Wie motiviert man Leute zum Sport, die sagen "Sport ist Mord"?

6 Antworten

Man benötigt einen Auslöser um die Menschen für den Sport begeistern zu können und man muss wenn es darum geht überhaupt Sport zu treiben bei jedem Menschen anders vorgehen. Gemeint ist das so: jeder Mensch hat zumindest in seiner Jugend und wenns nur in der Schule war Sport getrieben und in irgendeiner Sportart hatte jeder bestimmt Vorlieben. Daran kann man anknüpfen. War zum Beispiel jemand früher ein guter Läufer so kann man vielleicht ihn für gemeinsames Jogging oder für Radtouren begeistern. Um seine Motivation zu erhöhen setzt man ihm dabei ein Ziel, so könnte man sagen: "Im Nachbarort hat ein neues Restaurant aufgemacht, es sind nur 15 km dorthin. Lass uns doch dahin fahren". Schafft man es die Person dabei fürs Radfahren zu "begeistern"(oder besser: das Radfahren dieser Person sympathisch zu machen) und fährt die Person dann regelmäßiger Fahrrad (vll 3 mal die Woche) wird sich das bestimmt auch gut für seine Statur auswirken. Einfacher ist es sogar noch, wenn die Personen früher in einem Verein für Ballsportarten tätig waren und sogar einigermaßen gut spielen konnten. In dieser Hinsicht ist Sport wie Fahrradfahren, man verlernt es nicht, ein Jugendtennisspieler kann auch nach 20 Jahren den Ball gut treffen, die Fehlerquote wird recht Hoch sein aber die regelt sich bei häufigerem Spielen automatisch. Das gleiche gilt auch für andere Ballsportarten wie z.B. Volleyball, die Person wird nicht mehr jeden Ball über der Netzkante schlagen können, aber in einer Hobbygruppe kommt man auch mit Pritschen und Baggern sehr weit. Die Hauptsache ist, dass man der Person einen Anknüpfpunkt gibt, an dem sie ansetzen könnte.

Warum soll man solche Leute noch motivieren. Das muss doch jeder für sich selbst entscheiden. Man einen Menschen nicht zu seinem Glück zwingen. Wenn man Sport allerdings noch nie selbst ausprobiert hat, und trotzdem diesen Spruch von sich gibt, dann kann ich das allerdings nicht ganz ernst nehmen. Ich kann diesen spruch ganz und gar nicht nachvollziehen.

Die Leute die solche Aussagen machen sträuben sich ganz einfach gegen den Sport. Diese Menschen hinter dem Ofen hervorzulocken und zum Sport treiben zu überzeugen ist mehr als schwer. Grundsätzlich gilt, das jeder den Sport aus Überzeugung und Spaß ausüben sollte. Man kann den Leuten natürlich die Vorzüge des Sportes vor Augen halten, kann ihnen Bildmaterial mit körperlichen Veränderungen von Sportlern in Form der Vorher/ nachher Bilder zeigen usw. aber dall dies bringt nichts, wenn sie nicht mit Überzeugung und gutem Willen bei der Sache sind. Das ist genauso wie mit den Rauchern die jedes mal zum Jahresende der Meinungs sind ab dem neuen Jahr den Qualmstängel den Kampf anzusagen. Es muß richtig Klick im Kopf machen, ansonsten bringt alles nichts.

Ich denke, diese leute wissen gar nicht genau, welche sportarten es alle gibts un dass man nicht alles im verein machen muss. ich glaube, wenn man sie einmal dazu bewegt, etwas auszuprobieren (oder villeicht auch mehrere verschiedene sportarten) ist bald nicth mehr zu bremsen. villeicht gibt es ja eine sportart von der sie noch gar nicths wissen, die ihnen aber spaß macht. informier dich doch einfach, welche sportarten es außeer den bekannten gibt.

Solche Aussagen kenne ich auch nur zu gut - alleine schon meine Arbeitskollegen. Komischer Weise sind diese Nichtsportler aber öfters verletzt und krank als ich. Ich bin bisher noch nicht einmal wegen meines Sportes ausgefallen, während einzelne dagegen sich angeblich den Fuß verstauchten, irgendwas mit dem Rücken hatten oder sich durch ein Mißgeschick in den Bus einsteigen den Finger gebrochen haben. Da komme ich dann mit meiner Aussage - welcher Sport hat er denn getrieben, dass er sich fast umbrachte ;-) Diese Leute konnte ich zwar noch nicht zum Sport bewegen, aber seitdem sind sie etwas kleinlauter geworden. Und ansonsten grinse ich mir nur einen, wenn wieder so ein Spruch kommt und sage eben "ich weiß ja von wem´s kommt" und geh meinen Weg.

Was möchtest Du wissen?