Wie muss ich beim Golfschwung die Hüfte einsetzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also zuerst zu deiner ersten Frage. Du wirst viele alte Leute in einem Golfclub sehen, die fast nur mit der Hüfte arbeiten. Das Ergebnis dabei ist ein unsauberer Ballflug der nicht immer konstant bleibt. Das Ziel beim Golfspielen ist aber, einen immer konstanten Ballflug hinzukriegen, der unter jeder Stresssituation (beispielsweise bei einem Turnier oder ähnlichem) funktionieren sollte. Natürlich gibt es auch Ausnahmen aber diese lasse ich jetzt mal außen vor. (Meine Ausführungen sind jetzt für Rechtshänder zugeschnitten, Linkshänder bitte umdenken) Nachdem du deine Ansprechposition eingenommen hast, holst du erstmal wie du es bis zu diesem Zeitpunkt gelernt hast. Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Du hast beim Ausholen deine Hüfte mit nach rechts genommen (unbewusst), weil deine Arme in die gleiche Richtung gegangen sind. Dies ist der fatalste Fehler den du machen kannst. Dadurch wird dein ganzer Körper von jetzt auf gleich instabil und verliert fast komplett an Spannung (zu deiner Frage mit der Spannung komme ich später noch). Das Ergebnis ist, dass beim Abschwung du den Ball entweder viel zu dünn triffst, sodass er links oder rechts weggeht oder dass du ihn viel zu fett triffst und der Ball somit nur ein paar Meter hoppelt.

    1. Die zweite Möglichkeit ist, dass deine Hüfte leicht gegen die Bewegung der Arme sich verschiebt. Die meist kommenden Folgen sind Schmerzen, Krämpfe und schlechte Bälle.

Es gibt bei Typ 2 nur wenige Golfer, die sich mit ihrer Hüfte in die entgegengesetzte Richtung bewegen. Bitte beachte, ich spreche hier immer von einer vertikalen und NIE von einer horizontalen Bewegung. Deine Hüfte sollte immer in der gleichen Höhe bleiben. Sowohl beim Aufschwung als auch beim Durchschwung. Ich gehe stark in der Annahme, dass du ehr Typ 1 bist (dies jedoch vielleicht unbewusst tust). Versuche bewusst beim Ausholen, dass du deine komplette Hüfte in die andere Richtung in diesem Fall nach links drückst. Versuche außerdem noch so steif zu sein wie möglich. Du solltest zwar leicht in den Knie federn und nicht mit durchgestreckten Beinen über dem Ball stehen aber trotzdem mit einer hohen Körperspannung. Ich hatte das Gleich Problem wie du und bei mir hats auch ne Zeit gedauert bis ich das in den Griff gekriegt habe also wundere dich nicht, wenn es ein bisschen länger dauern sollte.

So aber nun aber zu deiner anderen Frage der Spannung. Um gut Spannung im Körper aufbauen zu können gibt es einen ganz einfachen Trick. Und zwar stellst du dich so wie du es gelernt hast über den Ball und nimmst deine Ansprechposition ein. Nachdem du das getan hast, knickst du in deinem rechten Bein leicht an sodass es von vorne wie die Hälfte eines x aussieht oder ein gebrochenes I. Dies verbessert zu einem deinen Schwung und zwar auf indirekte Art und Weise ohne dass du was machen musst und zum anderen erzeugt es deutlich spürbar mehr Spannung im Körper. Während des kompletten Schlags solltest du darauf achten, dass diese leicht gewinkelte Stellung des Beines auch bleibt und nicht umswitscht. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen und wenn du noch Fragen hast dann frag einfach :)

Lg sunesioh

Hallo nochmal, wie bei der Frage zu den Handgelenken rate ich dir hier lieber am Anfang deiner Golfkarriere etwas Geld in einen Golflehrer zu investieren, denn manifestierte Fehler beim Golfschwung kannst du - hast du sie dir erstmal angeeignet- nur sehr müßig korrigieren und dann läßt du richtig Geld bei dem Pro der die Fehler wieder abgewöhnt. Zum Schnuppern mal mit einem Freund üben ist ja nett, aber wenn dich nun anscheinend die Technik des Schwungs detailierter interessiert - geh unbedingt zu einem erfahrenen Pro. Schönes Spiel

Was möchtest Du wissen?