Wie lange sollte die Batterie von einem Pulsmesser halten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Neu gekaufte Uhren können durchaus schon nach kurzer Zeit fällig für einen Batteriewechsel sein, weil diese Energiespender schon eine Weile in der Uhr liegen können.

Selbst bei Verwendung eines Schutzstreifens, der bis zur dessen Entnahme den Betrieb der Uhr verhindert, kann sich die Batterie allein durch die Lagerung allmählich entladen, so dass schon nach kurzer Zeit nach der Inbetriebnahme ein Batteriewechsel fällig ist.

Das betrifft im Übrigen auch den Brustgurt. Ob Dein geschildertes Problem mit einer schwachen Batterie zusammenhängt, kannst Du letztlich nur durch Ausprobieren herausfinden. Ich würde ihn nacheinander durchführen, erst bei der Uhr und dann, falls das Problem weiter auftaucht, dann beim Brustgurt, da hier die Batterien erfahrungsgemäß länger halten.

Bevor Du das machst, würde ich die Uhr noch einmal auf einer anderen Strecke ausprobieren. Denn die von Dir geschilderten Störungen können auch auf Einflüsse von Stromleitungen oder Störungen anderer Brustgurte von in der Nähe befindlichen Läufern zurückzuführen sein. Das kommt selbst bei teureren Uhren häufig vor, wobei letztgenanntes Problem dort in der Regel durch codierte Brustgurte ausgeschlossen wird.

Um einen unnötigen Batteriewechsel zu vermeiden, solltest Du das zuerst in einem Gebiet aus, wo es solche störenden Einflüsse nicht gibt.

Ansonsten sollte eine Batterie durchaus zwei oder mehr Jahre halten, wobei die Lebensdauer von der Nutzungsintensität (Beleuchtung!) und auch von den Funktionen abhängt. Eine Uhr, die mehr Daten speichern kann und auch eine Übertragung dieser auf einen Computer anbietet, verbraucht systembedingt mehr Strom als einfachere Modelle, allerdings werden dann aber häufig auch Batterien mit höherer Kapazität eingesetzt, um den höheren Verbrauch auszugleichen.

Da Deine Uhr noch nicht so alt ist und der gesetzliche Gewährleistung hat, 24 Monate, wobei in den ersten sechs Monaten der Händler nachweisen muss, dass die Ware zum Kaufzeitpunkt mängelfrei war, könntest Du auch versuchen, dies zu reklamieren. Allerdings solltest Du wissen, dass die Batterie selbst von der Gewährleistung ausgeschlossen ist. Du könntest aber argumentieren, dass die Uhr aufgrund eines technischen Fehlers zu viel Strom verbraucht.

ERGÄNZUNG: Nach Gebrauch muss der Brustgurt unter fließendem Wasser gereinigt und dann gut getrocknet werden. Bei einem nassen Gurt entsteht ein Kriechstrom, ähnlich wie bei der Verwendung auf der Haut, so dass dieser aktiviert wird und somit auch Strom verbraucht. Auch das kann dazu führen, dass die Batterie schon nach kurzer Zeit leer ist.

0

Wenn du einen Batteriewechsel machst, dann solltest du in beiden Geräten (Uhr und Gurt) die Batterie wechseln. Und das solltest du auch zu allererst machen. Bezüglich der Hltbarkeit kann man leider nicht viel sagen, aber 2 Monate ist schon sehr kurz. Wenn die Uhr auch nach dem Batteriewechsel nicht einwandfrei funktioniert, dann musst du schauen, ob du noch damit zu dem Verkäufer gehen kannst und etwas über einen Garantieanspruch machen kannst.

Herausfinden kannst du dies nur in dem du die Batterien wechselst. Wenn der Fehler dann behoben ist lag es an den schwachen Batterien. Falls nicht kann es sein, eine richtige Anwendung und Pflege vorrausgesetzt, das die Uhr einen Defekt hat. In dem Fall kannst du von deinem Garantieanspruch Gebrauch machen. In der Regel sollten gute Batterien schon bis zu einem Jahr oder auch länger halten. Sie sind jedoch, wie Pooky schon geschrieben hat, nicht im Grantieumfang enthalten.

Was möchtest Du wissen?