Wie mache ich was?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

ja ich kenne auch dieses Problem. Hab auch total Probleme damit an den Beinen abzunehmen. Ein Stück weit muss man das wohl einfach akzeptieren, dass dort wirklich erst zu allerletzt die Fettreserven angegriffen werden. Das Einzige, was bei mir dabei geholfen hat, war ein konsequentes Ausdauertraining + ein wenig Krafttraining. Letztendlich muss sich der generelle Fettanteil verringern. Dazu solltest du vielleicht auch ein wenig auf deine Ernährung achten. Alleine mit Sport kann man da nämlich auch leicht irgendwann an seine Grenzen stoßen.

Hungern solltest du auf jeden Fall nicht machen, aber vielleicht mal kontrollieren, ob du nicht irgendwo versteckte Kalorienfallen tagtäglich zu dir nimmst. So eine Pizza ist halt schnell gegessen, aber im Fitnessstudio muss man sie lange wieder abarbeiten.

Ich für meinen Teil habe mich ein Stück weit mit meinen Problemzonen abgefunden, da ich einfach auch zu gerne esse, als dass ich permanent aufpassen möchte.

Mit meinem regelmäßigen Ausdauertraining und meinen Kraftübungen, die ich auch immer mal wieder mit einbaue, fahre ich mittlerweile ganz gut. Ich werde zwar wohl nie die absoluten Modelmaße erreichen bzw. bin nicht dafür den Preis zu bezahlen, doch an sich bin ich zufrieden mit meinem derzeitigen Aussehen.

Viel Erfolg und mach dich nicht verrückt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Blaubeerchen 04.06.2017, 12:44

Was machst du denn für Übungen beim Krafttraining, wenn ich fragen darf? :) 

0
inrad 04.06.2017, 12:55
@Blaubeerchen

Also ich geh regelmäßig joggen und mach vor und während des Trainings ein paar Eigengewichtübungen für Beine und Po: Ausfallschritte, Feuerhydrant-Kicks, Seitenhüpfer, Kniebeugen, Wandsitzen, ...

1

Hi,

wenn ich Dein Anliegen richtig verstehe, möchtest Dugenerell schlanker werden und speziell an den Beinen. Hinzu kommt, dass Du"nie wieder hungern" möchtest.

Um generell schlanker zu werden, kommst Du aber leider umeine Ernährungsumstellung nicht herum. Das bedeutet nicht automatisch, dass Duhungern musst, aber Pizzen, Torten, Fritten etc. sowie sämtlicher Süß- undKnabberkram sind für Dich nur in Ausnahmefällen zulässig.

Natürlich wirkt Sport beim Abnehmen unterstützend, aber wenn Du Dich tatsächlich nurauf den Sport beschränken willst, so müsstest Du Dich fast jeden Tag intensivmindestens eine Stunde lang bewegen – und zwar intensiv! Zur Erinnerung: Um 1kg Fett abzuspecken bedarf es 7.000 kcal! Selbst, wenn Du nun wirklich jedenTag so intensiv trainierst, dass Du dabei 700 kcal verlierst, würde es 10 Tagedauern, bis dies mit 1 Kilo (!) auf der Waage zu Buche schlägt.

Aber eine Ernährungsumstellungbedeutet nicht zwangsläufig, dass man hungert. Nudel- und Kartoffelsalate lassen sich z.B. superlecker aufeiner kalorienreduzierter Magerjoghurt-Basis herstellen. Verfeinere DeineGerichte statt mit Käsesahnesaucen mehr mit Tomatensaucen.

Berechne Deinen Gesamtumsatz und reduziere ihn um täglich500 kcal. So nimmst Du langsam aber sicher und gesund ab, ohne eineHeißhungerattacke zu erleiden oder Opfer des Jojo-Effekts zu werden. Wenn Dufolgende Tipps beherzigst, dann wird das schon:

  • ausreichend trinken, dabei auf versteckte Kalorien (Cola, Limo, Säfte) achten
  • Vollkornprodukte (Brot, Brötchen, Nudeln, Reis) statt Weißmehl
  • vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken (das füllt den Magen)
  • genügend Gemüse, Obst (auch tiefgekühlt) und Kartoffeln
  • mehr mit Kräutern und Gewürzen arbeiten anstatt mit Salz
  • kleine Portionen auf den Teller häufen
  • mit dem Essen aufhören, wenn man satt ist
  • sich Zeit nehmen für sein Essen,
  • wenig Süß- und Knabberkram
  • abwechslungsreich und nährstoffschonend kochen
  • häufiger zu fettarmen Wurst- und Käsesorten greifen
  • tierische Fette so weit wie möglich durch pflanzliche ersetzen
  • öfter Fisch und Geflügel auf den Tisch bringen
  • Sport treiben.

Überschätze jedoch niemals die Energie, die Du durch Sportverbrauchst. Bedenke stets: Wenn Du nicht trainiert hättest, hättest Du in derZeit ja etwas anderes getan. Wenn Du z.B. die Wohnung aufgeräumt hättest, sohättest Du in den 60 Minuten ca. 300 kcal. verbraucht, wenn Du einkaufengegangen wärst, so hättest Du ca. 230 kcal. verbraucht, ja selbst wenn Du nurein Buch gelesen hättest, hättest Du dabei immerhin noch 90 kcal. verbraucht.

Bei Deinen "dicken Beinen" stellt sich die Frage,ob es sich um Muskel- oder Fettmasse handelt. Um dies herauszufinden, müsstestDu die Beinmuskeln anspannen und mit den Händen fühlen. Ist alles schön harthandelt es sich um Muskeln, ist es indes weich, ist es Fett. Damit wären wir dann wieder bei der kalorienreduzierten Ernährungsumstellung …

Nennenwerten Muskelzuwachs kann man in der Regel nur durchein Training im Hypertrophie-Bereich (schwere Gewichte) erreichen und nichtdurch Ausdauersport. Wenn Du Dich auf dem Crosstrainer bewegst oder joggst, ist der Reiz, der die Muskulatur zum Wachsen anregt,relativ gering. Der Muskel wird war stärker und leistungsfähiger aber kaum"dicker". Wenn sich die Muskulatur der Bewegung/Belastungangepasst hat, wird es keinen weiteren Zuwachs mehr geben – und das ist beimJoggen/Crosstrainer & Co. sehr schnell der Fall.

Führe auf jeden Fall zusätzlich ein Ernährungstagebuch undschreib kleinlich auf, was Du am Tag zu Dir genommen hast. Du wirst überraschtsein, wie schnell Du Dein tägliches Limit erreicht hast. Unter fddb.info/kannst Du kostenlos ein online-Ernährungstagebuch führen. Du musst Dich zwarregistrieren, es entstehen Dir aber keine Kosten und Du wirst auch nicht mitWerbung oder E-Mails zugemüllt.

Viel Erfolg! Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes solltest du klären ob das tatsächlich so ist oder dir nur so vorkommt. Misst du denn sein Februar kontinuierlich den Umfang und er nimmt zu?

Falls dem so ist muss die Ursache geklärt werden. Das kann man hier von der Ferne nicht. Falls das Muskeln sind vom Training dann musst du nur das Training weglassen, die Muskeln bilden sich dann zurück. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber sehr gering. Falls das Fett ist musst du deine Ernährung umstellen. Wohlweisslich nicht hungern - umstellen.

Falls das Cellulite ist kannst du leider gar nichts machen, das ist genetisch bedingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?