Wie lange vor dem Wettkampf soll ich mich aufwärmen?

1 Antwort

Wenn man sich für einen Bewerb im Ausdauerbereich (Laufen, Radfahren, Triathlon...)aufwärmt, sollte das moderat gehaltene Aufwärmprogramm zumindest 30min dauern. Die Intensität soll dabei im niedrigen Grundlagentraining (nicht merh als 70% der HFmax)betragen. Denn erst nach rund einer halben Stunde körperlicher Belastung wird der Fettstoffwechsel ökonomisiert. Um so länger ein Bewerb dauert, umso wichtiger ist eine von anfang an gut funktionierende Fettverbrennung. Daher ist auch das (moderate, locker Joggen, Eionradeln...)Aufwärmen hier enorm wichtig.

6.35 Km in 31:24 min ist das ein guter bereich??

also ich möchte gerne an einem Wettkampf teilnehmen 5-10 km hab aber erst seit 3 monaten angefangen mit laufen, der bereich oben ist meine beste zeit die ich bis jetzt erreicht habe! also mein ziel ist nicht als letzter ins ziel zu gelangen, könnt ihr mir ein paar feedback geben?! und wie lange ist ne vorbereitung auf so einen wettkampf? trainiere 3 mal die woche. würde mich freuen auf ne rückmeldung Gruss mike

...zur Frage

aufwärmen vor krafttraining ?

ich mache in letzter zeit besonders eigengewichtsübungen- nur weiß ich nicht wie ich mich spezifisch dafür aufwärmen könnte (liegestütze, einarmige liegestzütze, klimmzüge, front lever, back lever (noch lange nicht perfekt), z.t. auch schon einige sekunden human flag)- beim krafttraining kann man ja erst leichte gewichte nehmen und die bewegung durchführen um die sehnen und gelenke aufzuwärmen- ich kann aber nicht einfahc "kalt" mit klimmzügen und liegestzütze anfangen ? (habe muskuläre probleme mit meiner nackenmuskulatur laut arzt, ich schätze das kommt davon dass ich stets unaufgewämt diese übungen oben gemacht habe)

etwas radfahren oder laufen ist für das allgemeine aufwärmen ja gut, aber der oberkörper, besonders das schulter und ellbogen gelenk müssen ja warm werden

irgendwelche ideen aus dehnen eventuell ? schonmal vielen dank!

...zur Frage

Sonnenbaden und Schwimmen vor dem Wettkampf

Hallo, ich hab da mal ne Frage. Heute ist ein kleiner Wettkampf im Ort - Stadtlauf. Bisher hatte ich da immer gute Erfolge in der AK - Platz 2 und 3 bisher meistens erreicht. Heute soll ja nochmal richtig schön werden und ich wäre gerne noch vor dem Wettkampf ins Freibad gegangen um eine kleine Runde zu schwimmen, etwas Sonnenbaden und dann heute Nachmittag den Wettkampf antreten. Es sind nur 6 Runden á 1 km zu Laufen. Unsere Trainerin hat davon abgeraten und meinte es sei zu sehr für den Körper belastend und würde mir schon am Anfang die Energie nehmen. Ich habe es bisher noch nie ausprobiert, will natürlich nicht riskieren das ich heute meinen Wettkampf schlechter mache als bisher. Aber heute ist der letzte Tag wo ich ins Freibad gehen kann und vor allem soll es heute nochmal richtig schön werden. Was meint ihr dazu? Der Wettkampf ist erst um 15:30 Uhr und ich würde so bis 13:30 Uhr dort nur verbringen, also nicht all zu lange. Danke für euren Rat.

...zur Frage

Sind Dehnübungen zum Aufwärmen sinnvoll ?

Ich mache Judo und so sachen. Da ist es natürlich wichtig beweglich zu sein. Ist es da sinnvoll zum Aufwäremen Dehnübungen zu machen?

...zur Frage

Nach dem Aufwärmen unmittelbar in den Wettkampf einsteigen?

Wie ist der ideale zeitliche Ablauf nach dem Aufwärmen, sollte ich unmittelbar nach Beenden des Aufwärmens in den Wettkampf starten oder soll ich dazwischen noch eine kurze Zeit Pause haben bevor ich beginne? Das Aufwärmen macht einen ja nicht müde, aber vielleicht braucht der Körper trotzdem noch eine kurze Pause? Wie macht ihr das so?

...zur Frage

Wie lange sollte man nach dem Wettkampf auslaufen?

Ist es sinnvoll nach einem Laufwettkampf in jedem Fall noch eine Weile auszulaufen oder genügt schnelles Gehen und Dehnen zur Regeneration?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?