Wie kriege ich meine alte Form zurück?

2 Antworten

Du hast im Grunde genommen selber beschrieben, warum du dich verschlechtert hast. Motivation macht die Hälfte von deiner Leistung aus. Wenn du die Motivation nicht wieder kriegst kannst du dich nicht verbessern. Am besten arbeitest du am deinem Selbstvertrauen, nicht an deiner Leistung. Lass dich nicht fertig machen. Spiel so wie immer und zeig, dass du gut bist. 

Ich würde dir anhand deines Textes zwei Ratschläge mitgeben; 1. Hör auf, andere für deine Leistung verantwortlich zu machen. Wer es zu etwas bringen will muss Widerstände überwinden und das kann ein Lehrer sein, Trainer, Eltern, Mitschüler, Trainingskollegen. Es fragt aber niemand in 10 Jahren, wer wann wo ein guter oder schlechter Trainer war, am Ende zählt nur das Resultat und dafür bist du verantwortlich. Am Ende warst du es auch, der es sich mit deiner Einstellung zum Trainer in der BL Mannschaft verdorben hat.

2. Solltest du aufhören, Vergangenem nachzutrauern. Was du mal warst interessiert jetzt nicht mehr. Du spielst auch nicht mehr Bundesliga und wie das war interessiert auch keinen mehr. Stell dich in den Dienst der neuen Mannschaft und bring da erst mal was, bevor du Ansprüche stellst. Du kommst hier recht arrogant rüber und sowas merken die anderen sehr schnell. Wenn Arroganz dann gepaart ist mit Minderleistung bist du schnell unten durch. Willst du da raus erbringe eine Vorleistung. Putz den anderen mal die Schuhe, dann kommt vielleicht irgendwann mal was zurück was auch dich wieder aufbaut.

als kämpfer geboren??

moin leute

ich bin 14 jahre alt und ein junge (sry wenn ich Tippfehler mache aber ich komme grade vom Training und mein linker mitttelfinger lässt sich schwer bewegen :D) ich mache MMA (das ist eine kampfsportart, die oft in UFC kämpfen betrieen wird und seeeeehr anstrengend) mit einem freund zusammen wir haben uns am gleichen tag angemeldet und ich habe davor 2 jahre lang Kung-Fu gemacht und war dort auch relativ erfolgreich ( hab an 3 turnieren teilgenommen 2mal erster 1mal zweiter wobei man wissen sollte, dass man aller höchstens 3 Gegner auf einem turnier hat wegen den gewichtseinteilungen) ich habe insgesamt von 6 kämpfen nur 1 kampf verloren doch ich habe mich wirklich verschlechtert

allerdings bin ich nicht sehr breit gebaut, obwohl ich viel esse und ich habe auhc nicht die beste kondition

seit wir beide bei dem MMA verein angemeldt sind, ist mir aufgefallen, dass ich im ggensatz zu ihm schlechter bin (ist einfach so). Er geht schon lämger ins fitnesstudio und ist auch breiter gebaut als ich er wurde von meinem Trainer und Co-trainer gelobt und ich finde ich falle unter den ganzen leuten da einfach nicht auf

ich träume einfach davon einmal einen echten UFC-kampf zu bestreiten und ich will einfach gut im kämpfen sein!

wenn cih ehrlich bin bin ich etwas eifersüchtig auf ihn aber nicht sauer oder sowas

meine frage ist jetzt:

wird man als kämpfer geboren? oder muss man es sich antrainieren? wisst ihr etwas von leuten die früher auch schlechter in einem Sport waren und jetzt gross raus gekommen sind? (nicht nur verbessern sondern es zu etwas schaffen)

mein vater ist eigentlich auch breiter gebaut und wenn cih erhlich bin: mein vater ist eine kante und er kann auch gut kämpfen (soweit ich weiss) und ich möchte ihn stolz machen meine mutter ist eher die unsportliche, hat rückenprobeleme -> halt körperlich nicht in bester Verfassung

was denkt ihr dazu? kann cih es zu etwas schaffen? macht ihr Sport? ( wenn ja: wie alt seid ihr? seit wann macht ihr ihn? wie schlagt ihr euhc?) habt ihr noch einen rat für mich? denkt ihr die ganzen UFC-Kämpfer trainieren ihr ganzes leben lang oder eben jeden tag ohne Freizeit? oder gibt es welche die in normalen vereinen angefangen haben?

und das wichtigste:

wird man als kämpfer geboren? (liegt das an den Genen?)

...zur Frage

Nach Kreuzbandriss(+OP) "versteht" mein Kopf nicht, dass alles ok ist und nichts mehr passieren kann

Hey,ich habe mir vor knapp 8 Monaten beim Fußball spielen das vordere Kreuzband gerissen. Operiert wurde ich im Juni, das heißt vor ca.5 Monaten. Seit 2 Wochen trainiere ich wieder zusammen mit meiner Mannschaft (bisher mache ich noch nicht so viel mit, nur warm laufen und dann z.B. Doppelpässe etc. mit den anderen). Da ich Ersatztorwart bin habe ich auch wieder leicht angefangen im Tor zu trainieren, aber es klappt einfach nicht so, wie ich will. Wenn ein Ball oder ein Spieler auf mich zukommt ziehe ich mein operiertes Bein meist sofort weg, aus Angst, dass der Ball oder Spieler mich blöd trifft und ich mir mein Kreuzband sofort wieder reiße. Ich kann mich auch nicht auf die Seite von meinem operierten Bein hechten. Eigentlich weiß ich ja, dass jetzt, solange ich noch keine Zweikämpfe etc. mitmache, nichts passieren kann, aber während ich spiele mache ich das einfach automatisch. Es kommt mir vor, als würde mein Kopf nicht "verstehen", dass nichts mehr passieren kann. Hat jemand Tipps für mich, wie ich das ändern kann?(Tipps sind vorallem von "(ehemaligen) Leidensgenossen" erwünscht, von allen anderen aber natürlich auch;) ) Früher war ich die Zweikampfstärkste im Team und habe mein Knie immer wenn es sein musste zwischen Gegner und Ball gestellt, aber jetzt geht das einfach nicht mehr. Wäre wirklich ganz, ganz arg nett von euch, wenn mir jemand helfen könnte, denn ich bin echt schon richtig verzweifelt deswegen. LG Soccerlove

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?