Wie laufe ich leichter?

2 Antworten

Was Jürgen rät, ist absolut richtig. Ich möchte hier nur noch eine Anfügung machen, mit der Du Dein Lauftempo und die Trainingszone ganz grob beurteilen kannst. Beispiel: Wenn ich mit 8 km/h laufe, dann bin ich in der Ebene im GA1 Bereich. Bergauf steigt der Puls (GA2 oder mehr, je nach Steilheit), während er beim abwärts laufen sinkt (Regeneration), vorausgesetzt, das Tempo wird beibehalten.

Miss auf Deiner Laufstrecke an neuralischen Punkten Deinen Puls, z.B. am Ende einer Steigung, nach dem bergab laufen, in der Ebene (Zählen über 15 Sekunden genügt) und setze die Werte in Relation zu Deinem theoretischen Maximalpuls (220-Alter). Der Bereich GA1 geht dann von 65 - 75% dieses Wertes. Damit hast Du mal eine grobe Standortbestimmung und Du siehst, wo Du trainierst.

Wenn Du es dann genauer wissen willst und Dein Training mit dem Puls steuern möchtest, würde sich eine Pulsuhr lohnen. Einige Modelle von Polar bieten mit der Funktion "Own Index" die Bestimmung der maximalen Herzfrequenz an. Diese wir aus der HF-Variablität des Ruhepulses ermittelt und wird in Läuferkreisen als zuverlässig angesehen.

Viele Grüsse LLLFuchs

Wir können jetzt nicht wirklich beurteilen wo bei dir der Hase begraben liegt. Auch ob du zu schnell läufst läßt sich nicht beurteilen. Fakt sollte aber sein, das du bei 2 mal Joggen die Woche an sich nicht ins Übertraining kommen solltest und du dir bei deinen regelmäßigen Laufeinheiten über den Zeitraum von 2 1/2 Jahren auch eine gewisse Grundlagendauer angeeignet haben solltest. Auf die Größe und das Gewicht bezogen sollte auch kein Übergewicht vorliegen. Von daher wäre all das was wir jetzt posten Spekulation. Empfehlen würde ich dir generell einen Arztbesuch um das Herz-Kreislaufsystem untersuchen zu lassen. Es geht aus deinem Beitrag leider nicht hervor wie du Ernährungstechnisch aufgestellt bist. Unter Umständen ist die Ernährung nicht optimal, so das dir Mineralien oder Vitamine fehlen. Auch zu wenig Flüssigkeit bereitet Probleme. Wenn deine Lauftstrecke jedoch permament aus Bergauf und Beragab besteht, dann hast du natürlich Probleme deine Läufe auch im moderaten GA Bereich auszuüben. Also im leichten, lockeren Tempo. Wenn möglich würde ich mal für 1-2 Wochen im Flachen Laufen und das dann auch nur in einem lockeren Tempo und sehen we sich das dann für dich anfühlt.

Danke für die Antworten. Noch ein paar Ergänzungen dazu: Ich bin eine Frau und 44 Jahre alt. Ich ernähre mich abwechslungsreich mit viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und 2-3x die Woche Fleisch. Allerdings trinke ich zu wenig. Meine Trainingsstrecke verläuft im 1.Teil ausschließlich bergauf und nach der Hälfte (ca.20min) gerade und bergab. Deshalb muss ich Dir Recht geben. Günstiger wäre sicher ein gerader Verlauf mit mehreren kurzen Steigungen. Wahrscheinlich ist meine Kraft nach der langen Steigung einfach komplett aufgebraucht.... . Ich probiere mal aus 1x in der Woche 45min gerade Strecke und 1x 30min dann mit 3-4 kurzen Steigungen. Klingt das für Euch in Ordnung? ...Vom Arzt durchchecken mache ich auch demnächst!

0
@Schucla

Das halte ich für okay. Es liegt natürlich in der Natur das wenn du 20 Minuten erstmal Bergauf laufen mußt du direkt mit einer höheren Intensität beginnst. Das lockere EInlaufen findet bei dir so gesehen gar nicht statt. Und das bei jeder Einheit. Von daher wirklich erstmal auf der Ebene laufen. Bezüglich der Kurzatmigkeit auch ein Auge auf den Blutdruck halten. Aber das sind Dinge die der Arzt beim Check up dann bestens beurteilen kann.

0

Wadenmuskeln durch Laufen?

Hallo zusammen. Ich mache Kraftsport und laufe, beides 3 mal pro Woche. Ich laufe immer 7-10 km mit Barfußschuhen im Vorfußlauf. Insgesamt komme ich auf der Strecke auf 165 Höhenmeter. Mein Problem ist nun folgendes: Ich möchte natürlich im Rahmen des Krafttrainings auch Wadenmuskulatur aufbauen. Allerdings sind meine Waden nach den Lauftagen so erschöpft, dass an den Trainingstagen an Wadenübungen nicht zu denken ist. Wie gesagt, ich laufe ja nicht mit konventionellen Schuhen im Mittelfußlauf geradeaus, sondern nahezu barfuß im Vorfußlauf bergauf (und bergab), wodurch die Waden sehr beansprucht werden. Was meint ihr, reicht das Laufen zum aus, um an den Waden Muskeln aufzubauen?

...zur Frage

HF von 180 beim Laufen (Dauer: 60 min.) zu hoch?

Ich laufe seit ca. 3 Jahren regelmäßig 3-4 mal die Woche (45-60 min.). Bisher habe ich beim Lauftempo immer auf meinen Körper gehört. Letzte Woche habe ich mir Herzfrequenz-Messgerät gekauft. Wenn ich jetzt gerade so schnell laufe, dass ich mich nebenbei noch gut unterhalten kann, dann zeigt mir das Gerät eine HF zwischen 175-180 an. Ist das bei einer Belastung von 60 min. nicht zu hoch? Bin 19 Jahre alt, 165 cm groß und wiege 60 kg.

...zur Frage

mittags laufen gehen und abends noch badminton spielen?

wenn ich z.b. um 3 uhr mittags laufen gehe (9km), danach 2 stunden pause habe bis ich badminton spiele für eine stunde, hat mein körper genug zeit sich so kurzfristig zu regenerieren ohne dass ich komplett kaputt badminton spielen kann? ich laufe ein moderates tempo, und ohne einen endspurt am ende.

ich finde badminton ist sehr anstrengend, und wenn man nich mehr kann leidet auch die konzentration und die technik, aber die gerade muss ich noch weiter entwickeln. der gesetze reiz durch das laufen geht aber nicht durch einen später gesetzten reiz (laktatbildung beim spielen, weil bei mir jedenfalls die beine richtig stark brennen) verloren oder? denkt ihr ich sollte das laufen lieber verschieben oder sollte ich mich ruhig auspowern ? bin 18 jahre und schlafe meistens so um die 9 stunden^^ schonmal danke^^

...zur Frage

Was ist der Residual-Effekt im Sport?

Leider kann ich dazu nicht viel finden.

Es geht um die Blockperiodisierung und dessen Trainingseffekte. Bedeutet es lediglich, dass der Effekt über einen bestimmten Zeitraum anhält, trotz des Übergangs zum nächsten Zyklus? Und wenn ja, wo ist die Abgrenzung zum Superkompensationszyklus, sollte es da einen Unterschied geben?

...zur Frage

bringt länger bauchanspannen auch ein bisschen bauchmuskeln?????

manchmal spanne ich meine bauchmuskeln längere zeit an, bis ich es nicht mehr kann und merke danach auch einen gewissen zug. kann es sein dass wenn man die bauchmuskeln so lange so fest anspannt wie man kann , auch seine bauchmuskel trainiert??

...zur Frage

Mit welchem Training schaffe ich einen 10km Lauf ?

Hallo ! vor etwa 4 monaten habe ich das laufen entdeckt und es macht mir auch superspaß. momentan gehe ich MINDESTENS 3mal die woche laufen,dass jedoch nur,wenn ich "wenig" zeit habe.ansonsten laufe ich 4mal die woche plus zusätzlich am wochenende noch ein intervalltraining. meine joggingstrecke wähle ich immer spontan,damits mir ncht zu langweilig wird.meist laufe ich auf ziemlich gradem gelände,manchmal ist aber auch die ein oder andre steigung drin.für 3,5km im hügeligen gelände brauche ich ca.35min. vor ca.3wochen habe ich versucht 8km(in relativ gradem gelände) am stück,zu laufen und habe dies in 59min.geschafft (keine topzeit,...aber ich selbst bin damit sehr sehr zufrieden!!!!)allerdings war das für mich doch sehr anstrengend!

mein nächstes ziel/wunsch wäre,dass ich 10km am stück schaffe,ohne pausieren.die zeit ist mir jetzt am anfang noch relativ egal...erstmal so schaffen...wie trainiere ich dafür am besten ? wie oft die woche ? sollte ich lieber auf gradem gelände trainieren ?

ich würde mich über ehrliche antwort sehr freuen,..diese dürfen auch ruhig etwas detailierter ausfallen und auch fachlicher :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?