Wie krieg ich beim Golf den Backspin hin?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder Ball bekommt durch den Schlägerloft und die Rillen einen Backspin. Man sollte auch grundsätzlich jeden Ball zunächst treffen, bevor der Schlägerkopf in den Boden dringt. Alles andere wäre ein Fehlschlag. Darum kommt der Ball auf dem Grün aber noch lange nicht zurück.
Es gibt zwei entscheidende Faktoren, die mit dem Schwung nichts zu tun haben: Der Ball muss eine sehr weiche Schale haben, um den Spin anzunehmen und das Grün muss über eine Oberfläche verfügen, die den Ball zum "beißen" bringt. Letzteres gibt es auf Amateurplätzen in Deutschland eher weniger. Das liegt zum einen an der Grassorte, zum anderen am Pflegezustand.
Der Backspin sieht zwar im Fernsehen immer ganz schick aus, aber die spielen da auf entsprechend präparierten Plätzen in bester Qualität. Davon können wir Amateure nur träumen.

BAckspin bekommst du eigentlich immer, wenn du den Ball mit dem Schläger unterhalb des "Äquators" des Balls triffst. Das geht ganz automatisch. Allerdings ist dieser Backspin fast nur etwas für Profis, als für Hobbyspieler, denn nur weil man Backspin hat, heißt dies noch lange nicht, dass dieser immer von Vorteil ist. Was ist, wenn du den Ball ohne Backspin genau "pin-high" geschlagen hättest, der Ball aber durch den Backspin wieder deutlich von der fahne wegrollt?

Was möchtest Du wissen?