Wie muss ein Fahrradhelm passen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Helm sollte grundsätzlich gut sitzen, ohne zu wackeln, aber auch ohne zu drücken. Er muss muss die Stirn, den Hinterkopf und die Schläfen locker abdecken.

Seitlich sollte er möglichst dicht an die Ohren gehen, damit ein möglichst großer Teil des Kopfes geschützt wird. Bei mir endet der Helm (Giro Ionos) etwa ein Zentimeter über den Ohren.

Gute Modelle sind mit einem innenliegenden Tragering ausgestattet, der am Hinterkopf mit einem Drehrad oder einer anderen Mechanik verstellt werden kann. Hier wird der Helm zum großen Teil vom Ring selbst getragen und rutscht somit kaum, selbst wenn der Riemen nicht angelegt wird.

Das heißt aber nicht, dass er im Falle eines Sturzes nicht vom Kopf rutschen kann, so dass der Riemen auch dann unbedingt geschlossen werden sollte. Aber ein solcher Tragering verhindert, dass der Helm während der Fahrt rutscht.

Als Prüfsiegel gibt es das vom TÜV (Product Service), eine Kennzeichnung "CE" mit Jahreszahl sowie diverse Normangaben wie SNELL, DIN und ANSI.

Was möchtest Du wissen?