehr. Doch wie gesagt der Spaß ging wieder von vorne los. Ich habe Thermounterwäsche um den Muskel auf Temperatur zu halten. Habe Muskulaufbau betrieben. Sogar meine Ernährung umgestellt um den SäureBase Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Ich bin echt verzweifelt und will einfach nur wieder normal Fußball spielen.

Zu mir: Ich bin 22 Jahre alt, wiege 80 Kilo auf 185 Cm mein Gesundheitszustand ist allgemein als gut zu bezeichnen. Ab und zu zerre ich mir auch die hintere Muskulatur im linken Oberschenkel.

Habt ihr eventuell noch weiter Tipps ?

Bitte helft mir.

Vielen Dank im Vorraus Tom

...zur Frage

Reverse Dieting, Rückkehr in ein normales Essverhalten und low carb

HILFE!!

Sportsfreunde! Ich habe jetzt einen exsessiven 3 Monatigen Bulk hintermir, in dem ich von einer Körpergröße von 1,77 und 74 Kilo auf 82 Kg hochgegangen bin. Da das viel zu extrem war wollte ich so schnell wie möglich diesen Fehler korrigieren und zurück abnehmen. Bin jetzt nach 2 Monaten auf 71 Kilo auf 1,77 und langsam wird auch mein Sixpack sichtbar, leider habe ich gleich alle Register gleichzeitig gezogen und a) eine very low calorie diet gefahren ca 1500 pro tag, inklusive sport b) Kohlenhydrate gezirkelt, aber stets unter 100G pro Tag, folglich low carb c)periodisches Fasten (von 13-18 Uhr Essenszeit, dazwischen Fasten, und jeden dritten Tag ein 24 Stündiger Fasten Tag

Problem-> wenn ich jetzt am Tage über 1500kcal gehe, und das nur mit Fetten und Eiweiß nehme ich schon zu.. folglich hat sich mein Stoffwechsel schon auf eine „Hungersnot“ eingestellt und ist von dem Grundbedarf den ich eigentlich benötige bei (71 Kilo auf 1,77 ca 2044 kcal ) auf 1500 Grundumsatz runtergegangen. Faustformel (24 * 71* 1,2 =2.044kcal) Die eigentliche Methode um die Lage zu normalisieren nennt sich ja glaub ich „Reverse Dieting“, in der ich festlege von welchem Kcal Bedarf ich nicht mehr zu nehme sagen wir 1500 und dann jede woche 100 kcal addiere. Nur 1)wie verrechne ich das ganze mit Sport und Pause tagen? Ich weiß nicht wie viel ich an sport Tagen mehr verbrauche folglich wird das ganze total ungenau. Soll ich trotzdem einfach strikt 1500, 1600 , 1700kcal hoch schrauben? Im Prinzip müsste der Körper ja merken dass trotz Sports wieder Mehr Nahrung vorhanden ist oder? 2) wie gehe ich da aus der lowcarb Diet wieder raus? soll ich erstmal mit lowcarb meine Kcal auf 1500, 1600 hochgehen bis ich auf 2000 angelangt bin? oder kann ich die Kohlenhydrate zeitgleich wiederhochschrauben? Ich möchte mein Körperliches Erscheinungsbild im Moment gerne behalten, weiter Fett abbauen, und ungern wieder zu nehmen.. 3)Angenommen der Körper hat sich von einem Grundumsatz von 2000 kcal auf 1500 umgestellt.. Kann ich so reintheorethisch auch noch Muskeln aufbauen? in dem Fall wäre der dafür benötigte Überschuss ja schon bei 1600? Oder ist das mit solch einem runtergeschraubten Stoffwechsel nicht möglich? 4) Ist ein 24 Tägiger Fast noch sinnvoll wenn ich meinen Stoffwechseln wieder hochschraube? damit habe ich immer am meisten Fett verloren, möchte ungern drauf verzichten, aber wenn ich mit den Kcal hochgehe und dann zwischen den Tagen immer ein Loch entsteht ist das für die Normalisierung des Körpers wahrscheinlich auch nicht optimal oder?

Liebe Leute ich weiß dass die Methode alles von 0 auf 100 dumm und nicht nachhaltig war, aber ich wusstes nicht besser und wollte halt schnell zuviel.. Jetzt will ich einfach nur noch wieder normal essen, und wieder Kohlenhydrate essen dürfen ohne zuzunehmen.. Jetwede Hilfe begrüße ich herzlichst!;) Vielen Dank schomal im Vorraus!!

...zur Frage

Nach Kreuzbandriss(+OP) "versteht" mein Kopf nicht, dass alles ok ist und nichts mehr passieren kann

Hey,ich habe mir vor knapp 8 Monaten beim Fußball spielen das vordere Kreuzband gerissen. Operiert wurde ich im Juni, das heißt vor ca.5 Monaten. Seit 2 Wochen trainiere ich wieder zusammen mit meiner Mannschaft (bisher mache ich noch nicht so viel mit, nur warm laufen und dann z.B. Doppelpässe etc. mit den anderen). Da ich Ersatztorwart bin habe ich auch wieder leicht angefangen im Tor zu trainieren, aber es klappt einfach nicht so, wie ich will. Wenn ein Ball oder ein Spieler auf mich zukommt ziehe ich mein operiertes Bein meist sofort weg, aus Angst, dass der Ball oder Spieler mich blöd trifft und ich mir mein Kreuzband sofort wieder reiße. Ich kann mich auch nicht auf die Seite von meinem operierten Bein hechten. Eigentlich weiß ich ja, dass jetzt, solange ich noch keine Zweikämpfe etc. mitmache, nichts passieren kann, aber während ich spiele mache ich das einfach automatisch. Es kommt mir vor, als würde mein Kopf nicht "verstehen", dass nichts mehr passieren kann. Hat jemand Tipps für mich, wie ich das ändern kann?(Tipps sind vorallem von "(ehemaligen) Leidensgenossen" erwünscht, von allen anderen aber natürlich auch;) ) Früher war ich die Zweikampfstärkste im Team und habe mein Knie immer wenn es sein musste zwischen Gegner und Ball gestellt, aber jetzt geht das einfach nicht mehr. Wäre wirklich ganz, ganz arg nett von euch, wenn mir jemand helfen könnte, denn ich bin echt schon richtig verzweifelt deswegen. LG Soccerlove

...zur Frage

langwieriges Problem mit der Leiste! was soll ich machen?

Hallo Leute ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen:( . Ich war bei dutzenden Ärzten… keiner konnte mir helfen und ich bin ein wenig verzweifelt, da leider die Kilos langsam ansetzen und ich wieder Sport treiben möchte!!. Ich bin Fußballer (19 Jahre 1,88m 80kg) und "natürlich" hab ich Leisten Probleme -.-" (hatte sonst nie Leistenbeschwerden). Ich hab vor über einem Jahr aus dem kalten geschossen und habe mich glaube gezerrt (so hat es sich angefühlt). Ich habe mir nichts gedacht und hab gedacht das geht schon weg. Nach 3-4 aufeinander folgenden Wochen bin ich wieder zum Training und hatte gleich Probleme und hab auch noch das Spiel am Wocheende gespielt. Die Beschwerden wurden langwieriger und ich hab Sportmed.. aufgesucht -> Diagnose Scharmbeinastentzündung -> nach langem Warten MRT Termin bekommen ->und die Scharmbeinentzündung wurde nicht bestätigt. Dann begann der große Ärztemarathon.... Ich hab in dem Jahr immer verschieden Sportarten ausprobiert um nicht einzurosten und um mich einigermaßen Fit zu halten (Fitness -KraftSport, Volleyball, Joggen-Ausdauer...). Die Leiste hat sich immer gemeldet bis ich es aufgegeben habe mit Sport :( und ich so langsam Hüftgold bekomme und verzweifelt bin. Mittlerweile hab ich Probleme wenn ich zum Bsp. 100m jogge um meine Bahn zu bekommen und es zieht vom Schambein bis über die Hüfte ins Gesäß. Ich habe keine Lust mehr zu warten und will endlich wieder eine Sportskanone sein und nicht mit 19 Sportinvalide ! Das nagt unter anderem auch sehr an mir und meiner Psyche und ich weiß einfach nicht was ich tuen soll. Fußball ist mein Leben. Ich wäre euch sehr verbunden wenn ihr Lösungsvorschläge habt. ! evtl.gibt es ja jemanden der sich auskennt bzw. kennt jemanden der sich gut auskennt (vllt. ein Arzt nähe Berlin)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?