Wie lang muss ich mich als Untrainierte ca. für einen Marathon vorbereiten?

1 Antwort

Hi, um sich auf einen Marathon vorzubereiten, ist natürlich ein guter Trainingsplan erforderlich. Normal geht man von fünf oder sechs Monate Vorbereitung aus, wobei die gelaufene Strecke nach und nach alle zwei Wochen zunimmt. Dabei wird jedoch vorrausgesetzt, dass ein Läufer mindestens ein Jahr, besser noch zwei Jahre regelmäßig gelaufen sein sollte, bevor er sich an einem Marathon versucht. Also, ich würde Dir raten geh das Ganze langsam an. Lauf erstmal eine zeit regelmäßig und dann wirst Du selber schon sehen, wie Du vorankommst. Am besten, Du schließt Dich einer Gruppe an, die das gleiche Ziel verfolgen und Dir mit Rat und Tat beiseite stehen.

Fitnesstudio und Marathon?

Hallo,

Seit kurzem gehe ich so zwei Mal in der Woche ins Fitnesstudio (und ich spiele ein Mal die Woche Fußball). Um meine Kondition besser einschätzen zu können: Ich bin vor 6 Wochen einen Halbmarathon in 01:45:52 gelaufen. Jetzt wurde ich dazu überredet, in knapp einem Jahr einen Marathon zu laufen. Und dazu gleich ein paar Fragen.

Nach dem Krafttraining im Studio gehe ich 45-60min aufs Laufband. Dies ist denke ich keine schlechte Basis, um nächstes Jahr mit langen Traingsläufen zu beginnen.

Ich habe gelesen, dass durch das Krafftraining der Kohlenhydratspeicher stark beansprucht wird, sodass der Fettstoffwechsel nach ca. 30min auf dem Laufband bei geeigneter Beanspruchung überwiegt (was für ein Marathontraining ja wünschenswert wäre). Was haltet ihr von dieser These? Und ganz allgemein: Ist moderates Krafttraining zum Muskelaufbau für einen Marathon hinderlich? Man findet dazu viel widersprüchliches und ich wäre dankbar, wenn mal jemand Licht ins Dunkel bringen könnte. ;)

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Hilfe mein Bizeps ist geschrumpft!?

Hallo Leute also es war ja Ramadan Monat bei Muslimen da ist es doch selbstverständlich das man nach einem Monat fasten Abnimmt. Ich war vorher auf 95 kg (auf 191cm) und dann war ich 91.5 kg nach Ramdan.die erste Woche nach Ramadan konnte ich auch nicht wieder richtig einsteigen weil Bayram war. Jetzt Traniere ich 2 Wochen lang wieder und achte richtig krass auf Ernährung und versuche weiter aufzubauen wiege jetzt mittlerweile 97.5kg und habe deutlich kein Fett zugenommen bauchmuskeln immernoch sichtbar doch vor Ramdan hatte ich einen Armufang von 40cm jetzt habe ich einen Armumfang von 39cm also links 39 rechts 38 obwohl ich Rechtshändler bin. Aber meine Arme kommen mir viel größer vor als früher wenn ich die sehe denk ich ich habe extrem an denn Armen aufgebaut woran kann das liegen ? Wenn ich denn 40er arm von vor Ramdan mit den jetzt vergleiche würde ich mir denn jetzt aus suchen(von der Optik ) warum sieht der so muskolöser aus obwohl ich an Armumfang im Ramadan verloren habe. ( im Ramadan habe ich oft darauf geachtet meine Proteinbedarf nach dem Essen zu bedecken weil mein Kalorien bedarf zu bedecken ist beim Fasten unmöglich (3800kcal) also habe ich viele Proteine aber sehr wenige andere Sachen im Ramadan zu mir genommen kann das was damit zu tun haben ? Und kennt ihr Tipps wie ich jetzt wieder einen 40er arm herbekomme will in 6 Wochen (ist nach den Sommerferien) einen 41er arm haben das hatte ich mir als Ziel gesetzt für die Ferien Danke schonmal im Voraus ! :)

...zur Frage

Vorbereiten für die Armee

Hallo zusammen !

Ich bitte ab hier darum, dass nur die die wirklich Ahnung haben weiterlesen. Ich bin 17 Jahre alt, halbwegs männlich, 1,75m auf 80kg und habe vor die Fremdenlegion zu besuchen. Ich möchte mich mit den nächsten Jahren vorbereiten für die FL. Ich laufe seit ca 1Monat wieder und mache Liegestütze, Klimmzüge und Sit ups und Kniebeuge und Hyperextensions und Fersenheben.

Ich möchte jetzt wirklich nicht diskutieren warum wieso weshalb ich zur Fremdenlegion möchte sondern wirklich Ideen und Tipps, deshalb sollen ja auch nur Fachleute weiterlesen. Ich habe mich Monate lang mit dem Thema auseinander gesetzt und mich bringt nichts davon ab also bitte ich wirklich nur um mir persönlich helfende Antworten

Momentan trainiere mit allen Übungen nach dem Schema 3 Sätze * max. Wiederholungen und beim laufen 45-60 Minutenn laufen ( Laufen+ Training findet alle 2 Tage statt ). Ich finde meinen Trainingsplan selbst irgendwie ungenügend und brauche Hilfe um meinen Traum zu erreichen und deswegen suche ich nach erfahrenen Personen ( möglichst selbst ein Fremdenlegionär oder so etwas ) die mir sagen können wie ich mich gut drauf vorbereite.

Ich bin schon im Forum von der Legion angemeldet aber derartiges wie die körperliche Vorbereitung habe ich nicht gefunden. Ich will eben nicht nur "Fit" sein sondern schon vorher meine Hausaufgaben gemacht haben.

Noch mal kurz: ich nehme nur positive Antworten war als spart euch die Zeit

...zur Frage

Magenbeschwerden beim Wettkampf

Bei einem Wettkampf (Halbmarathon, olymp. Triathlon, Bikemarathon) bekomme ich immer Magenbeschwerden. Vor allem beim Laufen, aber jetzt auch beim Radfahren. Nach ca. 1 1/2 Stunden merke ich schon, wie mein Magen sich meldet - leichte Übelkeit, der Hosenbund drückt unangenehm (obwohl er nicht fest sitzt). Mit jedem Schluck wird es unangenehmer, bis ich mich schließlich übergeben muss. Gestern (Triathlon Kraichgau, Staffel, Radsplitt) ging es soweit, dass ich dann gar nichts mehr bei mir behalten habe - alles nach ein paar Minuten wieder ausgespuckt. 9 km vor dem Ziel hatte ich dann solche Krämpfe in den Beinen, dass nix mehr ging, mir war sowieso nur noch übel und wurde auch langsam schwummrig. Die Sanitäter haben dann einen guten Job gemacht. Ich brauche dann auch so ca. 3 Stunden, bis ich überhaupt wieder etwas Flüssigkeit bei mir behalte, geschweige denn Essen kann. Sicher liegt das auch an der hohen Belastung - aber ich war bisher nie am Ende meiner Kraft (MUskelkraft), sondern immer die Übelkeit, die mich gebremst, und jetzt sogar Schachmatt gesetzt hat. Hat jemand einen Tipp, oder ähnliche Erfahrung? WErde jetzt natürlich auch mal den Arzt aufsuchen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?