Wie lässt sich der Hautleitwert (Biofeedback) messen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Hautwiderstand ist das Mass für die elektrische Leitfähigkeit der Haut. Der Kehrwert wird als Hautleitwert bezeichnet.

Die Hautleitfähigkeit wird in erster Linie von der Aktivität der Schweißdrüsen beeinflusst. Die Schweißsekretion wird durch das vegetative Nervensystem gesteuert und ist somit bewusst nicht beeinflussbar, oder nur indirekt durch spezielle, erlernbare Techniken. Wird Schweiß produziert, steigt die Fähigkeit der Haut, als Stromleiter zu fungieren, und damit auch der Hautleitwert an.

Der Hautwiderstand wird z. B. im Rahmen von Biofeedback-Trainings oder beim Lügendetektor gemessen und auch in jüngster Zeit im Rahmen von psychophysiologischen Experimenten, um den Erregungszustand bezogen auf einen bestimmten Reiz zu messen. (Hab ich bei Wikipedia gefunden unter http://de.wikipedia.org/wiki/Hautleitwert)

Mit dem Begriff Biofeedback (von altgriechisch Bios = Leben und englisch Feedback = Rückmeldung) wird eine Methode bezeichnet, bei der Veränderungen von Zustandsgrößen biologischer Vorgänge, die der unmittelbaren Sinneswahrnehmung nicht zugänglich sind, mit technischen (oft elektronischen) Hilfsmitteln beobachtbar, d. h. dem eigenen Bewusstsein zugänglich gemacht werden. Biofeedback weist eine inhaltliche Nähe zu verhaltenstherapeutischen und lerntheoretischen Ansätzen auf. Die Einsatzmöglichkeiten der Behandlungstechnik sind vielfältig. Über kurative Ansätze hinaus findet Biofeedback auch Anwendung im Bereich des peak-performance-trainings und des Coachings. Es wird häufig zur Entspannung, aber auch zur Rehabilitation (zum Beispiel von erlahmten Muskeln) eingesetzt. Biofeedback hat nichts mit Bioresonanztherapie zu tun. (auch von wikipedia) lg

LAsunset 21.10.2009, 11:07

Super Antwort, DANKE!

0

Was möchtest Du wissen?