Wie misst der Sportler seinen Puls ohne Pulsuhr?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es gibt sicher die "traditionelle" Möglichkeit, seinen Puls an der Halsschlagader zu messen: Finger ran, 15 Sekunden zählen, dann mal vier nehmen. Sinnvoll ist das aber angesichts der heute verfügbaren Technik nicht mehr.

Denn um erfolgreiches herzfrequenzorientiertes Training durchzuführen, muss die Messung unter Belastung erfolgen. Denn die HF gibt die Information darüber, in welchem Bereich man gerade trainiert, ob im Grundlagenausdauer- (GA), Entwicklungs- (EB) oder Spitzenbereich (SB). Je nachdem, in welchen Bereich man Sport treibt, desto unterschiedlich die Ergebnisse. Im GA wird die Grundlage für die Ausdauer gelegt, EB verbessert die Leistung, im SB geht man an die Reserven.

Unter Belastung, also während der Ausübung des Sports, manuell den Puls messen, ist meiner Ansicht nach gar nicht möglich, zumindest ist es nicht einfach und praktikabel. Man muss also die Belastung stoppen (stehen bleiben). Dann aber verändert sich der Wert nach unten. Ein HF-Messer zeigt dagegen kontinuierlich den aktuellen Wert an, so dass man die Belastung unverzüglich anpassen und fortführen kann. Dadurch ist ein gezieltes Training in den von mir bereits genannten Bereichen möglich. Und ich gehe davon aus, dass du Sport als Training betreiben möchtest, sonst würdest du nicht nach der Pulsmessung fragen.

Übrigens: Ich habe bewusst von Herzfrequenz gesprochen und nicht von Puls, da hier ein gewisser Unterschied besteht. Zwar sind HF und Puls in der Regel gleich, doch je höher die Belastung, desto größer die Möglichkeit, dass sie doch voneinander abweichen. Denn mit nicht mit jeder Systole (Herz spannt an) muss eine Pulswelle ausgelöst werden. Bei einer hohen Zahl von Herzschlägen kann es auch unter Umständen dazu führen, dass zum Beispiel zwei Wellen ineinander gehen (so auch bei einer Doppel-Systole). Deshalb nehmen die meisten Messuhren ihre Werte von einem Brustgurt ab und messen somit nicht den Puls, sondern die Herzfrequenz.

Was möchtest Du wissen?