Wie kriege ich meine Nervosität wieder besser in den Griff?

4 Antworten

Hallo Hammer, ich kenne diese Situation, und es ist sicher schwierig dies pauschal zu beantworten, weil diese mentalen Geschichten sehr vom einzelnen Typ abhängen. Mein Rezept in so einer Situation ist einfach die Freude auf den nächsten Punkt, die Freude am Spiel selbst. Nicht das Gewinnen steht im Vordergrund, sondern die Freude an der spannenden Situation und daran den nächsten Punkt gewinnen zu wollen. Man muss positiv denken und an sich glauben. Ich denke mir auch immer in dieser Situation, dass es dem anderen genauso geht. Natürlich geht das nicht immer, aber wenn man von vornherein schon negativ denkt, klappts auch meistens nicht. Ich ärgere ich mich auch immer wieder über mich selbst, wenn ich vor lauter Negativgedanken und Angst vor der speziellen Situation einen Fehler gemacht hab, weil ich mir nichts zugetraut hab. Dann hätte ich genauso einen Fehler mit "Ehre und wehenden Fahnen" machen können, und hätte dabei aber mehr Spaß gehabt. Und das ist ja eigentlich der Sinn eines Hobbys ;-)

Ich hab da noch einen Vorschlag: Bringe Dich so oft wie es geht in diese nervöse Situation. Versuche im Training auch mit deinen Mannschaftskameraden um etwas zu spielen. Je öfter Du dieses "Prikeln" hast, desto mehr kannst Du Dich daran gewöhnen.

Es gibt viele Möglichkeiten und wie schon von quadratlatsche erläutert ist da jeder Mensch anders. Mir hilft da ein Gedankenstopp für negative Gedanken. Also kurz laut, leise oder gedanklich STOPP sagen, sich kurz entspannen und sich dann auf seine Stärken konzentrieren.

Welche Behandlungsmethoden gibt es bei einem Bänderriss?

Früher wurde ja oft operiert, heute scheint das ja eher nicht mehr der Fall zu sein. Welche Behandlungsmethoden kommen eigentlich grundsätzlich in Frage?

...zur Frage

Hobbysport oder schon mehr als das?

Ich mache schon immer gern Sport, einfach aus dem Grund, weil ich die Bewegung brauche und nicht einfach nichts machen kann. Ich finde aber auch, dass es nicht gerade wenig ist, was ich wöchentlich so betreibe und wollte mal eure Bewertung dazu hören. Vor allem, weil ichs halt extrem am Hunger und Appetit spür. Ich verdrück Portionen, die Freundinnen von mir nicht mal zur Hälfte schaffen (kurze Anmerkung: Ich bin 19, 1.65 m groß und ca. 50 kg) und fühl mich danach oft nicht mal ansatzweise satt, sodass ich meistens mit irgendetwas auffüllen muss. Zurzeit esse ich bei jeder Mahlzeit so viel, bis ich so richtig pappsatt bin, aus "Angst" vor möglichen Hungerattacken am späten Abend. Ich erklär diesen Bedarf eben mit meinem Sportpensum. Ich hab mal ungefähr zusammengerechnet, dass ich in der Woche ETWA 4000-5000 kcal verbrenne. (durch Laufen, Radfahren, Pilates- und Krafttraining, Badminton). Ist das jetzt viel oder relativ normal für einen Hobbysportler?

...zur Frage

Wie schafft man es am besten gleich zu Beginn des Matches voll spielen zu können?

Mal eine Frage: Mir passiert es oft, dass ich gerade zu Beginn des Matches nicht den nötigen Biss und eine gewisse "Aggressivität" habe, und verschlafe dann das erste oder zweite Spiel des Matches. Das ist besonders ärgerlich wenn ich selbst Aufschlag habe und gleich zu Beginn ein Break kassiere. Ab dem zweiten oder dritten Spiel bin ich dann voll da, und hab dann keine Probleme mehr. Kennt ihr das? Was kann ich tun, dass ich gleich zu Beginn des Matches voll da bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?