Wie kommt es zu einem Hungerast?

2 Antworten

Um kaftvoll trainieren zu können benötigt der Körper Energie. Energie kann zum Einen aus Fett und zum anderen aus Kohlenhydrate bereitgestellt werden, wobei ab einer gewissen Intensität der Körper auf die Kohlenhydrate zurückgreift da die gewonnene Energie hier wesentlich ertragreicher ist. Die Kohlehydrate habe jedoch den Nachteil das sie schnell aufgebraucht werden. Das heißt du mußt bei einem längeren Ausdauertraining/Wettkampf zusehen das deine Kohlenhydratbilanz im positiven Bereich bleibt. Ißt du nun zu wenig so verbrauchen sich die Kohlenhydrate so weit bis dein Glycogenspeicher am sogenannten Reservepunkt angekommen ist. An diesem Punkt geht der Körper auf Sparflamme und verwendet die ihm noch zu verbleibenden Kohlenhydrate nur noch für den Selbsterhaltungsbetrieb der wichtigsten Organe. Für sportliche Aktivitäten reicht dies dann nicht mehr aus, was sich dann in einem starken Leistungsknick bis hin zum Schwindelgefühl führen kann. Das schnelle zuführen von Kohlenhydraten reicht dann auch nicht mehr aus um genügend Energie auf die schnelle bereitzustellen.

Einen Hungerast kann man dann bekommen, wenn man vergisst zu essen. Bei einem Hungerast ist es selbst durch die Zufuhr von Nahrung nicht mehr möglich dem Körper die benötigte Energie zuzuführen dass man ohne Pause weiterlaufen kann. Bei einem Hugerast ist Schicht im Schacht, und man kuss leider aufhören. Das nächste Mal muss man eben frühzeitig Nahrung zu sich nehmen, dass der Körper ständig ausreichend Energie zur Verfügung stellen kann.

Übelkeit/Übergeben beim Wettkampf

Hallo Hallo

In den letzten Wochen habe ich zwei (für mich) längere Wettkämpfe gemacht (17 km und Halb-Marathon). Da ich ehrgeizig bin, habe ich entsprechend viel trainiert und dabei nie Probleme gehabt. Auch die Wettkämpfe liefen beinahe perfekt, bis hin zum Schluss: Denn da wurde mir bei beiden Läufen praktisch auf der Zielgerade (letzte 300m ca.) urplötzlich schlecht und ich musste mich einmal während des Rennens, einmal unmittelbar danach übergeben. Wenn das ein Einzelfall gewesen wäre, hätte ich mir kaum Gedanken gemacht. Doch gleich zwei Mal und nach genau gleichem Schema? Übrigens neige ich zu einem langen Endspurt über den letzten halben Kilometer ungefähr. Wieso auch nicht, wenn man noch ein wenig Kraft in den Beinen hat und guten Schnauf? Nachdem ich mich übergeben hatte und das Rennen fertig war, war ich aber beide Male sofort wieder bei Kräften.

Inzwischen freue ich mich nicht mehr besonders auf den nächsten Halbmarathon, der wunderbar flach und schnell wäre, weil mir vor den letzten Metern graut :(

Hat jemand Rat oder ähnliche Erfahrungen? Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Erster Halbmarathon- Nervosität?

Hallo zusammen, bin neu hier... hab auch schon diverse Antworten gefunden... ich weiß, dass die Nervosität normal ist... ich laufe am Samstag meinen ersten Halbmarathon- leider alleine, da die "Laufgemeinschaft" sich kurzfristig zerschlagen hat... :( ich weiß auch, dass ich mich nicht verlaufen kann- da ich wohl kaum die erste auf der Startbahn bin... trotzdem habe ich Angst vor Engpässen und demzufolge Panikattacken... außerdem soll es regnen- da mir eher zu warm als zu kalt ist, hab ich auch ein "Outfitproblem"... bin beim Training Regenwetter aus dem Weg gegangen... vielleicht will ich einfach nur, dass Ihr mir Mut zusprecht- aber die konkrete Frage ist- was zieh ich an und wie "übersteh" ich das ganze? Vielen Dank im Voraus- und jaaa, ich freu mich drauf und mach das freiwillig und für mich... :)

...zur Frage

Schmerzen im Ellenbogen

Gehe Leidenschaftlich gerne Trainieren.Jedoch vor einiger Zeit, habe ich beim Liegenstützen machen einen starkes Stechen im linken Ellenbogen verspürt. Der Schmerz war zwar am nächsten tag verschwunden, kommt allerdings bei manchen Trainingstagen wieder.Meist bei den letzten Sätzen die mir sehr wichtig sind.Was genau kann das sein und wie bekomme ich es wieder weg???Alles hinschmeißen möchte ich nicht!!

...zur Frage

Klettern und Laufen kombinieren

hallo, bisher bin ich immer regelmäßig 3 mal pro woche bouldern gegangen und habe auch immer wiedermal fortschritte gemacht. inzwischen bin ich auch aufs laufen gekommen und wollte mir jetzt einen halbmarathon als ziel vornehmen. ich weiß dass man für einen halbmarathon sehr viel trainieren muss. nun meine frage. ist es möglich mich auf den halbmarathon vorzubereiten und gleichzeitig noch 3 mal pro woche bouldern zu gehen, sodass ich beim bouldern auch noch fortschritte mache oder komme ich da komplett ins übertraining ? und falls das ok ist, wie oft bzw wie wiel km sollte man pro woche laufen wenn man einen halbmarathon mitrennen will ? mfg

...zur Frage

"Übelkeit" mehrere Tage nach HM

Hallo, ich habe am Sonntag einen Halbmarathon in 1:42 gemacht (mein erster) und mich dabei ziemlich verausgabt. Bereits 2 Stunden vor dem Wettkampf wurde mir übel, was wohl an der Aufregung lag. Jedoch wurde mir auch mehrere Stunden und Tage danach immer wieder für kurze Phasen übel (von 10 minuten bis zu ca. 3h). Ich habe aber nicht das Gefühl, dass die Übelkeit vom Magen kommt, da ich normal Appetit habe und auch essen kann. Übergeben musste ich mich nie, es war abr mehrmals kurz davor. Trotzdem empfinde ich dann immer einen leichten Brech-Reiz, besonders wenn ich viel rede oder stickige Luft ist. Diesen spüre ich immer beim tiefen ein- und ausatmen. DAher vermute ich, dass das ganze irgendwie mit der Lunge oder so zu tun haben könnte. Kennt jemand dieses Problem und kennt die Ursachen oder Möglichkeiten zur Besserung? Oder hilft nur der Arzt

...zur Frage

An die Frauen hier: Wie schützt Ihr Euch beim Sport draußen?

Hab mir schon oft überlegt wie ich mich beim walken schützen kann. Ich lauf eigentlich immer die gleiche Runde, diese geht auch durch einen Wald. Teilweise kommen mir dann so Gedanken wie "was wäre wenn jetzt jemand aus dem Gebüsch kommt" oder so. Man hört halt mittlerweile so viel....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?