Wie motiviert ihr euch für Sport nach der Arbeit?

5 Antworten

Also bei mir ist es im Moment so, dass ich mich vor allem motivieren kann, weil ich gerade totalen Liebeskummer habe. Gerade beim Sport kann ich mich echt klasse ablenken und so richtig auspowern, damit ich an nichts anderes denken muss. Habt es auch schon mit den Tipps versucht: http://love-elixir.de/wie-ueberwinde-ich-liebeskummer/ aber im Moment ist Sport echt das beste...

Hmmm also ich kenne das auch gut. Da kann ich motiviert sein wie ich will, wenn der Geist nichts mehr aufnehmen kann und der Körper lasch ist...da ist es leichter dem inneren Schweinhund nachzugeben. Zudem wäre auch noch anzumerken, ob man denn eine Sportart hat, mit der man sich allein begnügt...also laufen, radfahren oder eine Sportart ohne eigenem Timing, nach tagesverfassung...also vorne jemand steht, der Anweisungen gibt und du diese bestens umsetzen solltest. Also die Thematik ist schwierig. Ich versuche mich nun schon seit wochen darin ein zweites Mal ins Training zu gehen...ich werde mich wohl so austricksen das ich mit einem Trainingskollegen zur Fahrgemeinschaft zusammenschließe...DEM geht es nach einer 45 Stunden woche ebenso wie mir.

Hallo zusammen,

Ich konnte mich auch lange nicht zum Sport begeistern durch https://unibee.de/sport-motivation/ gehe ich jetzt jeden Tag ins Training da es mir hilft abzuschalten. Ich hoffe ich konnte euch helfen  

euer Max

0

Ich bin nach der Arbeit auch wenig zu mehr aufgelegt, aber ich mach dann meist kleine Übungen für zu Hause. Außerdem mach ich Sport wo ich kann, wenn ich wahrscheinlich einige Zeit für die Arbeit brauche. Das heißt Fußstrecken zu joggen, statt gemächlich zum Bahnhof oder so zu schlendern. Wenn ich die Pause kriege mach ich auch einige Übungen, zum Teil aus dem Tai Chi. Wenns also malwieder hart war und ich echt nich mehr kann, versuch ich wenigstens alles Gewöhnliche mit Schwung und Elan zu machen. So lauf ich in die Küche um mir ´n Drink zu machen und schwinge fließend die Türen auf. Aber ich hasse Schwenktüren, im vergleich zu Schiebetüren. Genug von mir, zur Motivation sollte man sich auch das Ziel vor Augen führen. Beispielsweise nicht im Rolator zu enden. Mein Vater hat nur ein Bein, Färt damit aber noch erheblich schneller Rad als meine Wenigkeit. Und Alter ist eine so schlechte Ausrede für körperliche Unfitness. Also nicht schlapp machen. Ich hoffe das war ein hilfreicher Eintrag.

Ich kann dein Problem verstehen. Ich halte es so, dass ich mich zum Sport mit einem "festen Sportpartner" zu festen Terminen verabrede. Dann muss ich ja, da ich meinen Sportpartner nicht hängen lassen kann. Das erhöht den sozialen Druck und so motiviere ich mich zum Sport.

Wenn ich mal keine Lust auf Sport habe, was schon eher selten der Fall ist, dann zwing ich mich mehr oder weniger. Ich sag mir einfach, dass ich mich danach wieder viel besser fühl. Und so ist das auch. Während dem Sport vergess ich alles um mich herum und danach biin ich einiges ruhiger!!

Was möchtest Du wissen?