Wie lang ist eigentlich die durchschnittliche Laufstrecke in einem Fußballspiel?

0 Antworten

Wie viel Gewicht Bankdrücken/Nackendrücken als Jugendlicher?

Ich bin 16 Jahre alt, 1,74m groß und wiege 65kg. Angefangen zu trainieren habe ich mit 14 mit villt. 15 Minuten täglich. Liegestütz, Sit ups, bisschen mit leichten Hanteln (4-5kg) und Bankdrücken mit anfangs glaub ich 5kg. Inzwischen trainiere ich eigentlich so 3-4 mal pro woche ca. 90 Minuten. Bis zu den Sommerferien letzten Jahres hatte ich das nur so nebenbei gemacht und auch ab und zu mal aufgehört, doch ab da etwa habe ich dann richtig angefangen. Bei Bankdrücken ging ich jedoch nie über 30kg und bei Nackendrücken nie über 15kg. Als ich soweit war das ich das Gewicht hätte erhöhen können, habe ich mehrmals gelesen dass man als Jugendlicher die Gewichte bei den beiden Übungen lieber nicht so hoch halten sollte. Wie viel Gewicht kann ich nun eigentlich bei den beiden Übungen so nehmen?

...zur Frage

Starker Leistungseinbruch und unterschiedlicher Puls bei gleicher Belastung?

Hallo, ich bin 21 Jahre al, 1,80m groß und wiege zur zeit 77kg. Ich trainiere nun seit einigen Wochen im Fitnessstudio auf dem Fahrradergometer meine Ausdauer. Schnell konnte ich auch schon deutliche Erfolge erkennen, bis zum Training heute. Ich konnte mich kaum eine Stunde auf dem Fahrrad halten und an die Belastung von der letzten Trainingseinheit war erst gar nicht zu denken. Ich trainieren normalerweise nach folgendem Plan: Mo:Ausdauer Di: Ganzkörperkräftigung Mi: --- Do: Ausdauer Fr:Ganzkörperkräftigung Sa/So:------

Das Ausdauertraining sieht bei mir so aus, dass ich 90 Minuten lang bei einem Puls von 140-150 fahre und zwischendurch alle 5-10 Minuten für 2 Minuten den Puls bei unterschiedlichen Belastungen auf >170 bringe. Nach dem Trainigsplan hatte ich am Wochenende ja eigentlich genug Zeit zum regenerieren, ich habe mich auch nach dem letzten Training nicht unwohl gefühlt. Ich musste allerdings Freitag, Samstag und Sonntag auf Nachtschicht arbeiten, kann der Leistungseinbruch daher kommen, weil mir die nächtlichen Schlafphasen zur Regeneration gefehlt haben? Oder woher kann diese Leistungseinbruch noch kommen?

Und dann habe ich noch eine zweite Frage. Es heißt ja, dass der Körper bei einer bestimmten Leistung auch einem dementsprechenden Puls hat. Ich habe bei mir allerdings feststellen können, dass ich auf dem Ergometer bei unterschiedlichem Verhältnis zwischen Widerstand und U/min, welche beide aber die Gleiche Wattzahl ergeben sollten deutliche Pulsunterschiede habe. Also ich meine das so: Widerstand x bei 80-90 U/min~ 150 Watt (Beispielzahl) Widerstand y bei 60-70 U/min~ 150 Watt Zwischen diesen beiden "Konfigurationen" liegen bei mir bis zu 20 Pulsschläge. Woher kann man das kommen? Und wie kann ich meinen Puls auch in dem niedrigeren Umdrehungsbereich nach unten bekommen? Einfach nur in diesem Trainieren oder kann man da noch was anderes machen?

Ich hoffe ihr Versteht meine Fragen und könnt mir helfen.

...zur Frage

Laufen trotz leichtem Unwohlsein

Moin liebe Community,

für heute abend steht bei mir eigentlich eine Laufeinheit an 80 Minuten bei 75%Hfmax. Nun fühle ich mich heute nicht besonders gut, müde, bisschen Kopfweh, schlapp. Ich weiss jetzt nicht, ob das der Beginn einer Erkältung ist, oder es am wechselhaften Wetter der vergangene Wochen liegt oder am stressigen Wochenende.

Die Laufeinheit gehört zu einem Trainingsplan für einen Halbmarathon, der am 20.5 stattfindet. Die nächste Laufeinheit am Donnerstag sind 90 Minuten bei 70%. Ich bin mit dem Trainingsplan eh schon hintendran, weil ich Anfang März wegen Erkältung pausieren musste.

Sollte ich die Laufeinheit lieber sausen lassen und mich stattdessen ausruhen? Ich weiss, dass mir keiner die Entscheidung abnehmen kann, aber über ein paar Ratschläge würde ich mich freuen.

LG, Silkchen

...zur Frage

Tennis: Umstellung von beidhändiger Rückhand auch einhändige Rückhand?

Ich spiele zwar nicht viel Tennis, aber regelmäßig und schon ziemlich lang. Auch bin ich nicht der Tenniscrack, aber es macht sehr viel Spßa. Gelernt hab ich in jungen Jahren die beidhändige Rückhand, merke aber mittlerweile dass ich eigentlich lieber die einhändige Rückhand schlagen möchte. Die gefällt mir irgendwie besser, aber leider bin ich nn auf meiner Rückhandseite ziemlich verunsichert, weil ich die einhändige Rückhand noch nicht richtig beherrsche, und die beidhändige Rückhand eigentlich nicht spielenmöchte. Das ist ziemlich nervig, weil ich momentan gegen Spieler verliere,die vorher geschlagen habe. Ich möchte aber nun konsequent bleiben und die einhändige Rückhand weiter trainieren. Wie lange dauert so eine Umstellung von beidhändiger Rückhand auf die einhändige Rückhand? Hat das jemand von euch auch schon mal gemacht?

...zur Frage

Sport AG übernehmen für ein paar Wochen, Ideen für den Unterricht?

Hallo Liebe Community,

ich soll demnächst die Sport AG, die 90 Minuten (Doppelstunde) lang geht über mehrere Wochen, gestalten. Doch leider fehlen mir die Ideen, ich war schon ordentlich am Grübeln und habe Google nach Ideen von oben bis unten durchsucht…. Doch leider sind die Spiele und Sport Ideen nicht sonderlich anspruchsvoll für eine 10. Klasse. Hinzukommt das unser Lehrer/Trainer gerne mitmachen möchte und nicht nur daneben stehen möchte. Im normalen Sportunterricht machen wir derzeit Handball, ich dachte mir das man daran vllt. anknüpfen könnte, aber ich würde auch gerne etwas Abwechslung haben.

Informationen die Hilfreich seinen könnten:

  • Gruppengröße: 14
  • Geschlecht : 6 Mädchen; 8 Jungen
  • wir sind alle sind recht Sportlich und kennen uns mit Geräten aus!
...zur Frage

Beginne ich zu schnell mit dem Lauftraining?

Da ich mich schon eine Weile etwas zu 'füllig' fühle dachte ich mir mal wieder mit dem Laufen anzufangen. Ich bin 172 cm gross und wiege 74 kg, also BMI von 25. Da habe ich mir am Freitag ein Paar neue Laufschuhe gekauft, bei Google Earth eine Strecke gesucht (so 3 km lang) und bin direkt abends losgelaufen. Ich habe vorher schon einige Jahre aktiv Tischtennis gespielt (nicht mehr die letzten 5 Monate), aber Lauftraining war zuletzt vor über 20 Jahren (bin 44). Also ich habe zumindest schon mal 8 Minuten durchgehalten, bis ich die erste Gehpause machen musste. Die zweite dann nach 15 Minuten. Nach 21 Minuten war ich wieder zu Hause und mir hat natürlich alles weh getan. Einen Tag später bin ich wieder los. Gleiche Strecke. Diesmal brauchte ich keine Gehpause mehr machen, bin einfach langsamer gelaufen. Meine Atmung starte ich mit 4/4 bis es nicht mehr geht und dann gehe ich auf 3/3. Das habe ich bis etwa 500m vor dem Ziel durchgehalten und dann bin ich auf 2 Schritte ein/aus übergegangen. Meine Zeit war diesmal 20 Minuten. Ein kleiner Erfolg. Aller dings habe ich nach der Dusche gemerkt, dass ich nicht mehr richtig scharf sehen kann. Wie ich dann gelesen habe, kann das mit der Energieversorgung im Gehirn zusammenhängen. Nach ca 30 Minuten war das dann aber wieder ok. Eigentlich habe ich mir vorgenommen jeden Tag diese Runde zu laufen. Mute ich mir da zuviel zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?