Frage von Pandakind, 77

Wie lange/oft in der woche joggen um gut fett zu verbrennen?

Hallo, ich bin w(14) wiege ca 65kg und bin 1,63m groß und möchte gerne 10-15 kg abnehmen meine Ernährung habe ich großtreils schon umgestellt nur mit dem sport ist das so ne sache.. ich mache seit wochen schon workouts daheim aber das hilft nichts und ich habe gehört durch joggen nimmt man am besten ab. also wie lange/oft etc muss ich in der woche joggen um mein ziel zu erreichen?

Antwort
von DeepBlue, 16

Hi,

also das mit dem 10 - 15 kg abnehmen schlag Dir 'mal ganz schnell aus dem Kopf. Du bist erst 14 Jahre alt und wächst noch. Da bekanntlich auch Jugendliche in Schüben wachsen können, liegen in einer Woche vielleicht ganz andere Werte von Dir vor! Dein "Problem" wird sich also im Laufe der nächsten 5 Jahre von ganz alleine lösen, wenn Du Dich ausgewogen und gesund ernährst und täglich nicht mehr futterst als Dein Gesamtumsatz hergibt. Stell einfach Deine Ernährung ein wenig um, kontrolliere Dein Essverhalten und treibe den Sport, auf den Du Bock hast.

Da Du vermutlich zu Hause von Deiner Mutter o.ä. noch bekocht wirst, bitte sie um Unterstützung, dass Du nicht weiter zunimmst, z.B. dass die Nudeln zukünftig mit Tomaten- statt mit einer Käsesahnesauce auf den Tisch kommen. Auch Nudel- und Kartoffelsalate lassen sich lecker auf Magermilch-Joghurt herstellen.

Wenn Du zusätzlich Sport treiben möchtest, ist das natürlich ideal - nur solltest Du Dir eine Sportart wählen, die Dir auch Spaß macht. Wenn Du nur lustlos durch Wald und Flur joggst, ist Dein Vorhaben schon von vornherein zum Scheitern verurteilt, und die Joggingschuhe liegen bald in irgendeiner Ecke.

Gruß Blue

Antwort
von kris99, 15

Das man mit Joggen abnehmen kann ist ein Trugschluß. Wer abnehmen will muß erstmal die Ernährung anpassen. Am einfachsten und schnellsten geht das mit einer Low-Carb-Diät. Dabei aber auf die Aufnahme von guten Fetten achten. Diese werden tatsächlich gebraucht, um die Fettreserven des Körpers abbauen zu können. Gute Fette sind z. B. Kokos-, Oliven-, Arganöl, aber auch Butter und tierische Fette. Das gesättigte Fette schlecht für den menschlichen Organismus sind, ist mittlerweile widerlegt. Eiweiß im Bereich von 1 - 2 gr pro kg Körpergewicht und viel Wasser trinken. Mit Salz nicht sparen.

Um den Prozeß des Abnehmens noch zu beschleunigen und im eine schönes Aussehen zu bescheren ist Krafttraining wichtig. Am besten ist HIT oder HIIT. Je näher man am Muskelversagen trainiert oder wie beim HIT bis zum Muskelversagen, umso länger braucht die Regeneration (bis zu 36 Stunden), was sehr viel Energie verbraucht (bis zu 2000 kcal am Tag). Daher ist es kontraproduktiv den selben Muskel jeden Tag zu fordern. Manche Menschen erzielen mit einem Abstand von 5 Tagen hervorragende Ergebnisse.

BTW: zuviel Cardio ( 1 Stunde und mehr jeden Tag) führt oft zu einer metabolischen Entgleisung.

Antwort
von wurststurm, 26

Also wenn du deine Ernährung umgestellt hast und es mit dem Abnehmen nichts wird dann wird auch Joggen nichts oder kaum helfen. Abnehmen geht nur über die Ernährung. Ich würde zuerst hier schauen wo der Fehler liegt.

Kommentar von Pandakind ,

Liegt wahrscheinlich an meinem Stoffwechsel weiß aber wie ich den wieder zum laufen bekomm (ne freundin meinte 1 tag essen den andern nix und immer so weiter aber halt nicht zu fettes essen essn) 

Kommentar von whoami ,

Den Stoffwechsel bringt man mit Bewegung in Schwung und nicht mit Essen. Wäre dem so, gäbe es keine Dicken mehr...

Kommentar von kris99 ,

Den Stoffwechsel und damit seinen Grundumsatz kann man tatsächlich mit dem richtigen Nahrungsmitteln erhöhen (Chili, Ingwer, Zimt, Kokosöl, Verzicht auf schnelle Kohlenhydrate, uvm.) . Dennoch erhöht Muskeltraining nachweislich den Grundumsatz viel mehr (bis zu 2000 kcal pro Tag mehr!)

Einen Tag hungern und einen Tag essen ist schon mal ein Anfang. Stichwort: intermittierendes Fasten (IF), wobei mit IF meistens eine 16 bis 20 stündige Essenspause gemeint ist. Fasten jeglicher Form fällt aber vielen schwer, weil ihr Körper den Ketose-Stoffwechsel verlernt hat.

Eine kurze Einführung zur Wiedererlangung des Ketose-Stoffwechsels: 1 bis 4 Wochen NoCarb-Diät (unter 50 g Kohlenhydrate (KHs) pro Tag) oder Heilfasten (aus Vorsicht empfehle ich beides nicht für Kinder, Schwangere oder Kranke, obwohl z. B. die Charité in Berlin mit der NoCarb-Diät bei MS-Patienten gute Erfolge erzielt hat, bessere als alle z. Zt. verfügbaren Medikamente erreichen). Der variable Zeitraum hängt einfach mit dem Stoffwechsel des Körpers und der normalerweise aufgenommenen Kohlenhydratmenge zusammen. Mach die NoCarb-Diät solange, bis Du  ein oder mehrere der folgenden Symptome wahrnimmst: Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, schlechte Laune, leichte Sehstörungen, ... . Dieser Zustand kann 1 bis 3 Tage anhalten. Wenn der Ketose-Stoffwechsel von der Leber wieder aufgenommen wird, erlebt man die "Fasten-Euphorie". D. h. die Gedanken werden auf einmal klar, der Nebel lichtet sich und man hat auf einmal soviel Energie wie schon seit Jahren/Jahrzehnten nicht mehr. Das liegt daran, das die Leber die Bildung von Ketonkörpern wieder aufgenommen hat. Sie konnte das schon mal, bis Du als Baby abgestillt wurdest. Ich empfehle dann trotzdem noch 3 Tage weiter die NoCarb-Diät zu machen, um den Zustand zu stabilisieren. Ich habe das übrigens gemacht, während ich meinem Beruf nachgegangen bin und mit dem Krafttraining wieder angefangen habe.

Wenn Du das einmal gemacht hast, ist die Sucht nach KHs um ein vielfaches geringer. Du kannst diesen Zustand halten, solange Du das regelmäßig weiter praktizierst, am besten 6 Tage am Stück Low-Carb/IF (d. h. unter ca. 200 g reine KHs am Tag zu sich nehmen, aber gute Fette konsumieren: Kokos-, Oliven-, Arganöl, aber auch Butter und tierische Fette sind okay. Auf keinen Fall Magarine oder andere gehärtete Fette verwenden, es sei denn Du willst besonders schrumpelig im Alter aussehen uvm.). Am 7-ten Tag gibt es den sogenannten Cheat-Day, d. h. essen worauf Du Lust hast und wieviel Du willst.

Training jeglicher Art ist so möglich. Aber die maximale Leistung des Körpers ist geringer. In Wettkampf- und Vorbereitungsphasen würde ich das so nicht empfehlen, wenn einem das möglichst gute Abschneiden wichtiger ist, als den Körper zu gesunden und/oder abzunehmen.

Seitdem ich das mache (seit über 3 Jahre) habe ich, obwohl ich über 50 bin, verglichen mit meinen alten Trainingsplänen, mehr Kraft als vor 20 Jahren, auch an den LowCarb-Tagen. Außerdem gesundet mein Körper: kein Sodbrennen mehr, Verdauung normalisiert, Fettverlust (22 % -> 13 %), Straffung der Haut, keine Gelenkschmerzen mehr, überhaupt viel weniger Entzündungen im Körper.

Diese Methode habe ich recherchiert, ausprobiert, für gut befunden und verfeinert. Dann haben mein Bruder und einige Bekannte dieses auch gemacht und kamen zu ähnlichen Ergebnissen.

Alle die das gemacht haben, fanden es nach der NoCarb-Phase leicht einfach nur die "richtigen" Lebensmittels zu essen, satt zu sein und dennoch schnell abzunehmen (z. B. 11 kg in 3 Monaten).

Es gibt noch ein paar weitere Regeln dabei zu beachten, aber als eine Einleitung soll das hier reichen.

Kommentar von wurststurm ,

Wochenlang KH unter 50g, sprich komplett ohne Obst und Gemüse zu leben halte ich für stark gesundheitsgefährdend und würde davon stark abraten. Einen wie auch immer gearteten gesundheitlich positiven Effekt kann ich mir nicht vorstellen, zumindest nicht ohne den ganz grossen Griff in die Pillenschachtel. Und davon halte ich überhaupt nichts.

Antwort
von whoami, 15

Abnehmen tut man in der Küche und nicht beim Sport! Ausdauersport macht man, damit das Herz und der Kreislauf trainiert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten